Simon Wiesenthal ein Betrüger?

Guy Walters /dailymail schreibt:

Warum ich glaube, dass der König der Nazi-Jäger, Simon Wiesenthal, ein Betrug war.
Für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gilt Simon Wiesenthal als Held.

https://i.dailymail.co.uk/i/pix/2010/09/10/article-1310725-0332CB950000044D-27_468x286.jpg

Verehrt: Aber hat sich der Nazi-Jäger seinen Ruf durch Fantasie aufgebaut?

Der Nazi-Jäger und Holocaust-Überlebende, dem oft zugeschrieben wird, dass er etwa 1.100 Kriegsverbrecher vor Gericht gestellt hat, gilt fast als Heiliger, ein Mann, der mehr als jede Regierung getan hat, um die Täter für einige der schlimmsten Verbrechen, die die Welt erlebt hat, zu sperren.

Wiesenthal wurde für den Friedensnobelpreis nominiert, erhielt einen Rittertitel und mehr als 50 weitere Auszeichnungen und wird besonders für seine Rolle bei der Suche nach dem berüchtigten Architekten des Holocaust, Adolf Eichmann, in Erinnerung behalten.
Nachdem er im September 2005 im Alter von 96 Jahren gestorben war, strömten die Grabreden aus der ganzen Welt herein.

Wiesenthal wurde als „ständiger Vertreter der Opfer“ gelobt, ein Mann, der nicht nur Gerechtigkeit gesucht, sondern auch stolz darauf war, seine sechs Millionen „Kunden“, wie er sie nannte, nie zu vergessen.

Diejenigen, die seine Memoiren lasen, konnten nur staunen über seinen Kriegsheldentum und seine unglaublichen Fluchten vor dem Tod durch die Nazis.

Es schien, als ob Wiesenthals Mission fast göttlich gegeben wäre, die Götter, die sein Leben für einen höheren Zweck verschonen.

Nicht minder sensationell waren die Berichte über seine Jagd auf Flüchtlinge, als Wiesenthal erzählte, wie er einen Kampf der Köpfe gegen die finsteren Nazi-Netzwerke der Nachkriegszeit und ihre Sympathisanten führte.

Es war die ultimative Wohlfühlgeschichte der Rache, und die Welt hat sie aufgeschleckt.
Fernsehsendungen und Filme wurden gemacht, und bald wurde Wiesenthal zu einem Begriff, ein Symbol für den Triumph der Hoffnung über das Böse.

Wer von seiner Lebensgeschichte begeistert ist, kann dies nun dank einer neuen Biographie des israelischen Historikers Tom Segev wieder tun.

Die Figur, die im Buch auftaucht, ist viel komplexer, als man erwarten könnte.

Dr. Segev zeigt, dass so viel von Wiesenthals Lebensbericht das Ergebnis von Übertreibung und Selbstmythologisierung war.

In der Sendung Today von Radio 4 in dieser Woche sagte der Autor, Wiesenthal sei „ein Geschichtenerzähler, ein Mann, der zwischen Realität und Fantasie lebte“.

Er entschuldigte Wiesenthals Neigung, Geschichten über seine Vergangenheit zu fabrizieren, und sagte, es sei seine Art, den Umgang mit den wahren Gräueltaten, die er in den Konzentrationslagern erlebt habe, zu erleichtern.
Es tut mir leid, aber dieser mitfühlende Ansatz ist einfach nicht bei mir. Denn die Wahrheit ist, dass der große Nazi-Jäger weit, viel schlimmer ist, als Dr. Segev es vorgibt.

Simon Wiesenthal war meiner Meinung nach ein Lügner und Betrüger. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass er einer der größten Betrüger des 20. Jahrhunderts war.

Ich habe vier Jahre lang an einer Geschichte der Nazi-Jagd gearbeitet, die letztes Jahr veröffentlicht wurde, und das Material, das ich auf Wiesenthal gesammelt habe, war genug, um mich laut schreien zu lassen.

Als ich mit meinem Buch begann, glaubte auch ich, dass der große Mann genau das war – großartig.

Aber als ich mir all seine Memoiren, Biographien und sein Originalarchivmaterial ansah, wurde mir klar, dass das Bild, das ich von Simon Wiesenthal aufgebaut hatte, wie so viele andere hoffnungslos falsch war.

