Kategorie: BRDigung Seite 1 von 11

Alle Macht geht vom Volke aus !

Die Macht des Rechteträgers ( Souverän )

J.von A.

Ich bin frustriert, das muss ich zugeben, aber viele Andere auch und das ist nur zu ändern, wenn alle Menschen sich als Souveräne betrachten und sich auch so definieren, was leider nicht der Fall ist, da die Souveränität eine Macht ist die die Menschen in der BRD noch nicht wahrhaben wollen und sich dementsprechend verhalten.

Man kann keine Menschen von etwas überzeugen, was sie nicht begreifen, oder sogar verneinen.

_________________________________________________________________________________

Man kann im heutigen Zeitalter nicht wie Ghandi damals in Indien auf die Straßen gehen und Menschenopfer verlangen. Die Polizei und andere ausführenden Organe haben nicht begriffen, oder wollen nicht begreifen, dass sie von den Menschen leben, die von ihnen geknechtet werden und verhalten sich dementsprechend und denken, dass sie dem Gesetz der Macht Folge leisten müssen, aber wissen nicht, dass der Souverän die Macht ist und damit sie als Teil des Volkes welches die Träger aller Rechte selbst ist.

Siehe folgende vier Bilder:

 1. Diktatur – alle gehorchen

2. Diktatur die Masse beugt sich und schweigt, ein Mutiger wird  niedergemetzelt

3. Es entsteht Gegenwehr, aber zu Wenige

4. Viele / Alle wehren sich und stehen Seite an Seite > Die Diktatur beugt sich, der       Rechteträger, das Volk, hat seine Macht wieder!

Die Verfassunggebende Versammlung/Nationalkonvent macht alles Menschenmögliche und zum Teil Unmögliche, um dem Souverän und Rechteträger, sprich Volk,  zu helfen, aber wenn es von dem Souverän keine, so sehr notwendige, Unterstützung bekommt, sind auch denen, die helfen wollen, die Hände gebunden.

Nur die Einigkeit kann Freiheit bringen und so lange es da draußen nicht verstanden wird, wird der Missbrauch und die Willkür der Obrigkeit weitergehen, beziehungsweise noch weiter vorangetrieben werden, um zu sehen wie weit sie es treiben können.

Ich bitte daher Alle, die noch genügend Verstand besitzen, mal darüber nachzudenken und in ihren Oberstübchen Ordnung zu schaffen.

Die Macht ist nur der Souverän selbst (also Ihr alle) und kann nur durch ihn selbst entstehen. Es gibt leider kein anderes Mittel als den Menschen. Durch sein zwiespältiges Verhalten zerstört er sich selbst und zieht Alle, die eine Veränderung wollen, mit in den Abgrund.

Die Verfassunggebende Versammlung (jetziger Nationalkonvent) hat alle rechtlichen Schritte eingeleitet und kann ab sofort alle Regierungsgeschäfte übernehmen, so lange, bis durch eine Volkswahl, in freier Wahl, eine vom Volk bestätigte Vertretung ihrer Interessen, ausgerufen wird. Das ist die einzige Möglichkeit in Freiheit und Eigenverantwortung zu leben und diesen, bis dato, Lug und Betrug am Volk auszuschalten.

Bislang ist es möglich, das Ruder noch herum zu reißen, aber es muss jetzt etwas geschehen, denn sonst sind wir verloren. Wir warten immer auf jemanden der uns hilft, aber da wird keiner kommen und wir können uns nur selbst helfen. Bis das nicht allerorts verstanden wird haben wir keine Besserung der Situation zu erwarten. Es liegt nur in unseren Händen.

Die Politiker werden sich hüten den Nationalkonvent anzuerkennen, denn dann müssten sie sich von den Fleischtöpfen verabschieden und das werden sie nicht freiwillig machen, solange für sie noch eine Überlebensmöglichkeit besteht und leider werden sie von den öffentlichen Medien und den meisten Menschen in der Bunten Republik dazu auch noch berechtigt (wie man an den letzten von den Medien veröffentlichten Umfragedaten ersehen kann), denn es wehren sich noch viel zu Wenige.

Selbst die Menschen, die in der Verfassunggebenden Versammlung gemeldet sind, halten sich oftmals auch noch zurück und sagen wahrscheinlich; “ das lasse ich mal die Anderen machen, wir holen uns dann hinterher was uns zusteht“. Wo ist denn des Volkes Stimme? Verhallt im NIRWANA?

Was ist denn mit den ganzen Bloggern und Redenschwingern, die im Internet kursieren, für Bücher werben und für ihre Verbreitung auch Spenden erwarten, obwohl sich durch sie noch nichts verändert hat,kümmern sie sich um Euch und Euer Wohl, oder dirigieren  sie Euch immer wieder in das Hamsterrad ohne Ausgang? Eine große Zahl der Menschheit steht vor der Vernichtung, habt Ihr das immer noch nicht begriffen?

Die Verfassunggebende Versammlung/Nationalkonvent hat eine Petition an das Weiße Haus in Washington gesandt, um uns Alle von der jetzigen Regierung zu befreien, denn sie haben durch die Shaef-Gesetze die Möglichkeit; und was ist daraus geworden? Fast nichts, denn wir benötigen mindestens 100.000 Stimmen, um die Befehlshaber im Weißen Haus und der Duma davon zu überzeugen, dass wir es ernst meinen, aber ohne Eure Stimme verhallt diese Petition ungehört.

Aber Ihr sitzt gebannt wie ein Kaninchen vor der Schlange und habt Angst Euch zu rühren.

Wenn es darum geht die Bundesliga wieder in Gang zu bringen, unterschreibt Ihr jede Petition, aber wenn es um Euer Leben geht, das interessiert Euch nicht.

Ohne Eure Hilfe wird sich aber nichts ändern können!

Zwei Dinge darf das Volk niemals erfahren: was wirklich in der ...

Macht-des-Volkes

ddbnews R.

Impfzwang jetzt beschlossen!

 

 

Videoquelle: http://aniassy.bplaced.net/de/index.php?newsextended-1490

 

ddbNews R.

Gib Gates keine Chance

 

Der Impfzwang wird konkret

Wir müssen wachsam sein. Sie schieben nach im ISFG. Bedenkt bitte Art. 2 GG (körperliche Unversehrtheit) ist schon eingeschränkt

Regierungsentwurf eines Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite

Das Bundeskabinett hat am 29.04.2020 den Regierungsentwurf eines Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite verabschiedet.

