Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

„Bitcoin-Erfinder“ erringt Multimilliarden-Dollar-Sieg

.

Der australische Informatiker Craig Wright, der behauptet, der Schöpfer von Bitcoin zu sein, hat am Dienstag vor einem US-Gericht einen wichtigen Rechtsstreit um das Vermögen seines ehemaligen Geschäftspartners David Kleiman gewonnen.

Bei den angefochtenen Vermögenswerten handelt es sich um rund eine Million Bitcoin (im Wert von etwa 54 Milliarden Dollar), die dem mysteriösen Erfinder der Währung, Satoshi Nakamoto, gehören. Wright hatte zuvor behauptet, er habe Nakamoto als Pseudonym verwendet.

Ein Bundesgericht in West Palm Beach stellte sich auf die Seite von Wright und lehnte es ab, dem Nachlass von Kleiman etwas von dem Vermögen zuzusprechen. Die Familie des verstorbenen Kleiman argumentierte, dass er neben Wright der Miterfinder von Bitcoin war und ihm daher die Hälfte des angenommenen Vermögens von Satoshi zusteht. Sie beanspruchten auch die Rechte an einem Teil des geistigen Eigentums an der frühen Blockchain-Technologie.

Die Geschworenen kamen zwar zu dem Schluss, dass Wright nicht für Betrug haftbar ist, sprachen aber W&K Information Defense Research, einem Gemeinschaftsunternehmen der beiden Männer, 100 Millionen Dollar an geistigen Eigentumsrechten zu. Dieses Geld wird direkt an W&K und nicht an den Nachlass von Kleiman gehen.

„Ich war noch nie in meinem Leben so erleichtert“, sagte Wright in einer Videobotschaft nach der Verhandlung. „Das ist ein bemerkenswert gutes Ergebnis und ich fühle mich vollkommen bestätigt.“

Er sagte auch, dass das Urteil beweise, dass er der Schöpfer von Bitcoin sei. „Die Geschworenen haben offensichtlich festgestellt, dass ich es bin, weil es sonst keinen Preis gegeben hätte“, sagte er. „And I am.“

Der 51-Jährige behauptete 2016, er habe Bitcoin unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto geschaffen. Diese Behauptungen wurden jedoch von einem Großteil der Bitcoin-Community stark kritisiert und zurückgewiesen.

Einige Kryptowährungsexperten sind nach wie vor skeptisch, ob Wright oder Kleiman tatsächlich das nötige Wissen besaßen, um den bekanntesten Krypto-Token der Welt zu schaffen.

.

Quelle

.

.