Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Das Quantenbewusstsein des Menschen

.

Teil 2

III. Der Strobe- und der Torus-Effekt

Die Lichtphotonen haben wie die anderen subatomaren Teilchen keine messbare Dichte und Ladung. Die Photonen reisen als Teilchen und Wellen mit einer im Michelson-Moreley-Experiment gemessenen Lichtgeschwindigkeit von 299.792.458 m / sec durch das Universum. In der Lichtgeschwindigkeit verschwindet die Zeit, die Photonen des Lichts sind so schnell, dass für sie die Zeit aufgehört hat.

Ein Photon verlässt die Oberfläche einer Sonne oder eines Sterns, rast durch den Raum und erleuchtet dann unsere Augen, während wir aufwärts auf die vielen himmlischen Sterne blicken. In dem Augenblick, in dem das Photon den Stern verließ, ist auch der Moment, in dem es unsere Netzhaut trifft. Es ist absolut keine Zeit vergangen und auf diese Weise durchdringt Licht die Realitäten von uns Lichtwesen.

Die Geschwindigkeit beeinflusst die Art und Weise, in der wir den Zeit-Fluss erleben. Je schneller man sich durch den Raum bewegt, um so mehr verlangsamt sich tatsächlich die Bewegung der Zeit.

Zeit und Raum sind in einer Struktur verbunden, genannt Raum-Zeit. Die Bewegung des menschlichen Bewusstseins in Zeit fließt durch den Raum und damit wird Zeit ein viertes, Raum-Zeit bildendes Maß. Die lineare Raum-Zeit ist das Maß der Erfahrung, das uns davon abhält, sofort auf alles zu stoßen, so dass es zu einer Überlastung kommen könnte.

Der Raum ist erstarrte Zeit, die in eine kinetischen Matrix innerhalb der Dualität gehalten wird, die die Trennung der bezweckten programmierten Illusion über die Zeit-Metrik berücksichtigt. Dementsprechend ist Zeit das Gegenteil von Raum, in dynamischem freiem Fluss. Beide treten in harmonischen Flashs der Bewusstseinseinheiten durch die Mechanismen des inneren und äußeren Impulses der Materie zur Antimaterie über schwarze und weiße Löcher auf. Dies kann als harmonischer Zyklus bezeichnet werden. Die Materie tritt ähnlich wie das Licht in Spektren auf.

.

Die inneren-äußeren Harmonik-Flashs sind nicht nur der Punkt, in dem Raum und Zeit zu einem homogenen Schaum verschmelzen, es ist auch der Anteil der Wahrnehmung von Bewusstseins-Flashs, die die Aufmerksamkeit in jede gleichzeitige Lebenszeit einblenden. Dieser Mikro-Flash tritt in einer magischen Rate auf, der Plankschen Zeit t(p). An diesem Punkt vermischen sich Zeit und Raum und werden nichtlinear, und der Torusring-Aspekt kommt ins Spiel. Raum wird umgekehrt, auf sich zurückgeworfen, und Zeiteinheiten laufen in einen nichtlinearen diskontinuierlichen quantisierten Pool von dem was man Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nennt.

.

In dieser Quantengestalt löst sich das Raum-Zeit-Kontinuum sozusagen auf und werden auf eine gewisse Weise gleichzeitig Ereignisströme, Ereignishorizont, alle nebeneinander bestehend im integralen JETZT. Es ist eine Verschmelzung, eine Quantensuppe, aufwendig zusammengefasst mit jedem Ereignis, jedem Potential und Wahrscheinlichkeit aus jedem Leben.

Es wird auch der jeweilige Punkt aus dem Zeit-Hologramm projiziert, sowie das Zentrum, von dem der harmonische Puls die Materie-Spektren umwandelt. Materie verschiebt sich in Antimaterie-Bereiche und Antimaterie wird problemlos in Materie heruntergeschaltet, um die physische Realität zu bilden. Beide werden eingezogen und nach außen projiziert (und umgekehrt) in harmonischen Flashs über schwarze und weiße Löcher.

Im physischen Bereich bringen weiße Löcher die Energie des Bewusstseins, die die Realität formen, und schwarze Löcher lassen die Energie auslaufen. Es tritt mit einer unvorstellbaren Geschwindigkeit auf und es ist das Mittel des Strobe-Effekts der Bewusstseins-Strom-Sequenzierung in allen unseren Realitäten und allen unseren Lebenszeiten.

Die Elektronen scheinen in ihrer Zirkulation um den Kern eines Atoms für ein paar Mikrosekunden zu verschwinden, und dies ist es ein Synchronisieren in und aus den Dimensionen. Es ist der Torus-Effekt, die Spektren des harmonischen Zyklus. Es tritt atomar in jeder Materie auf. Jede physische Materie schwingt hinein und hinaus, einschließlich der physischen Welt und natürlich auch unser physischen Körper bzw. genauer unser Lichtkörper (Aura).

.

Quelle

.

.