Es gab zu viele Verzerrungen und Inkonsistenzen, zu viele glatte Lügen – von denen keine durch sympathisches Psychogeschwätz von Dr. Segev erklärt werden konnte.

Tatsache ist, dass Wiesenthal über fast alles in seinem Leben gelogen hat.

Beginnen wir zum Beispiel am Anfang und schauen wir uns seine Bildungsbilanz an.

Wenn Sie die Website des Simon Wiesenthal Centers besuchen, werden Sie erfahren, dass er „die Zulassung zum Polytechnischen Institut in Lemberg beantragt“, aber wegen der Quotenbeschränkung für jüdische Studenten abgelehnt wurde“.

Die Website behauptet dann, dass er an die Technische Universität Prag ging, „von der er 1932 seinen Abschluss in Architekturingenieurwesen erhielt“.

Andere Biographien – zu Lebzeiten Wiesenthals veröffentlicht – besagen, dass er entweder 1934 oder 1935 tatsächlich nach Lemberg ging und 1939 das Diplom als Bauingenieur erhielt.

Alle diese Berichte sind Müll.

Das Lemberger Staatsarchiv hat keine Aufzeichnungen über Simon Wiesenthals Studium an der Technischen Universität Lemberg.

Das Archiv hat Aufzeichnungen für andere Schüler aus dieser Zeit, aber nicht für Wiesenthal – und es gab damals keine Quotenbeschränkungen für jüdische Schüler.

Er hat auch keinen Abschluss in Prag gemacht. Obwohl er sich am 21. Februar 1929 immatrikulierte, schloss Wiesenthal sein Studium nie ab. Am 15. Februar 1932 legte er sein erstes Staatsexamen ab, und im selben Jahr verließ er es.

Trotz fehlender akademischer Qualifikationen würde er sein angebliches Ingenieurdiplom auf seinem Briefpapier für den Rest seines Lebens betrügerisch nutzen.

Während des Krieges behauptete Wiesenthal, Jahre in und aus einer Reihe von Konzentrationslagern verbracht zu haben.

Obwohl er sicherlich Zeit in Lagern wie Mauthausen verbrachte, sagte er auch, dass er in Auschwitz gewesen sei – eine Behauptung, für den es keine Aufzeichnungen gibt.

Dann gibt es noch seine angebliche Karriere als tapferer Partisan. In zwei seiner Memoiren behauptet er, sich einer Gruppe von Partisanen angeschlossen zu haben, nachdem er vor einer Kamera geflohen ist.

Die Geschichte neu schreiben: Wiesenthal wird bei einem Prozess gegen mutmaßliche NS-Kriegsverbrecher in Wien, Österreich, 1958 gezeigt.

Rewriting history: Wiesenthal is shown attending a trial of suspected Nazi war criminals in Vienna, Austria in 1958

Quelle

Bildergebnis für Bilder zu Lügen Haben kurze Beine

 

Das passt dazu:

 

ddbNews R.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( 39 Bewertungen, 8 Stimmen)
Loading...

 

Brief der Verfassunggebenden Versammlung an die Bergedorfer Zeitung

(vorab per Mail) – und der angesprochene Artikel, um den es geht

Immer wieder kommt es vor, daß die Verfassunggebende Versammlung Deutschland in den einschlägigen Medien, der Reichsbürgerszene zugeordnet wird und man damit versucht, dieses sowohl völkerrechtlich bestätigte Recht als auch das Urteil des BverfG. und nicht zuletzt sogar die eigene BRD Fassade eines angeblich freiheitlich, demokratischen Rechtsstaates zu defomieren und alles auf den Kopf zu stellen, was national und international gilt und für Recht ernannt ist. Es wird also Zeit hier einmal einen Riegel vorzuschieben und diesem Blödsinn entgegenzuwirken.

