Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

CORONA-POLITIK IGNORIERT MASSIVE ANGSTSTÖRUNGEN UNTER STUDENTEN

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

…und:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

So wie die massiven Entwicklungs- und Verhaltensstörungen infolge der Lockdownmaßnahmen, Kontaktbeschränkungen, Hygieneobsessionen und Maskenzwang an Kitas und Schulen der jüngsten Generation irreparablen Schaden zugefügt haben, ohne dass es die verantwortliche Politik einen feuchten Kehricht gekümmert hätte: So ignorant zeigen sich die wahnbesessenen „Coronazis“ des Impf- und Maßnahmenterrors, vom Bundesgesundheitsministerium bis hinab in die Staatskanzleien der Länder, gegenüber wissenschaftlichen Dokumentationen zu weiteren Kollateralschäden der pandemischen Großinszenierung.

.

So wurden aus der alarmierenden Studie des Lehrstuhls für Schulpädagogik an der Universität Augsburg, die bei einem beträchtlichen Teil der Studenten psychische Störungen wie dysfunktionale Angstzustände und depressogenen Zukunftssorgen  durch die Corona-Krise ermittelt hatten, keinerlei Konsequenzen gezogen. Wie üblich wird über diese politikgemachten und real existierenden, also im Gegensatz zu hypothetischen viralen Gesundheitsgefahren tatsächlich eingetretenen Schadfolgen ein Mantel des Desinteresses und Schweigens gebreitet. Die Erhebung des Augsburger Erziehungswissenschaftlers Klaus Zierer, für die Ende November 2021 über 1.200 Erstsemestern ein Fragebogen zugeschickt wurde und an der schließlich rund 400 Studierende teilgenommen hatten, stellte die Übernahme eines Fragebogen der Christopher Newport University in den USA dar, die mittlerweile in mehreren Ländern eingesetzt wird und als Standardstudie gilt.

.

Von wegen „Nachhaltigkeit“

Leider muss auch hier wieder konstatiert werden, dass der gesamte Block der etablierten und in den Ländern regierenden Parteien nun auch die Auswirkungen der sogenannten „Pandemie“ (präziser: der unter ihrem Vorwand ergriffenen autoritären Maßnahmen) auf Studenten beiseite wischt und ihre Nöte so wenig ernst nimmt wie die der Kinder und Schüler; für ein Land, das gerade im Zeichen der „Nachhaltigkeit“ und „Zukunftssicherung“ seine gesamte Industrie an die Wand fährt, eine erschreckende Ignoranz und Verblendung. Einzige Ausnahme bildet hier – und man kommt nicht umhin es nüchtern und objektiv zu konstatieren, auch wenn man sich damit dem Vorwurf der Tendenziosität aussetzt – die AfD, die als einzige politische Kraft schon früh auf die massiven Nebenwirkungen der drakonischen Corona-Eindämmungsmaßnahmen hingewiesen hat.

So wies sie angesichts der Augsburger Studienresultate darauf hin, dass es „aufgrund des fehlenden Nachwuchses im Lehrberuf… nicht hinnehmbar” sei, dass bereits in den ersten Semestern „ein beträchtlicher Teil der Lehramtsstudenten an bayerischen Hochschulen an signifikanten Angststörungen leidet, die durch eine humanere und evidenzbasierte Corona-Politik hätten vermieden werden können.” Auch dass dr immense Impfdruck der Söder-Regierung fraglos ebenfalls einen negativen Einfluss auf das psychische Wohlbefinden der Studenten gehabt habe, spricht die Opposition offen an – und weist mit Blick auf die Augsburger Studie darauf hin, dass die ermittelten Anststörungen „höchstwahrscheinlich nicht nur die Lehramtsstudiengänge, sondern wohl alle Studiengänge in Bayern” betreffen, so die bayerische AfD-Landtagsfraktion. Man könnte auch getrost sagen: alle Studiengänge in ganz Deutschland. Was kein Wunder wäre – angesichts der von der britischen Universität Oxford in einer erst kürzlich veröffentlichen Studie nachgewiesenen Tatsache, dass nur ein einziges Land auf der Welt außer Deutschland noch repressivere Corona-Maßnahmen fährt als Deutschland.

.

Quelle

.

.