Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Das Quantenbewusstein des Menschen: Erden Matrix

.

Letzter Teil

.

.X. Die Ausdehnung der Erden-Matrix

.Die menschliche Erdebene-Erfahrung in der Dualität ist ein akkreditierter und ehrenvoller Lernprozess für viele unterschiedliche göttliche Wesen. Bevor eurem Höheren Selbst erlaubt wird, in mehrdimensionale und parallele Systeme der Realität zu gehen, die weit komplexer, überaus umfangreicher und offener sind, muss man zuerst lernen, zu optimalen und verantwortungsbewussten Meistern der Schaffungs-Energie zu werden. Wir sind in der Universität der Erde für diesen Zweck, um das konkrete Ergebnis unserer Gedanken und Emotionen durch eine eventuelle physische Materialisation zu sehen.

Das ist der Grund, warum Zeit und Raum bezweckte Illusionen sind und diese anschauliche Fata Morgana so stark vom Göttlichen Selbst programmiert wird, damit man die notwendigen äußeren Sinne auf die Universität der Dualität konzentrieren muss, die als physische Realität bezeichnet wird. Es wird dann solch ein linearer Fokus entwickelt, sodass der Wahrnehmungsfilter die Mehrdimensionalität zu blockieren scheint, und die Menschheit so durch die nutzbringenden Erdebene-Erfahrungen wachsen kann.

Wenn das Wachstum dann eine bestimmte fortgeschrittene Ebene des Licht-Quotienten erreicht, dann kann man sich öffnen und die Brücke zu mehrdimensionalen Wahrnehmungen ausdehnen. Diese Fähigkeit ist das, was die Matrix 2012, 2013 und darüber hinaus schuf. Der Mensch reist aber fast jedes Mal in Raum und Zeit, wenn er schläft. Und es gibt eine große ausgleichende Wirkung in den wachen und schlafenden Erfahrungen.

Jede Nacht verarbeitet man im sehr tiefen Traum-Zustand seine tägliche Erfahrungen. In diesem Schlaf-Zustand prüft das Unterbewusstsein sehr genau die Erfahrungen, die man in seinem Leben manifestieren wird. Man trifft die Entscheidung aus eine unendlichen Auswahl von Möglichkeiten und schafft die Erfahrung, die ein sehr großes Wachstum erlauben wird.

Unsere Erfahrungen und beschränkten Wahrnehmungen der physischen 3D-Natur von Zeit und Raum sind in einem hohen Maße von der neurologischen Struktur abhängig, und diese entworfene Struktur dient uns gut.

Die einzigartige lineare Zeitlinie der gewählten physischen Erfahrung ist der Oberflächenweg, auf dem das eigene Leben zu fließen scheint. In einer größeren Wahrheit gibt es unendliche Wege, sowohl oben als auch unten, und die verwirklichten Fortschritte sind Teil eines unvorstellbar wunderbaren Netzes, und man erlebt alles davon im höheren Aspekt.

Die Lebenszeiten auf der Erde sind von großartigem Design, und tragen einen großartigen Zweck. Selbst Lebenszeiten, von denen man glaubt, dass sie fehlerhaft seien, sorgen für enorm weise Lektionen und Wachstums-Potential.

.

XI. Das Schaffen von Erfahrungen

.Die essentielle Wahrheit ist, dass alle Menschen, die auf der Ebene der Dualität des freien Willens geboren werden, ihre eigenen Umstände und Erfahrungen innerhalb der Erden-Dimensionen schaffen. Man ist hier, um verantwortungsbewusst Schöpfung zu lernen. Viele von uns nehmen an, dass sie zu diesem Zweck hier sind, finden es jedoch schwer zu glauben, dass sie auch ihren täglichen Lebensplan schaffen, besonders, wenn die Ereignisse, die geschehen, unerfreulich sind.

Die sich entfaltenden Ereignisse, die man täglich erlebt, werden aber von unserem Glauben, unserer Einstellung und unseren Erwartungen geschaffen, die man ins Erd-Hologramm projiziert.