Zum Beitrag dieser Schmierfinken vom 14.06.2019 die sich auf einen Beitrag vom September 2018 beziehen:

hat die Verfassunggebende Versammlung wie folgt reagiert und dieser Verleumdungskampagne entgegengestellt:

Anlage:

Direktlink: ( dort bitte die einzelnen Schriftstücke anklicken zum vergrößern)

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/korrespondenz.html

 

 

Medien wie in der Ex-DDR – Maaßen kritisiert Berichterstattung

Während die Deutschen im Osten ihre Erfahrungen mit manipulativen Medien haben und dadurch ein gesundes Misstrauen, wegen der Verhältnisse in der DDR, das Muster gut auch erkennen, schläft der Westdeutsche noch immer.

Das Vertrauen in  Zeitungen und Fernsehsender ist gesunken, nicht wenige Menschen sehen in den heutigen Medien kaum einen Unterschied zur DDR, die politische Korrektheit wird nur moderner verpackt. Die Tagesschau und das heute-journal erinnern fast an die „Aktuelle Kamera“, die Berichterstattung, früher vom Blatt heute vom Teleprompter abgelesen, und der „offiziellen Meinung“ laufen konträr, nicht viel besser sind die  Zeitungen, in deren Redaktionsstuben links-grün-orientierte Journalisten sitzen und voller Motivation die politisch gewünschten Berichte liefern.

Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat mit einem Tweet eine Debatte im Netz ausgelöst. Maaßen teilte einen Link zu einem Artikel der „Neuen Zürcher Zeitung“ mit der Überschrift: „In deutschen Städten sieht die Mehrheitsgesellschaft ihrem Ende entgegen“. Darin heißt es weiter: „Frankfurt am Main, Offenbach, Heilbronn, Sindelfingen – in diesen und anderen Städten sind Deutsche ohne Migrationshintergrund nur noch die grösste Gruppe, stellen aber keine absolute Mehrheit mehr dar.“ Maaßen schrieb dazu: „Für mich ist die NZZ so etwas wie ,Westfernsehen‘.“ Dafür erntete Maaßen viel Kritik.(…)

In deutschen Städten sieht die Mehrheitsgesellschaft ihrem Ende entgegen

NZZ vom 9.07.2019

Frankfurt am Main, Offenbach, Heilbronn, Sindelfingen – in diesen und anderen Städten sind Deutsche ohne Migrationshintergrund nur noch die grösste Gruppe, stellen aber keine absolute Mehrheit mehr dar. Das betrifft Westdeutschland stärker als den Osten und eher Städte als das Land.

Bereits in den 1980er Jahren propagierten die Grünen «Multikulti», also eine multikulturelle Gesellschaft. Damals standen vielen bürgerlichen Wählern bei dem Gedanken die Haare zu Berge, obwohl Multikulti längst begonnen hatte. Diese Realität hat sich in den vergangenen Jahrzehnten akzentuiert. Der Begriff ist allerdings aus der Mode gekommen. Heutzutage spricht man von Vielfalt und bunter Gesellschaft. In deutschen Grossstädten geht inzwischen die Mehrheitsgesellschaft ihrem Ende entgegen – das bedeutet, dass Deutsche ohne Migrationshintergrund (nach Definition des Statistischen Bundesamts) nicht mehr die absolute Mehrheit (>50%) sind, sondern neben Deutschen mit Migrationshintergrund und Ausländern lediglich noch die grösste Gruppe darstellen.(…)

Frankfurt ist Vorreiter

In Frankfurt am Main gibt es die Mehrheitsgesellschaft bereits nicht mehr. Dasselbe gelte für kleinere Städte wie Offenbach (nur noch 37% Deutsche ohne Migrationshintergrund), Heilbronn, Sindelfingen und Pforzheim, erklärt der Migrationsexperte Jens Schneider, der an der Universität Osnabrück forscht. In zahlreichen anderen deutschen Städten werde bald das Gleiche passieren. Anfang 2018 lebten in Frankfurt laut dem statistischen Jahrbuch der Stadt 46,9% Deutsche ohne Migrationshintergrund. Deutsche mit Migrationshintergrund kamen auf 23,6% und Ausländer auf 29,5%, zusammen also 53,1%. Der Anteil der Deutschen ohne Migrationshintergrund ist in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. Die Schwelle von 50% wurde erstmals im Jahr 2015 mit 48,8% unterschritten. Schneider wehrt sich allerdings dagegen, Deutsche mit Migrationshintergrund und Ausländer quasi in einen Topf zu werfen, und plädiert wie viele seiner Kollegen dafür, die Kategorien zu überarbeiten. Der Begriff Mehrheitsgesellschaft transportiere ein falsches Bild, schliesslich seien rund zwei Drittel aller Kinder von Deutschen mit Migrationshintergrund (inklusive Kindern von Ausländern) in Deutschland geboren. Sie seien damit Deutsche und hätten oft eine berufliche Karriere vor sich, die sehr viel besser sei als etwa diejenige ihrer Eltern.