Weiterer Ablauf des Gesetzgebungsverfahrens Es ist offensichtlich geplant, das Gesetzgebungsverfahren zeitnah abzuschließen. Am 07.05.2020 wird der Bundestag in erster Lesung über das zustimmungsbedürftige Gesetz beraten. Mittlerweile hat der Bundestag-Gesundheitsausschuss für den 11.05.2020 zu einer öffentlichen Anhörung (als Videokonferenz) eingeladen. Möglicherweise könnte die 2./3. Lesung im Bundestag bereits am 14.05.2020 stattfinden. Der Bundesrat könnte somit am 15.05.2020 das Gesetz final beraten.

Link dazu hier anklicken

 

Abs. 1 Satz 3 des Infektionsschutzgesetzes (Artikel 1 Nr. 20 Buchst. a) hin:

§ 28 wird wie folgt geändert:

a) Absatz 1 Satz 3 werden die folgenden Sätze eingefügt:

„Bei der Anordnung und Durchführung von Schutzmaßnahmen nach den Sätzen 1 und 2 ist in angemessener Weise zu berücksichtigen, ob und inwieweit eine Person, die eine bestimmte übertragbare Krankheit, derentwegen die Schutzmaßnahmen getroffen werden, nach dem Stand der medizinischen Wissenschaft wegen eines bestehenden Impfschutzes oder einer bestehenden Immunität nicht oder nicht mehr übertragen kann, von der Maßnahme ganz oder teilweise ausgenommen werden kann, ohne dass der Zweck der Maßnahme gefährdet wird. Soweit von individualbezogenen Maßnahmen abgesehen werden soll oder Ausnahmen allgemein vorgesehen werden, hat die betroffene Person durch eine Impf- oder Immunitätsdokumentation nach § 22 oder ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, dass sie die bestimmte übertragbare Krankheit nicht oder nicht mehr übertragen kann.“

Das bedeutet: Wer keine Immunität durch Impfung nachweisen kann verliert seine Grundrechte.
Das ist die ultimative Impfpflicht.

Diese soll am 15.5.2020, also bereits in 2 Wochen !!! verabschiedet werden.

 

 

Der Weg in die Freiheit ist vorhanden…

… aber diesen Weg gehen müsst ihr schon selbst !

Pyramidensytem

Ticket_Freiheit

Nur wer sich richtig informiert, kann auch richtig entscheiden.

ddbnews P.

Was hat das Attentat von Hanau mit dem Wassergraben am Reichstag zu tun?

 

 

 

ddbnews R.

Die Bundesregierung und der Bundestag haben längst bestätigt : Die BRD ist mit dem Völkerrechtssubjekt (Staat) 3. Deutsches Reich von Adolf Hitler IDENTISCH !

Die Menschen der Bundesrepublik sagen ständig: „Wir haben doch das Grundgesetz. Das ist unsere Verfassung“. Das mag ja so sein, aber davon sprechen wir überhaupt nicht. Das Grundgesetz ist für die Bundesrepublik Deutschland. Die BRD ist laut Bundesverfassungsgerichtsurteil, dem Bundestag und der Bundesregierung, IDENTISCH mit dem 3. Reich von Adolf Hitler.

Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm  identisch ist. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5178) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zum Potsdamer Abkommen von 1945 (18/5033).Diese Partei “ Die Linken“ fragen nämlich ob das Deutsche Reich mit der Kapitulation der Wehrmacht 1945 untergegangen sei. Die Antwort des Bundesverfassungsgerichtes, genau wie auch die Frage bezieht sich eindeutig auf das letzte Deutsche Reich, das Dritte Reich und nicht das Kaiserreich, wie viele fälschlicherweise glauben.

https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/380964-380964

Die BRD führt viele Strukturen von NAZI-DEUTSCHLAND weiter !

Wir wollen kein Deutsches Reich und auch kein NAZI-Deutschland !

Darum braucht – das seit 1990 freie Deutschland – eine  Verfassung !

Wir sprechen von Deutschland; und Deutschland ist eben nicht die 3. Reich-BRD mit der Bezeichnung Bundesrepublik Deutschland. Deutschland ist ein völkerrechtlich anerkanntes Völkerrechtssubjekt, welches durch die Proklamationen und Konferenzergebnisse der Alliierten bereits kurz nach 1945 bestätigt wurde und seit 1990 freigegeben ist. Dieses Deutschland wartet noch auf die Entwicklung seiner internen Strukturen, mit denen die Verfassunggebende Versammlung begonnen hat.

Wir wollen eine Verfassung für Deutschland, völlig unabhängig von der Auffassung, ob das Grundgesetz eine Verfassung für die 3.Reich-BRD ist oder nicht. Problematisch ist nur die 3.Reich-BRD selbst, welche sich hier auf unserem Land herumtreibt und sich an keine Gesetze und Urteile bezüglich des legitimen Völkerrechtssubjekts Deutschland hält, obwohl sie sich selbst diesen Rechten unterworfen hat.

Zum

Referendum

Sie kennen doch bestimmt die Rede von Joseph Goebbels die am 18. Februar 1943 gehalten wurde, in der er zum totalen Krieg auffordert!

Wollen wir Deutsche das?

Ich glaube nicht, nein ich weiß es genau, dass das Deutsche Volk das nicht will!

Wenn Ihr das wirklich nicht wollt, dann müsst ihr das Referendum ausfüllen und unterschieben zurücksenden.

Ansonsten bekommt ihr doch noch euren totalen Krieg, inklusive der totalen Versklavung der Weltbevölkerung.

Verschwörungstheorie, nein absolut nicht, denn das Dritte Reich besteht immer noch, und wird von der BRD nachweislich fortgeführt.

Eins steht nun mal nachgewiesenermassen fest.

Die BRD ist nicht Deutschland !

Sie hat auch nicht über Deutschland zu befinden.

Die BRD ist eine reine Verwaltungseinheit und hat nichts mit dem Völkerrechtssubjekt Deutschland zu tun, oder Verträge für Deutschland zu schließen.

Die Verantwortung für Deutschland, liegt alleine bei der Deutschen Bevölkerung und nicht bei der BRD.

Kommen Sie endlich mal aus ihrer Wohlfühlzone, und übernehmen Sie Verantwortung für Ihr Land und unterscheiben Sie das Referendum für die Durchsetzung des Artikel 146 GG !

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

https://www.bundesstaat-deutschland.com/

sendet über:

https://www.ddbradio.org/

Ihre Verfassunggebende-Versammlung für Deutschland

Was war wirklich in Hanau?

Zuerst einmal drücken auch wir hier unser Beileid aus für alle jene die zu Schaden kamen oder gar zu Tode und teilen ihnen mit, dass sie, genau wie wir, nur benutzt werden.

ddbnews R.