Sowohl positive, als auch negative Einstellungen, bewusst oder nicht, manifestieren in der eigenen Realität. Wenn man mit einer Denkungsart über Mangel projiziert, schafft man Mangel. Wenn man bei Sorgen und Furcht verweilt, dann zieht man dies an. Deshalb müssen unser Glaube und die projizierten Gedanken im Kernglauben bewusst in eine produktive Einstellung geleitet werden. Dies braucht viel Anstrengung. Dementsprechend ist die große Lektion jeden Lebens, die Reise einer jeden Seele zu lernen, wie Gedanken in eine positive Richtung zu lenken sind. Ansonsten befindet man sich in einem eigenen Käfig. Man ist hier, um verantwortliche Schaffung und Schöpfung zu lernen, und das ist eine große Wahrheit.

.

XII. Das Ändern der Vergangenheit

.Das Konzept der Veränderung der Vergangenheit ist ein mentaler, aber sehr wichtiger Prozess. Eure Erinnerung an ein Ereignis ist selten die tatsächliche Art und Weise, wie es geschah. Theoretisch kann man die eigene Vergangenheit verändern, und dies ist ein wertvoller Prozess, vor allem, wenn uns eine vergangene Passivität große Sorgen und Kummer bereitet hat. Dies ist besonders, wenn es das Selbst-Wertschätzung gesenkt und damit eine negative Einstellung verursacht hat. Um in dieser Negativität zu leben, wird die Negativität in einem sich wiederholenden Zyklus neu geschaffen.

Die Vergangenheit existiert, wie eure Zukunft, in vielfachen Wahrscheinlichkeiten. Ein Fehler in eurer Vergangenheit kann tatsächlich geändert werden, indem man ein alternatives Ergebnis wählt. Eines, über das man sorgfältig nachdenken sollte. Durch das Verändern dieser vergangenen Erinnerungen durch mentales Fokussieren im JETZT der Gegenwart, kann man nicht nur die Auswirkung auf sich verändern, sondern auch von anderen Akteuren. Es gibt eine große Richtigkeit in diesem mentalen Prozess, wobei der Verstand der Schöpfer ist.

Der Prozess ist einfach: man stellt sich das bestimmte unerwünschte Ereignis vor, das geschah, während es durch ein anderes, besseres Ergebnis ersetzt wird. Intensive Konzentration und Emotion müssen in die Visualisierung gebracht werden. Wenn es eine Lektion war, die gelernt werden musste um vorwärts zu kommen, verdaut man es, hat aber die Veränderung im Glauben. Indem man das macht, gewinnt man, was gebraucht wird und bewegt sich vorwärts. Dies ist die wahre Natur der Realität. Das rekonstruierte Ereignis, das man schafft, wird das wahrscheinliche, neue Ereignis in projizierter mentaler Energie als neue Vergangenheit geschaffen und verhindert, dass das Stigma der negativen Muster sich wiederholt (self full filling prophecy). Indem man dem ehemaligen Problem gegenübersteht und das neue Ergebnis visualisiert, überwindet man Zeit. Viele Menschen machen das im Traum-Zustand, aber die bewusste Projektion in diesem Prozess vergrößert und beschleunigt das gewünschte Ergebnis.

Der Glaube an den Prozess ist der Schlüssel. Ob man glaubt, dass man es kann oder ob man glaubt, dass man es nicht kann, beides ist wahr. Der Verstand ist der Baumeister.

Wenn man das Wissen der Mitschaffung in einer Lebenszeit erreicht, hat man die Fähigkeit, diesen Glauben durch gemeinsame Anstrengungen in allen Lebenszeiten zu vereinen. Negatives Durchdringen von Fehlern, Traumata und unproduktiven Glauben kannn man gleichzeitig mit entfernen, die in anderen Aufenthalten existieren. Dies wird in den Metatronischen Schlüsseln gelehrt. Indem man sich in meditativem Theta-kohärentem Denken bewegt, kann man in den Sitz der Seele eintreten und die Energie aller Lebenszeiten harmonisieren.

.

Quelle

.

.