Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

COVID-19-Impfstoffe von Pfizer enthalten Nanotechnologie zum Aufspüren von Personen, sagen Wissenschaftler

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

.

Neuseeländische Wissenschaftler fanden heraus, dass der Impfstoff gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) von Pfizer eine nicht deklarierte Nanotechnologie enthält, die sich bei längerer Hitzeeinwirkung zu Mikrochip-Schaltkreisen zusammensetzt, die zur Verfolgung von Personen verwendet werden können.

.

Der SGT-Report-Kanal auf Brighteon.com zeigte ein Video von Hope und Tivon vom Fix the World Project Morocco, in dem sie die Technologie der Pfizer-Impfstoffe diskutieren. Das Video zeigte kleine, einfache Formen von Rechtecken, Quadraten und Kreisen, die in den Impfstoffproben des Unternehmens schwimmen und die komplexere Strukturen bilden, wenn sie in ein Auto gelegt und Hitze ausgesetzt werden.

Ricardo Delgado von La Quita Columna erwähnte bereits, dass in den Impfstoffen von Pfizer Graphenoxid enthalten ist, das notwendig ist, um die Frequenzen in selbstorganisierende Mikrochips umzuwandeln. Diese Mikrochips können verschiedene Funktionen erfüllen, z. B. die Steuerung und Verfolgung von Menschen.

Es gibt auch Bilder, die zeigen, wie der Impfstoff reagiert, wenn er mit menschlichem Blut vermischt wird. Die weißen Blutkörperchen werden vernichtet, und die roten Blutkörperchen werden stark geschädigt.

Als nächstes senden die geimpften Menschen Bluetooth-Codes aus. Es gibt ein Phänomen, das „Bluetooth-Challenge“-Videos genannt wird. Normalerweise sind Bluetooth-Geräte mit Namen versehen, aber wenn man jetzt in einen überfüllten Raum voller geimpfter Menschen geht, tauchen anonyme Bluetooth-Adressen auf. Es sind anonyme Adressen von geimpften Personen, die ein Signal aussenden.

Ein französisches Forschungsteam bestätigte dies, als es zufällig ausgewählte Freiwillige in einem Park anhielt. Das Team teilte die Gruppen in geimpfte und ungeimpfte Personen ein und testete ihre Geräte. Das Team stellte fest, dass die geimpften Personen eine unbenannte MAC-Adresse registrierten.

Um es klar zu sagen, die MAC-Adresse ist ein maschineller Dresscode, alles elektronische Hardware, die sie drahtlos identifizierbar macht. Es ist eine eindeutige Adresse für das Gerät, also nur eine Hexadezimalzahl, die bestimmte Hardware identifiziert, und jede geimpfte Person verbreitet einen separaten und eindeutigen Code.

In dem Video wurde auch die Theorie vom „Malzeichen des Tieres“ behandelt.

„Es ist in diesem Impfstoff enthalten. Er sendet Codes aus, die man selbst nicht erkennen kann. Wir nähern uns dieser Zeit. Damit tun sie es also bereits. Wir sehen Beweise dafür, dass dies bereits bei Menschen geschieht“, sagte Hope.

Hope und Tivon sprachen auch über Gen-Editierung und DNA-Sammlung, die andere Gründe sein könnten, warum Regierungen Impfprogramme einführen.

.

Unsterbliche Organismen in Impfstoffen gefunden

Außerdem wurde in dem Impfstoff ein Polyp, Hydra vulgaris, gefunden. Bei diesen Organismen handelt es sich um kleine, wirbellose Süßwassertiere, die wie fleischige Palmen mit schwingenden Tentakelfedern aussehen. Sie verfügen über Stammzellen, die sich ständig erneuern, und könnten in ihrem genomischen Code den Schlüssel zur biologischen Unsterblichkeit enthalten, da sich diese Organismen alle 20 Tage erneuern.

Laut Celina Juliano von der Abteilung für Molekular- und Zellbiologie der University of California Davis altern diese Organismen weder noch sterben sie. „Das Erstaunlichste ist vielleicht, dass man das Tier in einzelne Zellen zerlegen kann, sie alle zusammenmischen und wieder zu einem Knäuel zusammenfügen kann, aus dem dann einfach eine neue Hydra wächst.

In den Impfstoffen wurden diese Organismen gentechnisch verändert. Im Impfstoff sind auch schlafende Eier enthalten, die aktiv werden, wachsen und sich vermehren, wenn sie mit Graphitband oder Graphen in Kontakt kommen. Bei Hitze wirkt Graphenoxid wie Miracle-Gro. „Aber was diese Impfstoffhersteller versuchen, ist, ihre eigene neue Spezies zu schaffen und unsere DNA zu verändern“, sagte Hope.

Sehen Sie sich das Video unten an, in dem Hope und Tivon die Nanotechnologie diskutieren, die in COVID-19-Impfstoffen enthalten ist.

https://www.brighteon.com/21f2e5f5-e5fc-407c-8697-c50e4cf9cf52

.

Quelle

.

.