 

 

War das Massaker von Hanau eine Geheimdienstoperation?

Nun ist es also doch passiert. Wenige Tage nachdem eine sehr umfangreiche Terrorzelle ausgehoben worden ist [1], die Anschläge auf Moscheen geplant hatte, kam es zu einem Terroranschlag gegen mehrere Schischa-Treffpunkte bei dem mindestens elf Personen ermordet worden sind, die meisten Muslime! Es gibt – wie so oft in solchen Fällen – einige Merkwürdigkeiten, die zumindest hinterfragt werden müssen.

 

Am 19. Februar 2020 soll das Massaker in Hanau gegen 22:00 Uhr begonnen haben.

Die erste französische Wikipedia-Seite [2] dazu weiß bereits um 9:26 des nächsten Morgens, dass es ein Bekennervideo eines Tobias Rathjen gegeben habe, der ein Bekennervideo bei Youtube hochgeladen habe. Als Quelle wird eine italienische Homepage angegeben, die das bereits um 8:55 wusste [3].

Verwiesen wird auf ein Video bei Youtube, das bereits vor mehreren Tagen hochgeladen worden ist und zum Zeitpunkt dieses Berichtes nach wie vor existiert [4].

Die darin auftretende Person ist ansonsten im Internet nicht auffindbar. Sein Name kommt zwar oft vor, gehört aber anderen Gesichtern. Fanpage.it ist eine Online-Zeitung mit Sitz in Neapel, die zur Verlagsgruppe Ciaopeople Media Group gehört, eine eher weniger bekannte Mediengruppe.

Der Chefredakteur heißt Francesco Piccinini über den im Netzt herzlich wenig zu finden ist. Die einzige Seite, die auf seinen Lebenslauf verweist, versucht beim Aufruf einen Virus auf dem eigenen Rechner zu installieren [5].

Die italienische Homepage verweist wiederum auf die deutsche Bild-Zeitung, die das Ganze bereits um 8:47 publiziert haben will, also 8 Minuten vor dem italienischen Eintrag. Schaut man sich den ausführlichen Medienbericht der Italiener an, so kann der unmöglich innerhalb von 8 Minuten verfasst worden sein.

Zudem beinhaltet die italienische Seite umfangreiche Übersetzungen des Videoinhaltes, die unmöglich in solch kurzer Zeit abgeschrieben und übersetzt worden sein können. Darin heißt es zudem, dass es im Internet auch eine Website des Mörders gäbe, auf der Bilder von Adlern, Wölfen und verschiedene Videos auch in deutscher Sprache veröffentlicht seien.

Die Seite heißt tobias-rathjen.de, ihr Inhalt ist aber inzwischen gesperrt. Nicht einmal der Cache von Google erinnert sich an die Inhalte.

Die Seite existierte vom 20.2.2020 -20.2.2020  das steht oben links:

https://web.archive.org/web/20200220090724/http://tobias-rathjen.de/

Allerdings muss die italienische Seite sehr findige Journalisten haben, die innerhalb von nur 8 Minuten das alles herausgefunden haben, zumal die Quelle Bild-Zeitung weder den vollständigen Namen noch die Existenz einer Homepage veröffentlicht. Nur die Waybak Machine ermöglicht einen Rückblick auf die Seite, die erstaunlicherweise von jener Maschine erstmalig am morgen des 20.2. um 6:55 aktiviert worden ist [7]. Es gibt auf der Speicherung von 6:55 (also vor Bildzeitung und fapage.it) tatsächlich einen riesigen Adler zu sehen, das Impressum und eine Datenschutzerklärung. Um kurz nach 9 Uhr wurde die Seite aus dem Netzt entfernt. Die Italiener können die Wölfe nur gesehen haben, wenn sie vor 6:55 die Homepage betrachtet haben, aber das wäre vor der Veröffentlichung in der Bild-Zeitung. Der gezeigte Adler ist ein Riesenfoto von Getty-Images, die jeden verklagen, der ihre Fotos ohne zu bezahlen nutzt. Aber die Quelle wurde inzwischen offensichtlich auch gelöscht. Bei Despositfotos kann man es aber noch kaufen [8].

Der Ernst der Lage wird auch von der Merkel erkannt, die eine Reise kurzfristig absagt [6]. Wie fast immer in solchen Fällen seit dem 9/11 ist der Täter und damit Hauptzeuge des Geschehens tot. Er wurde erschossen in seiner Wohnung aufgefunden. Erstaunlicherweise ist auch seine 72-jährige Mutter mit erschossen worden.

Meine Wenigkeit muss offen gestehen, dass ich mit meiner Recherchearbeit an dieser Stelle nicht mehr weiterkomme. Mir fällt auf, dass eine Person, die zuvor noch nie im Internet ernsthaft tätig war, innerhalb kürzester Zeit eine Homepage aufbaut, ein kurzes Video hochlädt, dann ein Massaker an Muslimen begeht, seine eigene Mutter ermordet und dann sich selbst. Natürlich sind solche menschlichen Abgründe möglich, aber die zeitliche Nähe zu der ausgehobenen Terrorzelle, die Massaker in Moscheen verüben wollte, ist sehr auffällig.

Daher stelle ich mir wie immer die Frage: Wer würde von einem Massaker in Moscheen, in Schischa-Bars, unter Muslimen profitieren?

Es wären diejenigen, die sich eine vergiftete Atmosphäre in Deutschland wünschen!

Es wären diejenigen, die sich bürgerkriegsähnliche Zustände wünschen. Weltweit ist das USraelische Imperium am Wanken. Und ein wankendes Imperium ist ein sehr gefährliches und unberechenbares Imperium. Der Wirtschaftskrieg des Imperiums  ist schon lange nicht mehr zu verheimlichen. In dieser Lage gelingt es den Bundesbehörden eine sehr gefährliche Terrorzelle auszuheben, über die wir fast gar nichts erfahren!

Das deutet auf Geheimdienstquellen hin. Kurze Zeit später erfolgt ein Massaker mit vielen Toten. Derweil wird klar, dass der Amri-Fall immer merkwürdiger wird [9] und möglicherweise der in Italien (!) erschossene Amri gar nicht der Täter war. Selbst Presstituierte der Systempresse müssen eingestehen, dass an dem Fall etwas nicht stimmt [10].
Nur in einer Atmosphäre des inneren Friedens können diese äußeren Verbrechen thematisiert und verhindert werden.