 

In Frankfurt stellen Ausländer und Deutsche mit Migrationshintergrund bereits die Mehrheit der Einwohner. (Bild: Ralph Peters / Imago)

In Frankfurt stellen Ausländer und Deutsche mit Migrationshintergrund bereits die Mehrheit der Einwohner. (Bild: Ralph Peters / Imago)

 

Quellen :

NZZ, Welt, Politikstube

Hans-Georg Maaßen vergleicht deutsche Medien mit DDR-Propaganda – und alle flippen aus!

Die Lügenmedien haben wieder zugeschlagen!

Vier Deutsche sollen die 18 jährige deutsche Urlauberin auf Mallorca vergewaltigt haben, so heiß es in den BRD Lügenmedien. Wer hat das geglaubt ?  Brutal sollen die Vergewaltiger vorgegangen sein, so hieß es. Während die BRD Verleumdermedien sich immer noch nicht berichtigt haben und weiter von Deutschen schwafeln, zeigt  das Mallorcamagazin ein völlig anders Bild auf. Diese BRD Verbrecher halten alles für Deutsche was einen Personalausweis trägt und das sind eben nun mal nicht alles nur Deutsche! Wen wundert da noch die Kriminalstatistik ?

So schreibt denn auch das Mallorcamagazin am 7.07.2019

U-Haft für zwei der mutmaßlichen Vergewaltiger von Cala Rajada

Die Guardia Civil bringt die Tatverdächtigen zum Gericht in Palma.

Die Guardia Civil bringt die Tatverdächtigen zum Gericht in Palma.

 

Zwei der ingesamt fünf mutmaßlich an der Vergewaltigung einer Urlauberin Beteiligten sitzen seit Samstagabend auf Mallorca in Untersuchungshaft. Das ordnete eine Richterin in Palma nach einer ersten Vernehmung an.

Zwei der Männer, ebenfalls Urlauber, sagten vor Gericht aus, dass der Geschlechtsverkehr in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in einem Hotel in Cala Rajada einvernehmlich geschah. Die anderen bestritten die Tatbeteiligung beziehungsweise Vertuschung.

 

Das Opfer, das 18-jährige Deutsche, weißt allerdings deutliche Spuren von Gewaltanwendung an verschiedenen Stellen ihres Körpers auf.

Vier der laut MM-Informationen Deutschen mit kurdischen Hintergrund wurden am Donnerstag von der Polizei am Flughafen festgenommen. Die fünfte Person, der Bruder eines der Tatverdächtigen, nahmen die Beamten am Freitag fest. Einer der jungen Männer kam rasch wieder frei, da eine Urlauberin ausgesagt hatte zum Tatzeitpunkt mit ihm zusammengewesen zu sein. Die beiden anderen kamen am Samstag gegen Auflagen frei.

Beim Verlassen des Gerichtsgebäude riefen sie „Wir sind unschuldig“ und das alles gelogen sei.

mehr

Augenzeugen berichten über Chemnitz

From:
Date: Do., 30. Aug. 2018, 14:49
Subject: Fwd: Berichte aus Chemnitz / Weitere Messerangriffe in Oberhausen, Wuppertal, Berlin und Frankfurt/Oder
To: studio@ddb-radio.de
 
