Facebook entfernt gleich zwei Accounts von ddb Netzwerk an einem Tag

Das Ende der Meinungsfreiheit !

Am gestrigen Sonntag wurden gleich zwei Accounts von ddb Netzwerk gesperrt. Angeblich würden die Beiträge dieser Facebookseiten   gegen die Gemeinschaftsstandards zu Hassrede von Facebook verstoßen !

1. https://www.facebook.com/ddbagentur/

2.https://www.facebook.com/thomas.bielefeld62

Diese ungeheuerlichen Zensurmassnahmen, die das freie Wort unterbinden, findet man in finstersten Diktaturen und sie entsprechen nicht einmal mehr den eigenen Gesetzen:

Grundgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschland Artikel 5

Art 5. (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Bildergebnis für GG Artikel 5

Wann werden die Deutschen endlich gemeinschaftlich gegen diese Ungeheuerlichkeiten vorgehen?

Wollen wir tatsächlich wieder in einer der schlimmsten Dikaturen enden?

ddbNews R.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 53 Bewertungen, 12 Stimmen)
Loading...

Der Facebookskandal oder die unendliche Blödheit der Sheeples

ddbNews von Andy Würger
 
Nun ist der da, der Skandal um die Datensammelwut von Facebook und die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytics. Die Firma soll unerlaubten Zugang zu mehr als 50 Mio Nutzerdaten gehabt und soll zugleich in den US-Wahlkampf eingegriffen haben. Wie bitte? Das war doch Putin, der dafür mit Sanktionen belegt wurde? Jetzt verstehe ich nichts mehr.
Ein Skandal ist das ganz sicher nicht, denn jeder weiß worauf er sich einlässt, wenn er seine Daten bei Facebook und Co postet, likes vergibt und sein Facebookkonto mit dem eigenen Handy, Google, Whatsapp, Kühlschrank, TV-Gerät und sonstigem Dreck verknüpft. Facebook hat seine Aufgabe erfüllt. Jeder Datenexhibitionist kann sicher sein, dass nun alles über ihn an verschiedensten Stellen gesichert ist und zu gegebener Zeit auch verwendet wird. Mark Zuckerberg, der Facebook von einer „Garagenbastelei“, zu einem Multimilliarden-Unternehmen gebracht hat, wer das glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen, wird sich nun mit seinen Milliarden zur Ruhe setzen, oder eine andere Aufgabe in den diversen Geheimorganisationen der Vereinigten Schulden von Amerika übernehmen.

Bild: Deutschlandfunk

Einige Menschen waren schlau genug, sich niemals dieser CIA-gesponserten Hinterhofdatensammelbude anzuschließen, aber auch hier stellt sich nicht die Frage ob, sondern an welchen Stellen das Surf-, Kauf- und sonstiges Verhalten der Internetznutzer noch gespeichert wird. Für die Zweibeiner mit einem halbwegs gesunden Menschenverstand war es unverständlich, wie bereitwillig sich die nahezu vollkommen hirnlose Facebookgemeinde de facto vollständig entblößt hat.
Bild: europeansworldwide.wordpress.com

Sind wir jetzt an dem Punkt angekommen, wo Facebook, auf Grundlage der gewonnenen Daten, überflüssig geworden ist? Eigentlich müßte man ja nun alles über Jeden wissen. Wer man ist, welche Essgewohnheiten man hat, wann man das letzte Mal einen politisch korrekten Stuhlgang hatte, wer für welche Perversitäten Vorlieben hat, ob die Katze neuerdings mit veganer Kost drangsaliert wird, oder ob man bereits der maaslosen Zensur und anderen Abartigkeiten des Systems zum Opfer gefallen ist, ist festgehalten und von entsprechenden Stellen für jeden beliebigen Zweck abzurufen. Aus meiner Sicht ist Facebook mehr als flüssig, denn alles ist längst verknüpft und es spielt keine Rolle mehr, wie man ins Netz geht, oder ob man nur die Kühlschranktür öffnet, oder die smarte Glotze mit allsehendem Auge und allhörenden Ohren inside einschaltet, oder, oder, oder. In kürzester Zeit ist die Verbindung zu den gespeicherten persönlicher Daten an gewohnter Stelle, den Datenverarbeitungsanlagen der Geheimdienste, wiederhergestellt.
Bereits Abertausende Facebooknutzer sollen ihre Profile gelöscht haben. Vielleicht wechseln diese Nutzer zu Instagram, Pinterest oder anderen direkt oder indirekt mit Facebook verbandelten Lauschangriffen. Vielleicht besinnt sich der ein oder andere auch auf wichtigere Dinge. Man wird ja noch träumen dürfen.
Die „Investoren“ die Unsummen in dieses Projekt Facebook gesteckt haben, werden über den Kursrutsch der Aktie nicht sonderlich begeistert, bzw. not amused sein. Mein Mitleid hält sich in Grenzen und ehrlich gesagt, wer meint, an der Bespitzelung teils ahnungsloser oder dummer Menschen Geld verdienen zu müssen, wird sich in Zukunft noch viel mehr wundern.
Facebook Chart
Bild: finanzen.net

Die BRD-Justizministerdarstellerin Katarina Barley und Nachfolgerin des größten Zensurministers aller Zeiten, Heiko MaasBlogbeiträge, will nun von Facebook Aufklärung erzwingen, während die Amadeo Antonio Stiftung mit der Stasiamazone Anetta Kahane an der Spitze, weiter im Auftrag der selbigen BRD-Justizministerin nach unerwünschten Kommentaren in Facebook und an anderen Stellen forscht, diese im Sinne der political correctness entfernen und die Verfasser unliebsamer Zeilen durch die BRD-Justiz verfolgen und aburteilen läßt. So disqualifiziert sich das BRD-Personal selbst. Am Ende ist es wieder kein Skandal, sondern eine Show für das unendlich dämliche Stimmvieh.
ddbNews A.
 
www.ddbradio.org
www.verfassunggebende-versammlung.com
https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Datenskandal-Justizministerin-Katarina-Barley-bestellt-Facebook-ein-id42915776.html