Etwas Weiteres ist bei diesem Fall deutlich geworden: Auf  uns in diesem Land kommen jeden Tag schwerere Zeiten zu! Das wird so lange weitergehen, bis das verbrecherische kapitalistische USraelische System zusammengebrochen ist. Danach wird es aber ein Fest aller Völker geben!

[1] https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges…griffe-moscheen
[2] https://fr.wikipedia.org/w/index.php?tit…oldid=167610571
[3] https://www.fanpage.it/esteri/il-video-d…agli-americani/
[4] https://www.youtube.com/watch?v=BdwYQ6c7nlQ
[5] oben verlinkt
[6] https://www.welt.de/politik/live20600293…h-Schuesse.html
[7] https://web.archive.org/web/202002200655…ias-rathjen.de/
[8] https://de.depositphotos.com/stock-photo…background.html (erstes Foto in der zweiten Reihe)
[9] https://www.heise.de/tp/features/Amri-De…tz-4662995.html
[10] https://www.welt.de/politik/article20597…nzeltaeter.html

Text gekürzt von:

http://www.muslim-markt-forum.de/t1859f2-War-das-Massaker-von-Hanau-eine-Geheimdienstoperation.html

So ist es! Wir werden alle betrogen ob Muslime oder Deutsche, Polen Russen Italiner oder der Rest der Welt

 

Hier noch ein Handyvideo vom Balkon gefilmt, welches weitere Fragen aufwirft denn angeblich wurde der Täter verhaftet, wieso ist er und seine Mutter nun aber tot? Nach der Verhaftung umgebracht und die Mutter gleich mit im eigenen Reihenhaus??

 

 

 

 

 Die Lösung ist das Ende des Schreckens durch die Macht des Volkes mittels Volksabstimmung , einem Referendum , welches die Macht der BRD beendet!

Das Referendum hat begonnen !

 

Alle Macht geht vom Volke aus !

Rede von Präsident John F. Kennedy am 27 April 1961 im Waldorf Astoria in New York

Diese Rede zeigt bereits wie auch Kennedy damals, so wie Trump heute, mit einer Presse und mit Medien zu kämpfen hatte, die es mit der Wahrheit nicht so ernst nahm und die gewissen Kreisen zuzuordnen ist.

übersetzt von ddbNews R. (wichtigste Sätze fett)

Speech of President John F. Kennedy, Waldorf-Astoria Hotel, New York City, April 27, 1961

 

Bildergebnis für Bilder Kennedy 1961 Rede

Herr Vorsitzender, meine Damen und Herren:

Ich weiß Ihre großzügige Einladung, heute Abend hier zu sein, sehr zu schätzen.

Sie tragen in diesen Tagen eine große Verantwortung, und ein Artikel, den ich vor einiger Zeit gelesen habe, hat mich daran erinnert, wie besonders schwer die Belastungen der heutigen Zeit auf Ihrem Beruf lasten.

Sie erinnern sich vielleicht daran, dass 1851 die New York Herald Tribune unter der Schirmherrschaft und Herausgabe von Horace Greeley als ihr Londoner Korrespondent einen obskuren Journalisten namens Karl Marx beschäftigte.

Es heißt, dass der Auslandskorrespondent Marx, steinalt und mit einer kranken und unterernährten Familie, ständig an Greeley und den geschäftsführenden Herausgeber Charles Dana appellierte, sein großzügiges Gehalt von 5 Dollar pro Rate zu erhöhen, ein Gehalt, das er und Engels undankbar als „lausigsten kleinbürgerlichen Betrug“ bezeichneten.

Aber als alle seine finanziellen Appelle abgelehnt wurden, schaute sich Marx nach anderen Mitteln für den Lebensunterhalt und den Ruhm um, beendete schließlich seine Beziehung zur Tribune und widmete seine Talente voll und ganz der Sache, die der Welt die Saat des Leninismus, des Stalinismus, der Revolution und des Kalten Krieges hinterlassen würde.

Wenn diese kapitalistische New Yorker Zeitung ihn nur freundlicher behandelt hätte; wenn Marx nur Auslandskorrespondent geblieben wäre, wäre die Geschichte vielleicht anders verlaufen. Und ich hoffe, dass alle Verleger diese Lektion im Gedächtnis behalten, wenn sie das nächste Mal einen armseligen Appell für eine kleine Erhöhung des Spesenkontos von einem obskuren Zeitungsmann erhalten.

Ich habe als Titel meiner heutigen Ausführungen „Der Präsident und die Presse“ gewählt. Einige mögen vorschlagen, dass dies natürlicher formuliert wäre: „Der Präsident gegenüber der Presse“. Aber das sind nicht meine Gefühle heute Abend.

Es stimmt jedoch, dass es, als ein bekannter Diplomat aus einem anderen Land kürzlich von unserem Außenministerium verlangte, bestimmte Zeitungsangriffe auf seinen Kollegen zurückzuweisen, unnötig war, zu antworten, dass diese Regierung nicht für die Presse verantwortlich sei, denn die Presse hatte bereits klargestellt, dass sie nicht für diese Regierung verantwortlich sei.

Dennoch ist es heute Abend nicht meine Absicht, die üblichen Angriffe auf die so genannte Ein-Parteien-Presse zu liefern. Im Gegenteil, in den letzten Monaten habe ich außer von einigen Republikanern selten Beschwerden über politische Voreingenommenheit in der Presse gehört. Es ist auch nicht meine Absicht, heute Abend die Fernsehübertragung der Pressekonferenzen des Präsidenten zu diskutieren oder zu verteidigen. Ich halte es für sehr vorteilhaft, dass etwa 20.000.000 Amerikaner regelmäßig an diesen Konferenzen teilnehmen, um, wenn ich so sagen darf, die Scharfsinnigkeit, die Intelligenz und die Höflichkeit Ihrer Korrespondenten in Washington zu beobachten.

Schließlich sollen diese Bemerkungen auch nicht den angemessenen Grad an Privatsphäre untersuchen, den die Presse jedem Präsidenten und seiner Familie zugestehen sollte.

Wenn Ihre Reporter und Fotografen des Weißen Hauses in den letzten Monaten regelmäßig die Gottesdienste besucht haben, hat ihnen das sicherlich nicht geschadet.

Andererseits ist mir klar, daß sich Ihre Mitarbeiter und Fotografen des Telegrammdienstes vielleicht darüber beschweren, daß sie auf den örtlichen Golfplätzen nicht mehr dieselben grünen Privilegien genießen wie früher.

Es stimmt, dass mein Vorgänger keine Einwände hatte, wie ich es bei Bildern über das eigene Golfspiel in Aktion tue. Aber andererseits hat er auch nie einen Geheimdienstler gebohnert.