Es ist gut und richtig gegen die unsägliche Politik und die Messergewalt auf die Straße zu gehen. Es ist auch verständlich, dass Menschen Wut haben. Aber es darf keine Gewalt geben. Weder gegen Ausländer, noch gegen Andersdenkende und schon gar nicht gegen die Polizei.  Außerdem: Ein geringer Anteil von Idioten unter tausenden friedlichen Demonstranten liefern den Medien die Bilder, die sie haben wollen.
> Das Statement von Gernot Tegetmeyer kann man nur unterstützen:
https://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer/videos/231659470859327/
 
https://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer/videos/231659470859327/
> https://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer/videos/231659470859327/?hc_ref=ARSC57AlczATe8kEOBSdd74lZjo9t41wMwZ6gpOCvw66NGvAfJla5EcR3jENxo6aeaM
> Die „Berichte“ zur Chemnitzer Montagsdemo aus den Mainstreammedien sind allerdings völlig verdreht und überzogen. Und bei den Bildern wählt man natürlich die extremen Typen aus, die auch dabei waren (was man aber kaum verhindern kann). „Schwere Krawalle“ sind etwas anderes (siehe G20). Es geht wohl wieder um „Sachsen-Bashing“.
> Hier ein Bericht des Bundestagsabgeordneten Ulrich Oehme aus Chemnitz:

 
8000 bis 10000 Menschen versammelten sich um dem ermordeten Daniel zu gedenken und ein Zeichen gegen die ausufernde Gewalt zu setzen. Nach Meinung des Stellvertretenden Ministerpräsidenten Dulig trafen sich Gewaltbereite Rechte, die keine anständigen Leute sind, denen Einhalt geboten werden muss.
Wen habe ich getroffen? Ganz normale Leute, Arbeiter, Unternehmer (auch von großen Unternehmen) ganze Familien und auch Rechte. Erschreckend war der Hass der Gegenseite, die Flaschen und Feuerwerkskörper auf uns abfeuerte. Unser Demonstrationszug ging die alte Route von 89, und dies sehr diszipliniert. Am Ende des Marsches haben viele am Tatort verweilt, gedachten still den Opfern und zündeten Kerzen an.
Wie ich soeben erfahren haben, haben die linken Faschisten an der Bergstraße den Sohn und die Frau eines meiner Freunde und deren drei Begleiter zuerst mit Pyrotechnik beschossen (die Jacke hat gebrannt) und dann zusammengeschlagen. Sie sind jetzt in der Notaufnahme.
Ich wünsche den fünf schnelle Genesung. Die Verantwortlichen dafür sind Merkel, Dulig, Kretschmer, unsere OB Ludwig und die Medien, die weiter Benzin ins Feuer gießen und damit den linken Faschisten in ihrem Hass auf Andersdenkende bestärken. Herrn Dulig und OB Ludwig kann ich versprechen, daß wir alles tun werden, damit ihre Partei dem neuen Landtag 2019 nicht mehr angehören wird. Wir werden den Ministerpräsidenten 2019 stellen.
.
Bild könnte enthalten: 4 Personen, Menschenmasse und im Freien

