Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Australien baut Quarantänelager für „laufende Operationen“ (Video)

 

Obwohl einige Bundesstaaten vorläufig damit begonnen haben, die Sperrmaßnahmen aufzuheben, bauen die australischen Behörden Quarantänelager, die erst im nächsten Jahr fertiggestellt sein werden, um sich auf „laufende Operationen“ vorzubereiten und diejenigen unterzubringen, „die keinen Zugang zur Impfung hatten“.

Nach Angaben von ABC Australia wird eine solche Quarantäneeinrichtung mit 1.000 Betten am Wellcamp Airport außerhalb von Toowoomba bis Ende März 2022 vollständig fertiggestellt sein.

„Zu diesem Zeitpunkt werden die Kabinen von Inlandsreisenden genutzt, die aus COVID-Hotspots zurückkehren“, heißt es in dem Bericht.

Es wird jedoch auch klargestellt, dass das Lager für den „laufenden Betrieb“ genutzt wird und eine Quelle für Arbeitsplätze in der Region sein wird.

Das Lager ist in verschiedene Zonen unterteilt und bietet Einzel-, Doppel- und Familienzimmer, während es rund um die Uhr von Polizei und Sicherheitspersonal bewacht wird.

Unter Berufung auf neue COVID-Stämme und Menschen, „die keinen Zugang zu Impfungen hatten“, erklärte der stellvertretende Premierminister von Queensland, Steven Miles, gegenüber den Medien: „Wir gehen davon aus, dass wir weiterhin Quarantäneeinrichtungen benötigen.“

Die Regierung pachtet das Grundstück, auf dem das Lager errichtet wird, von der Wagner Corporation für 12 Monate mit einer Option für weitere 12 Monate.

Eine weitere Quarantäneeinrichtung mit 1.000 Betten wird auf einem 30 Hektar großen Kasernengelände der Armee im Industriegebiet von Pinkenba in der Nähe des Flughafens von Brisbane errichtet.

„Warum jemand, der Australien verlassen hat, wieder zurückkommen sollte, ist unklar“, schreibt Dave Blount. „Es ist wahrscheinlich das repressivste Land der Welt, was die Covid-Tyrannei angeht.“

Wie wir bereits berichtet haben, errichten staatliche Behörden in Amerika auch neue „Quarantäneeinrichtungen“ für Amerikaner, die „nicht in der Lage sind, zu Hause in Quarantäne zu gehen“.

Wie wir letztes Jahr berichteten, kündigten die Behörden in Quebec City, Kanada, an, „unkooperative“ Bürger in einer Coronavirus-Einrichtung zu isolieren, deren Standort noch geheim ist.

Neuseeland kündigte ebenfalls Pläne an, COVID-Infizierte und ihre Familienangehörigen in „Quarantäneeinrichtungen“ unterzubringen.

Bereits im Januar kündigten die deutschen Behörden an, dass sie COVID-Dissidenten, die sich wiederholt nicht an die Vorschriften halten, in einem sogenannten „Internierungslager“ in Dresden unterbringen werden.