Mein Thema heute Abend ist ein nüchterneres Thema, das sowohl für Verleger als auch für Redakteure von Bedeutung ist.

Ich möchte über unsere gemeinsame Verantwortung im Angesicht einer gemeinsamen Gefahr sprechen. Die Ereignisse der letzten Wochen haben vielleicht dazu beigetragen, diese Herausforderung für einige zu erhellen; aber die Dimensionen ihrer Bedrohung sind seit vielen Jahren am Horizont deutlich sichtbar. Was auch immer unsere Hoffnungen für die Zukunft sein mögen – diese Bedrohung zu verringern oder mit ihr zu leben – es gibt kein Entkommen vor der Schwere oder der Gesamtheit ihrer Herausforderung für unser Überleben und unsere Sicherheit – eine Herausforderung, die uns in allen Bereichen menschlichen Handelns auf ungewohnte Weise begegnet.

Diese tödliche Herausforderung stellt unsere Gesellschaft vor zwei Anforderungen, die sowohl die Presse als auch den Präsidenten direkt betreffen – zwei Anforderungen, die sich im Ton fast widersprüchlich anhören mögen, die aber miteinander in Einklang gebracht und erfüllt werden müssen, wenn wir dieser nationalen Gefahr begegnen wollen. Ich beziehe mich erstens auf die Notwendigkeit einer weitaus umfassenderen Information der Öffentlichkeit und zweitens auf die Notwendigkeit einer weitaus umfassenderen Geheimhaltung der Amtsgeschäfte.

Das Wort „Geheimhaltung“ ist in einer freien und offenen Gesellschaft abstoßend; und wir als Volk sind von Natur aus und historisch gesehen gegen Geheimgesellschaften, gegen geheime Eide und geheime Verfahren. Wir haben schon vor langer Zeit entschieden, dass die Gefahren einer übermäßigen und ungerechtfertigten Verschleierung einschlägiger Fakten bei weitem die Gefahren überwiegen, die zur Rechtfertigung angeführt werden. Auch heute noch ist es wenig sinnvoll, der Gefahr einer geschlossenen Gesellschaft entgegenzutreten, indem man ihre willkürlichen Beschränkungen imitiert. Auch heute noch ist es wenig sinnvoll, das Überleben unserer Nation zu sichern, wenn unsere Traditionen nicht mit ihr überleben. Und es besteht die sehr große Gefahr, dass das angekündigte Bedürfnis nach mehr Sicherheit von denjenigen aufgegriffen wird, die bestrebt sind, seine Bedeutung bis an die Grenzen der offiziellen Zensur und Verschleierung auszudehnen. Das will ich nicht zulassen, soweit es in meiner Kontrolle liegt. Und kein Beamter meiner Regierung, ob er im Rang hoch oder niedrig, zivil oder militärisch ist, sollte meine Worte heute Abend hier als Vorwand dafür interpretieren, die Nachrichten zu zensieren, Meinungsverschiedenheiten zu unterdrücken, unsere Fehler zu vertuschen oder der Presse und der Öffentlichkeit die Fakten vorzuenthalten, die sie verdienen, zu erfahren.

Aber ich bitte jeden Verleger, jeden Redakteur und jeden Journalisten in der Nation, seine eigenen Standards zu überprüfen und die Art der Gefahr für unser Land zu erkennen. In Kriegszeiten haben sich Regierung und Presse üblicherweise in einem weitgehend auf Selbstdisziplin beruhenden Bemühen zusammengeschlossen, um unbefugte Enthüllungen gegenüber dem Feind zu verhindern. In Zeiten „klarer und gegenwärtiger Gefahr“ haben die Gerichte entschieden, dass selbst die privilegierten Rechte des Ersten Verfassungszusatzes dem Bedürfnis der Öffentlichkeit nach nationaler Sicherheit nachgeben müssen.

Heute ist noch kein Krieg erklärt worden – und so heftig der Kampf auch sein mag, er darf nie auf traditionelle Weise erklärt werden. Unsere Lebensweise wird angegriffen. Diejenigen, die sich zu unserem Feind machen, rücken rund um den Globus vor. Das Überleben unserer Freunde ist in Gefahr. Und doch wurde kein Krieg erklärt, keine Grenzen wurden von den marschierenden Truppen überschritten, keine Raketen abgefeuert.

Wenn die Presse auf eine Kriegserklärung wartet, bevor sie die Selbstdisziplin der Kampfbedingungen durchsetzt, dann kann ich nur sagen, dass kein Krieg jemals eine größere Bedrohung für unsere Sicherheit darstellte. Wenn Sie auf die Feststellung einer „klaren und gegenwärtigen Gefahr“ warten, dann kann ich nur sagen, dass die Gefahr nie deutlicher und ihre Präsenz nie unmittelbarer war.

Sie erfordert eine Änderung der Sichtweise, eine Änderung der Taktik, eine Änderung der Missionen – durch die Regierung, durch das Volk, durch jeden Geschäftsmann oder Gewerkschaftsführer und durch jede Zeitung.

Denn wir stehen weltweit einer monolithischen und rücksichtslosen Verschwörung gegenüber, die sich in erster Linie auf verdeckte Mittel zur Erweiterung ihres Einflussbereichs stützt – auf Infiltration statt Invasion, auf Subversion statt Wahlen, auf Einschüchterung statt freier Wahl, auf Guerillas bei Nacht statt auf Armeen bei Tag. Es ist ein System, das enorme menschliche und materielle Ressourcen in den Aufbau einer eng gestrickten, hocheffizienten Maschine eingezogen hat, die militärische, diplomatische, nachrichtendienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen kombiniert.

Seine Vorbereitungen werden versteckt, nicht veröffentlicht. Seine Fehler werden begraben, nicht überschrieben. Seine Dissidenten werden zum Schweigen gebracht, nicht gelobt. Keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht gedruckt, kein Geheimnis verraten. Sie führt den Kalten Krieg, kurz gesagt, mit einer Disziplin, die keine Demokratie jemals erhoffen oder wünschen würde.

Dennoch erkennt jede Demokratie die notwendigen Einschränkungen der nationalen Sicherheit an – und es bleibt die Frage, ob diese Einschränkungen strenger eingehalten werden müssen, wenn wir uns gegen diese Art von Angriffen wie auch gegen eine regelrechte Invasion wehren wollen.

