Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Ab 01. Oktober drei Impfungen nötig

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

…und:

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

Ab dem 01. Oktober wird es eine Neuerung im Infektionsschutz zur Anzahl der Impfdosen für eine vollständige Impfserie geben.

.

Gilt man mit zwei Impfungen als vollständig geimpft?

Bislang schon. Aber nicht mehr lange. Der Status „vollständig geimpft“ ist in Deutschland nur noch bis einschließlich dem 30. September mit zwei Impfungen oder einer Impfung und Genesung zu erreichen. Denn ab dem 01. Oktober 2022 tritt eine Neuerung in § 22a Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Kraft, die drei Impfungen für eine vollständige Impfserie vorschreibt. Die dritte Impfung muss außerdem mindestens drei Monate nach der zweiten Impfung erfolgt sein.

Mit zwei Impfungen gilt man ab Oktober nur noch als vollständig geimpft, wenn man zusätzlich eines der folgenden Kriterien erfüllt:

  • Genesung vor der ersten Impfung: Als Nachweis wird ein positiver Antikörpertest benötigt, der vor der ersten Impfung durchgeführt wurde.
  • Genesung nach der ersten Impfung: Als Nachweis wird ein Genesenennachweis (PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) aus der Zeit vor der zweiten Impfung benötigt.
  • Genesung nach der zweiten Impfung: Als Nachweis wird ein Genesenennachweis (PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) aus der Zeit nach der zweiten Impfung, der mehr als 28 Tage alt ist, benötigt.

.

Vierte Impfung bislang nur für Risikogruppen

Da die dritte Impfung ab dem 01. Oktober 2022 als Abschluss der Impfserie gelten wird und nicht mehr als Booster, stellt sich die Frage, ob dann zusätzlich eine erneute Auffrischungsimpfung (vierte Impfung) nötig sein wird. Bislang ist davon aber nicht die Rede.

Die vierte Impfung wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) Stand heute nur bestimmten Risikogruppen empfohlen. Darunter fallen Menschen über 70 Jahren, Bewohner von Pflegeheimen, Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren oder Angestellte in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen.

Lesen Sie auch: Was tun, wenn das Impfzertifikat abläuft?.

.

Viele Fragen bleiben offen

Inwiefern sich die Änderung im Infektionsschutzgesetz zum Oktober zu der Anzahl der Impfungen für eine vollständige Impfserie auf unser alltägliches Leben im Herbst und Winter auswirken wird, bleibt abzuwarten. Ob es erneute Zugangsbeschränkungen mit Impfnachweisen geben wird, ist noch völlig unklar.

Auch ob dann wieder unterschiedliche Regelungen mit 3G, 2G oder 2G+ umgesetzt werden, ist fraglich. Überhaupt kann man im Moment nicht sagen, ob die Situation im Herbst solche Maßnahmen rechtlich noch mal zulassen wird.

.

Quelle

.

.