Stürzt nun bald die Mittelmeer – Menschenschlepper – Rackete ab?

Die deutsche Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete muss sich in Italien erneut einem Verhör sizilianischer Ermittler stellen.

 Sie wurde festgenommen. Auf Rackete kommt eine Geldstrafe zu, im schlimmsten...

Kapitänin Rackete reist für Verhör nach Sizilien

 

Am Donnerstagvormittag steht eine Vernehmung bei der Staatsanwaltschaft in der sizilianischen Stadt Agrigento an. Die ermittelt gegen die 31-Jährige aus Niedersachsen unter anderem wegen des Vorwurfs der Beihilfe zur illegalen Einwanderung und des Widerstandes gegen ein Kriegsschiff.

Die Kapitänin der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch war mit Dutzenden Migranten an Bord Ende Juni ohne Erlaubnis der Regierung Italiens in die Hoheitsgewässer und in den Hafen von Lampedusa gefahren. Dabei hatte sie ein Schiff der Finanzpolizei, die zu den Streitkräften gehört, gestreift. mehr

Carola Rackete für Klima-Asyl – die ideologischen Masken fallen

Rucola Trompete, eine der sieben biblischen Plagen Europas – neben der lustigen Schwedengretl, der guten Angela und ihrem Jean-Claude, dem Flaschengeist aus Brüssel – fordert doch tatsächlich, dass wir auch alle Klimaflüchtlinge der Welt aufzunehmen haben. Die Aktion „Wir schaffen das 2.0“ wird mit dem unsäglichen Wirken europäischer Staaten in der Zeit der Kolonialherrschaft vom vorigen Jahrtausend begründet. Frau Trompete, ich weiß zwar nicht, wie oft Ihnen der Anker der Sea Watch auf das Köpferl gedonnert ist, aber die Folgewirkungen insbesondere auf Ihren Geisteszustand sind desaströs. Aber für diese herzerfrischende Beichte über die wahren ideologischen Hintergründe der vermeintlichen Seenotrettung muss man dieser etwas verwirrten Dame regelrecht dankbar sein. Denn es geht längst nicht darum, Kriegsflüchtlinge vor dem Tod zu retten, Nichtschwimmer vor dem Ertrinken zu schützen, sondern um die vorgeblich idealistische Pervertierung des Fluchtbegriffs auf Basis einer zersetzenden und spaltenden Ideologie samt gesteuerter Inszenierung durch willfährige Medien. Es geht längst nicht darum, Menschen in Not zu helfen sondern um die gezielte Zerstörung europäischer Werte, unsere Identität und die Unterwanderung unserer Gesellschaft. Und es beweist sich exakt mit solchen wahnwitzigen Forderungen, dass die sogenannten NGO’s am Mittelmeer keine Bergung von Schiffbrüchigen durchführen, sondern in Wahrheit ihren eigenen Begriff der Einwanderungspolitik kraft ihrer illegalen Handlungen formulieren und diktieren wollen. Es geht nicht darum, Lebensumstände zu verbessern und am afrikanischen Kontinent oder im Nahen Osten Frieden, Stabilität und Sicherheit zu schaffen sondern darum, Wirtschafts- und Sozialasyl zu legitimieren, stückweise die Bevölkerung schonend darauf vorzubereiten, mit Rettungsinszenierungen politische Überschriften zu manifestieren. Es geht in Wahrheit darum, Kritiker dieses Migrationstourismus als Rechte zu dämonisieren, als ewig Gestrige zu verleumden. Ist es Gesinnungsterror oder schlichte Dummheit? Ich fürchte, es ist eine gefährliche Mischung aus beidem.

Eine Weisheit unbekannter Herkunft besagt: „Ideologie ist ein Impfstoff, der einen gegen klares Denken immunisiert.“ Ich fürchte, manche sind an ihren eigenen Wahnvorstellungen über eine vermeintlich bessere Welt chronisch erkrankt.

Die Lügen um die Mittelmeerschlepperei

 

ddbNews R.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 40 Bewertungen, 8 Stimmen)
Loading...