Denn die Tatsachen sind, dass die Feinde dieser Nation sich offen damit brüsten, durch unsere Zeitungen Informationen zu erhalten, die sie sonst durch Diebstahl, Bestechung oder Spionage anheuern würden; dass die Einzelheiten der verdeckten Vorbereitungen dieser Nation zur Abwehr der feindlichen Geheimoperationen jedem Zeitungsleser, Freund und Feind, zugänglich sind; dass die Größe, die Stärke, der Standort und die Art unserer Streitkräfte und Waffen sowie unsere Pläne und Strategie für deren Einsatz in der Presse und anderen Nachrichtenmedien in einem Maße aufgezeigt wurden, das ausreicht, um jede ausländische Macht zufrieden zu stellen; und dass zumindest in einem Fall die Veröffentlichung von Einzelheiten über einen geheimen Mechanismus, bei dem Satelliten verfolgt wurden, dessen Änderung auf Kosten beträchtlicher Zeit und Geldes erforderlich war.

Die Zeitungen, die diese Geschichten druckten, waren loyal, patriotisch, verantwortungsbewusst und wohlmeinend. Wären wir in einen offenen Krieg verwickelt gewesen, hätten sie solche Artikel zweifellos nicht veröffentlicht. Aber in Ermangelung eines offenen Krieges erkannten sie nur die Prüfungen des Journalismus und nicht die Prüfungen der nationalen Sicherheit an. Und meine Frage heute Abend lautet, ob nicht jetzt zusätzliche Tests angenommen werden sollten.

Die Frage müssen Sie allein beantworten. Kein Beamter sollte sie für Sie beantworten. Kein Regierungsplan sollte seine Beschränkungen gegen Ihren Willen durchsetzen. Aber ich würde meiner Pflicht gegenüber der Nation nicht nachkommen, wenn ich nicht alle Verantwortlichkeiten, die wir jetzt tragen, und alle Mittel, die uns zur Verfügung stehen, um dieser Verantwortung gerecht zu werden, in Betracht ziehe, wenn ich dieses Problem nicht Ihrer Aufmerksamkeit empfehlen und zu seiner sorgfältigen Prüfung auffordern würde.

Bei vielen früheren Gelegenheiten habe ich gesagt – und Ihre Zeitungen haben immer wieder darauf hingewiesen -, dass dies Zeiten sind, die an das Opfergefühl und die Selbstdisziplin eines jeden Bürgers appellieren. Sie rufen jeden Bürger auf, seine Rechte und Annehmlichkeiten gegen seine Verpflichtungen gegenüber dem Gemeinwohl abzuwägen. Ich kann jetzt nicht glauben, dass die Bürger, die im Zeitungsgeschäft tätig sind, sich von diesem Appell ausgenommen sehen.

Ich habe nicht die Absicht, ein neues Kriegsinformationsbüro einzurichten, um den Nachrichtenfluss zu regeln. Ich schlage keine neuen Formen der Zensur oder neue Arten von Sicherheitseinstufungen vor. Ich habe keine einfache Antwort auf das Dilemma, das ich aufgeworfen habe, und würde nicht versuchen, es aufzuzwingen, wenn ich eine hätte. Aber ich bitte die Angehörigen der Zeitungsbranche und der Industrie in diesem Land, ihre eigene Verantwortung zu überdenken, den Grad und die Art der gegenwärtigen Gefahr zu bedenken und die Pflicht zur Selbstbeschränkung zu beachten, die diese Gefahr uns allen auferlegt.

Jede Zeitung fragt sich jetzt, in Bezug auf jede Geschichte: „Sind es Nachrichten?“ Ich schlage nur vor, dass Sie die Frage hinzufügen: „Ist es im Interesse der nationalen Sicherheit?“ Und ich hoffe, dass jede Gruppe in Amerika – Gewerkschaften und Geschäftsleute und Beamte auf allen Ebenen – die gleiche Frage an ihre Bemühungen stellen und ihre Handlungen denselben anspruchsvollen Prüfungen unterziehen wird.

Und sollte die amerikanische Presse die freiwillige Übernahme bestimmter neuer Schritte oder Maschinen in Erwägung ziehen und empfehlen, kann ich Ihnen versichern, dass wir mit ganzem Herzen an diesen Empfehlungen mitarbeiten werden.

Vielleicht wird es keine Empfehlungen geben. Vielleicht gibt es keine Antwort auf das Dilemma, in dem sich eine freie und offene Gesellschaft in einem kalten und geheimen Krieg befindet. In Zeiten des Friedens ist jede Diskussion über dieses Thema und jede daraus resultierende Aktion schmerzhaft und ohne Beispiel. Aber dies ist eine Zeit des Friedens und der Gefahr, die in der Geschichte keinen Präzedenzfall kennt.

Es ist der beispiellose Charakter dieser Herausforderung, der auch Ihre zweite Verpflichtung begründet – eine Verpflichtung, die ich teile. Und das ist unsere Verpflichtung, das amerikanische Volk zu informieren und zu warnen, um sicherzustellen, dass es alle notwendigen Fakten besitzt und sie auch versteht – die Gefahren, die Aussichten, die Ziele unseres Programms und die Entscheidungen, die wir treffen müssen.

Kein Präsident sollte die öffentliche Kontrolle seines Programms fürchten. Denn aus dieser Prüfung ergibt sich Verständnis, und aus diesem Verständnis ergibt sich Unterstützung oder Widerstand. Und beides ist notwendig. Ich bitte Ihre Zeitungen nicht darum, die Regierung zu unterstützen, aber ich bitte Sie um Ihre Hilfe bei der gewaltigen Aufgabe, das amerikanische Volk zu informieren und zu warnen. Denn ich habe volles Vertrauen in die Reaktion und das Engagement unserer Bürger, wenn sie umfassend informiert sind.

Ich konnte nicht nur die Kontroverse unter Ihren Lesern nicht ersticken – ich begrüße sie. Diese Regierung beabsichtigt, offen über ihre Fehler zu sprechen, denn wie ein weiser Mann einmal sagte: „Ein Fehler wird erst dann zu einem Fehler, wenn man sich weigert, ihn zu korrigieren.“ Wir beabsichtigen, die volle Verantwortung für unsere Fehler zu übernehmen; und wir erwarten, dass Sie auf sie hinweisen, wenn wir sie übersehen.

