Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

BRISANT: Britische Regierung bestätigt: Keine wissenschaftliche Belege für Maskenpflicht an Schulen!

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

.

Das jüngste Beispiel dafür, warum Menschen nicht blind der „Wissenschaft“, wie sie von Bürokraten verordnet wird, folgen sollten, kam am Freitag, als Bloomberg darüber berichtete, wie eine Analyse der britischen Regierung, die das Tragen von Masken in Schulen rechtfertigen sollte, faktisch keinen einzigen wissenschaftlichen Beleg für die umstrittene Praxis lieferte:

England führte neue Maskenregeln in Schulen ein, um die Ausbreitung von Covid einzudämmen, basierend auf einer Studie, die laut einem vom Bildungsministerium veröffentlichten Bericht keine schlüssigen Beweise für ihre Wirksamkeit erbrachte.

.

Dasselbe berichtete auch die BBC:

Die Regierung räumt ein, dass die Beweise für die Verwendung von Masken in Schulen zur Verringerung der Verbreitung von Covid „nicht schlüssig“ sind.

Eine statistisch signifikante Wirkung konnte in der regierungseigenen Studie vom Herbst nicht nachgewiesen werden.

Doch die Maskenpflicht an Schulen wird dennoch eingeführt, obwohl laut der BBC eine vollständige Analyse der Kosten im Vergleich zum Nutzen nicht durchgeführt wurde, und das während 94 % der Schulleiter und Lehrer angaben, dass die Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern durch die Maskenpflicht erschwert sei.

Leider wird weder in dem Bericht der Regierung noch seitens der oben zitierten Medien auf die gesundheitlichen Risiken – sowohl physisch wie auch psychisch – eingegangen, die beim Tragen einer Gesichtsmaske entstehen können.

Dass ausgerechnet an Schulen trotz fehlender Belege so sehr auf die Maskenpflicht bestanden wird, hat wohl einen tieferen Grund. Cathy O’Brien, eine Überlebende des ominösen MK-ULTRA-Forschungsprojekts, bei dem es darum ging, Menschen geistig zu manipulieren, beschreibt in einem aufschlussreichen Podcast, dass das Tragen von Masken bei der traumabasierten Bewusstseinskontrolle eine wichtige Rolle spielt:

Masken sind ein offensichtliches Mittel zur Gedankenkontrolle, und ich bin beunruhigt, dass sich so viele Menschen weltweit daran halten.

Im Laufe der Jahre habe ich Bilder von Menschen in China gesehen, die Masken tragen, die die Luft kontrollieren, die sie „aufgrund von Umweltverschmutzung“ atmen. Ich wusste, dass dies genauso ein Mechanismus der Entmenschlichung der Bevölkerung ist, wie es Burkas sind.

Masken entmenschlichen, während sie einem Menschen das Gefühl geben, keine Stimme zu haben. Es ist eine Barriere für andere. (…)

Am wichtigsten ist, dass diese vorgeschriebenen Masken buchstäblich die Luft kontrollieren, die wir atmen. Deshalb musste meine Tochter Kelly ab zwei Jahren Masken tragen.

Sie und ich waren von MK Ultra konditioniert worden. Die Peiniger hatten die Macht über uns, über Leben und Tod. Wir waren auf Ebenen programmiert, die Herzschlag, Augenzwinkern und Atmung kontrollieren, wie es bei militärischen Spezialeinheiten praktiziert wird. (…)

.

…weiterlesen + (Video)

.

.