Ohne Debatte, ohne Kritik kann keine Verwaltung und kein Land Erfolg haben – und keine Republik kann überleben. Deshalb hat der athenische Gesetzgeber Solon es als ein Verbrechen deklariert, dass jeder Bürger vor Kontroversen zurückschreckt. Und deshalb wurde unsere Presse durch den Ersten Verfassungszusatz geschützt – das einzige Geschäft in Amerika, das speziell durch die Verfassung geschützt ist – nicht in erster Linie, um zu amüsieren und zu unterhalten, nicht, um das Triviale und Sentimentale zu betonen, nicht, um der Öffentlichkeit einfach „das zu geben, was sie will“ – sondern um zu informieren, zu wecken, zu reflektieren, unsere Gefahren und unsere Chancen zu benennen, unsere Krisen und unsere Entscheidungen aufzuzeigen, um die öffentliche Meinung zu führen, zu formen, zu erziehen und manchmal sogar zu verärgern.

Das bedeutet eine größere Berichterstattung und Analyse internationaler Nachrichten – denn sie sind nicht mehr weit weg und fremd, sondern nahe und lokal. Es bedeutet eine größere Aufmerksamkeit für ein besseres Verständnis der Nachrichten sowie eine bessere Übertragung. Und es bedeutet schließlich, dass die Regierung auf allen Ebenen ihrer Verpflichtung nachkommen muss, Ihnen möglichst umfassende Informationen außerhalb der engsten Grenzen der nationalen Sicherheit zur Verfügung zu stellen – und wir beabsichtigen, dies zu tun.

Es war zu Beginn des siebzehnten Jahrhunderts, als Francis Bacon drei neue Erfindungen erwähnte, die bereits die Welt veränderten: den Kompass, das Schießpulver und die Druckerpresse. Nun haben die Verbindungen zwischen den Nationen, die zuerst durch den Kompass hergestellt wurden, uns alle zu Weltbürgern gemacht, zu den Hoffnungen und Bedrohungen eines Einzelnen, der zu den Hoffnungen und Bedrohungen von uns allen wird. Bei den Bemühungen dieser einen Welt um ein Zusammenleben hat die Entwicklung des Schießpulvers bis an die Grenze des Machbaren die Menschheit vor den schrecklichen Folgen eines Scheiterns gewarnt.

Und so suchen wir für die Druckerpresse – für die Aufzeichnung der Taten des Menschen, für den Hüter seines Gewissens, für den Kurier seiner Nachrichten – Kraft und Hilfe, in der Zuversicht, dass der Mensch mit Ihrer Hilfe das sein wird, wozu er geboren wurde: frei und unabhängig.

 

JOHN F. KENNEDY APRIL 27 , 1961 SPEECH

 

Orginal:

Historische Rede Kennedys vor führenden Journalisten & Zeitungsverlegern am 27. April 1961

 

 

 

Die Rede, die John F. Kennedys Schicksal besiegelte? Brandaktuell!

 

 

 

Bildergebnis für Bilder Lügenpresse

 

Boris Johnson: Die EU will einen Superstaat, genau wie Hitler

ddbNews R.

Die Europäische Union verfolgt ein ähnliches Ziel wie Hitler, indem sie versucht, einen mächtigen Superstaat zu schaffen, sagt Boris Johnson.

 

Bildergebnis für Bilder Boris Johnson

 

 

In einem dramatischen Interview mit dem Telegraph warnt er davor, dass die Bürokraten in Brüssel zwar „andere Methoden“ als der Nazi-Diktator anwenden, dass sie aber das Ziel der Vereinigung Europas unter einer „Autorität“ teilen.

Aber die „katastrophalen“ Versäumnisse der EU haben die Spannungen zwischen den Mitgliedsstaaten angeheizt und Deutschland ( NEIN DIE BRD! Anmerkg. der Redaktion) erlaubt, an der Macht zu wachsen, die italienische Wirtschaft zu „übernehmen“ und Griechenland zu „zerstören“, warnt er.
„Napoleon, Hitler, verschiedene Leute haben das ausprobiert, und es endet tragisch. Die EU ist ein Versuch, dies mit verschiedenen Methoden zu tun.“ Boris Johnson

Herr Johnson beschwört Winston Churchills Trotz aus der Kriegszeit und drängt das britische Volk, wieder „die Helden Europas“ zu sein, das Land zu befreien und die EU vor sich selbst zu retten, indem es beim Referendum im nächsten Monat für den Austritt stimmt.

Der ehemalige Bürgermeister von London, der ein begeisterter Klassik-Gelehrter ist, argumentiert, dass die letzten 2000 Jahre der europäischen Geschichte von wiederholten Versuchen geprägt waren, Europa unter einer einzigen Regierung zu vereinen, um das verlorene „goldene Zeitalter“ des Kontinents unter den Römern wiederzuerlangen.

„Napoleon, Hitler, verschiedene Leute haben das ausprobiert, und es endet tragisch“, sagt er.

„Die EU ist ein Versuch, dies mit verschiedenen Methoden zu erreichen.

Quelle der Telegraph

 

Wie der WDR unsere Kinder instrumentalisiert

Gehts noch dreister und unverschämter? Mit welcher Frechheit werden hier die Großeltern an den Pranger gestellt ? Dem WDR gehören die Gelder gestrichen und dem Intendanten gehört Berufsverbot!

ddbNews R.

 

Der WDR lässt seinen ‚WDR Kinderchor Dortmund‘ „Oma ist ne alte Umweltsau“ singen. Schutzbefohlene Kinder derart politisch zu instrumentalisieren und aufzuhetzen, lässt sich auch mit der Ausrede „Comedy“ nicht mit der gebotenen Fürsorgepflicht vereinbaren. Und dies finanziert durch unsere per Zwang eingetriebenen Beitragsgelder.

Vor wenigen Tagen wurde erst auf die Großeltern eingeprügelt. „Warum reden uns die Großeltern eigentlich immer noch jedes Jahr rein? Die sind doch eh bald nicht mehr dabei“, schrieb der deutsche Ableger von „Fridays for Future“ neulich im Kurznachrichten-Dienst Twitter. Diese vorsätzliche Spaltung unserer Generationen muss umgehend beendet werden!

Mittlerweile hat der Sender das Video aufgrund der Kritik gelöscht.

 

 

Hier ist eine Strafanzeige, die bei jeder Polizeistelle eingereicht werden kann. Man erinnere sich auch, daß viele Rentner sich nicht mal eine Kreuzfahrt leisten können, geschweige gleich zehn, wie im Lied vorgetragen. Man möge sich durchaus über die herrschende Altersarmut Gedanken machen!

Strafanzeige:

Sehr geehrter Herr Staatsanwalt,

hiermit erstatte ich Strafanzeige und stelle Strafantrag gegen die verantwortlichen Programmgestalter, die den WDR Kinderchor singen ließen, „Meine Oma ist ne alte Umweltsau“. Ich habe das Lied am 28.12. 10h gehört.
Die Kinder singen von einer Oma, die, weil sie Kotelett ißt und wahrscheinlich ansonsten auch mit Umweltfragen nicht vertraut ist, als „Umweltsau“ bezeichnet wird.
Das man der Generation, die diese BRD aufgebaut hat und zum Blühen brachte, mit Missachtung begegnet, ist schon bedauerlich. Das man sie aber auch noch im Gossenjargon beschimpft, ist nicht hinzunehmen.
Hetze darf weder von rechts noch von links hingenommen werden.

Kommt aber Hetze gegen alte Menschen von einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt und lässt man sie vortragen von unschuldigen Kindermündern, die bedenkenlos das behalten und nachplappern, was ihnen von bösartigen, intoleranten Erwachsenen vorgegeben wird, dann bedarf es meines Erachtens eines energischen Eingriffs der Justiz, damit solches Verhalten vor Gericht abgehandelt wird.

Ist schon die Diskriminierung von alten Menschen nach dem Antidiskriminierungsgesetz untersagt und strafbewehrt, so umso mehr, wenn die diskriminierte Personengruppe – Großeltern – noch dazu beleidigt werden.

Der Fall ist so umfassend und über die Stadt Köln hinausgehend, daß die Ermittlungen  dagegen zu führen sind.

Da der WDR als Landesrundfunksanstalt Vorbildfunktion hat, ist zu erwarten, daß der Sprachgebrauch sich einbürgert und auch ich, der ich Kotelett nicht verschmähe, in die Rubrik falle, die die Programmgestalter sich für den Kinderchor ausgedacht haben.
Der Text beleidigt nicht Umweltsünder sondern ganz normale Menschen, die sich ganz normal verhalten – wozu ich den Verzehr von Kotelett ja sicher noch rechnen darf.

Ich erwarte,  den Vorgang zu verfolgen und mich informiert zu halten.

mit besten Grüßen

 

WDR lässt Kinder „Oma ist eine Umweltsau“ singen

Zum Thema: „Oma“ ist ’ne Umweltsau – WDR Kinderchor

Nach Skandal-Kinderlied zur „Umweltsau“: WDR-Intendant entschuldigt sich
https://deutsch.rt.com/inland/96263-nach-skandallied-zur-umweltsau-wdr/

 

„Umweltsau“ vom WDR kein Einzelfall: NDR – F**k die Cops

Vor einem Jahr hat der NDR auch einmal einen Chor singen lassen – „F**k die Cops“ war 2018 ein ähnlicher „Erfolg“ wie Umweltsau.

Diese Video ist von Funk: Funk ist ein deutsches Online-Medienangebot und Content-Netzwerk der ARD und des ZDF für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 29 Jahren. ARD und ZDF sind gemeinsam Träger und gleichberechtigte rundfunkrechtliche Veranstalter des Angebots. Die Federführung liegt beim Südwestrundfunk (SWR).

hier die Verantwortlichen des Kinderchors:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=602608470498709&set=a.135058140587080&type=3&theater

Bild könnte enthalten: 7 Personen, Personen, die lachen, Text

 

Nach „Umweltsau“ auch noch „Nazisau“ – Der WDR muss handeln!

Als gestern die öffentliche Entrüstung über das Lied „Unsere Oma ist ne alte Umweltsau“ des WDR Kinderchors hochkochte, versuchten die verantwortlichen Redakteure noch, dieses unsägliche Machwerk als „Satire“ zu verkaufen und gaben dann auch noch die Beleidigten, weil die Zuschauerreaktionen so heftig ausfielen.

Am Abend folgte dann die Kehrtwende: In einer Live-Sendung mit Publikumsbeteiligung entschuldigten sich sowohl der Intendant des WDR’s, als auch der des WDR 2 –für das „Oma-Lied“.

Damit dürfte die Sache jedoch nicht erledigt sein, denn mit dieser Entgleisung hat der Sender die Akzeptanz der Einwohner für das durch Gebühren finanzierte Systemfernsehen weiter verringert. Wer lässt sich schon gerne von jenen beleidigen, denen er mit erzwungenen Zahlungen ein bequemes Leben ermöglicht?

weiterlesen…

Quelle: pi-news

 

Wieder einmal mehr zeigt sich „Wehret den Anfängen“, denn das, was sich jetzt abzeichnet, hat lange schon ein Ausmaß erreicht, welches nun sein endgültiges Maß an“erträglich“ weit übertroffen hat. Schuld sind auch all Jene, die sich wegducken und der Meinung sind, sich nicht einmischen zu brauchen. Was wegsehen aber bedeutet, wenn es kollektiv geschieht, hat uns doch die Vergangenheit gezeigt und es zeichnet sich gerade wieder gegenwärtig ab! Soll das die von uns allen erwünschte Zukunft sein? Es zeigt sich immer mehr, WIR ALLE MÜSSEN etwas dagegen tun!

Also schaut nicht mehr weg, es sind auch eure Eltern und Großeltern die da diffamiert werden und es sind Eure Kinder, die dazu missbraucht werden!

 

Regina, stellvertretende Vorsitzende der Verfassunggebenden Versammlung für Deutschland

 

ES IST ZEIT! Aufruf zum Aufbruch !

 

 HEUTE: 29.12.2019

Treffen vor dem WDR. Um 14.00 ein spontanes Treffen am Appelhofplatz 1 in 50667 Köln.Ein nettes Treffen von ganz vielen Omas und Opas, und von ganz vielen Menschen die Lust und Zeit haben.

 

Heute Abend Bürgertreff um 19 Uhr zur Volksversammlung

zuhören hier:

https://www.ddbradio.org/

und hier:

Medienanstalten Deutschland

oder auch hier:

BitTubers – 24 Stunden – Livekanal

Internationaler Hintergrundsinformationsdienst für Politik, Wirtschaft und Militär

Erscheinungsort LINZ

JUNI 2019 , Folge 486

 

Inter Info 06.2019

 
Wie Ihr seht, ist der Betrug an allem was ist, noch viel größer als wir alle dachten. Desto wichtiger ist es, sich endlich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das bedeutet, sich nicht auf Parteien, Wahlen und Versprechungen von Politikdarstellern zu verlassen, sondern zusammen der sich abzeichnenden Entwicklung zu entziehen und an einer Zukunft zu arbeiten, die den negativen Tendenzen dieser Diktatur entgegenwirkt.

Aufruf an die Deutschen !

 

CDU Insider packt aus unfassbare Zustände hinter den Kulissen!

https://youtu.be/nUZD46ZGwsU

Seite 1 von 11

&