> https://www.facebook.com/ulrich.oehme.official/posts/678194052536866
> Ein kurzes Fazit zur Demonstration in Chemnitz:
> Viele Tausende demonstrierten friedlich, aber es gab auch Sprechchöre, von denen wir uns ganz deutlich distanzieren. Sie hatten nichts mit dem eigentlichen Protest zu tun!
> Sie lieferten den Medien natürlich genau das, was sie von Anfang an rüberbringen wollten.
> Nach unabhängigen Schätzungen demonstrierten nahezu 10.000 Menschen und brachten einen langen Demonstrationszug auf die Straßen von Chemnitz.
> Es waren zu 80% normale Bürger, Handwerker, Rentner, Frauen, Jugendliche, das gesamte Spektrum, aber auch Hools und offen Rechtsextreme.
> In den Mainstream-Medien ist dies jedoch nicht zu erkennen. Ununterbrochen wird herübergebracht, daß sich die „Rechte Szene“ in Chemnitz ausgetobt hat und das es Ausschreitungen gab.
> Richtig ist, daß es nach Flaschenwürfen aus dem linken Spektrum auch eine Gegenreaktion gab. Außerdem wurde von einem Haus ein Feuerwerkskörper in den Zug geschossen. Es gab zum Glück keine Verletzten.
> Der überwiegende Teil der Demonstration verlief völlig friedlich, Polizei war während dieser Zeit kaum zu sehen. Man ging wohl davon aus, daß nichts passieren würde. Die Polizei hatte die Linken im Stadthallenpark eingekesselt, was auch die richtige Strategie war. Dort hatte man wohl offensichtlich auch vor, Steine zu werfen. Das wurde von der Polizei verhindert!
> Nach der Demonstration kam es zu schweren Übergriffen auf unsere Leute, mit mehreren Verletzten, die teilweise jetzt noch im Krankenhaus liegen und operiert werden mußten. Das wird verschwiegen, bei NTV spricht man derzeit nur von mindestens 6 Verletzten „nach Randalen“.
> Hier die Beschreibung des Angriffs
Bericht über den Angriff von Linksextremisten auf eine Gruppe junger Leute, die friedlich von der Demo am 27.8. nach Hause gehen wollte.
> Der Sohn meines Freundes, hat dem Vater heute nun alles ohne Adrenalin und mit etwas weniger Schmerzen berichtet.
> Vorausgestellt: Der Sohn war mit dem Mordopfer Daniel seit etwa 20 Jahren befreundet.
> Die Gruppe von fünf Jungs + Schwiegertochter verließen gegen 22:00 Uhr die Veranstaltung und liefen zu Beginn zu sechst die Hartmannstraße landwärts. Nach etwa 200 Metern befindet sich gegenüber der Schmidtbank-Passage eine Imbissbude.
> Dort kauften sie noch etwas zu trinken und bemerkten dabei, das sich dort Mädchen aufhielten, wovon eine schon öfter in einem Lokal auf dem Kaßberg, dem „Emmas Onkel“ gesehen wurde. Dies ist ein Lokal, in dem auch andere Linke, zum Beispiel der Sänger von „Kraftklub” häufiger einkehren.
> Die Gruppe lief dann die Hartmannstraße weiter landwärts am Polizeipräsidium vorbei. Dort verabschiedete sich ein Kumpel und ging durch den Park in Richtung Schloßteichstraße. Von dort aus sahen die restlichen Fünf, wie sich zwei Gruppen aus Richtung „Zukunft“/Leipziger Straße auf sie zu bewegten.
> Die eine, etwa 20 Personen große Gruppe, auf Seiten der ERMAFA-Passage, die andere, etwa 10 Personen große Gruppe, auf der Seite der Parks.
> Sie liefen noch etwa 100 Meter bis zur Kreuzung Kaßbergstraße/Hartmannstraße. Um ein zusammentreffen mit denen zu vermeiden, bogen sie in die Kaßbergstraße ab. Nach etwa 15 Metern wurden sie dort von der etwa 20 Personen großen Gruppe angegriffen. Zuerst wurde aus etwa zwei Metern Entfernung mit Pistolen (Leuchtspurmunition/Silvester) zweimal direkt auf die Gesichter geschossen. Ein Geschoß verfehlte das Gesicht der Schwiegertochter nur knapp, aber einer der Jungs wurde durch das andere oberhalb des Ohres getroffen. Das Geschoß fiel dann in die Kapuze seiner Jacke, dort ging das Feuerwerk los. Dadurch wurde die Jacke verkohlt.
> Danach gingen die 20 Angreifer auf die Fünf mit Tritten und Faustschlägen los. Die Schwiegertochter und zwei Jungs konnten sich aufrappeln und ein paar Meter fliehen. Die geballte Brutalität der 20 entlud sich nun auf den Sohn und seinen Freund. Kurz aber brutal. Danach flohen die Täter über die Hartmannstraße in den Park.
> Der Sohn erlitt mehrere Rippendurchbrüche und liegt noch im Krankenhaus. Beim zweiten Kumpel wurde die Nase völlig zertrümmert, er wurde noch in der Nacht operiert.
> Alle Opfer waren Freunde von Daniel, durch Hip-Hop, Fußball oder Tanzen gehen. Sie sind weder Anhänger einer Bewegung oder Partei. Aber Gewalt kennt keinen Grund. Es wird einfach nur sinnentleert zugeschlagen!
> Der Polizeibericht schreibt dazu:
> “Im Anschluss kam es während der Abreisephase immer wieder zu Versuchen gegenseitiger Angriffe. Auch diese konnten größtenteils nur durch konsequentes Handeln der Einsatzkräfte unterbunden werden. Mehrere hundert Versammlungsteilnehmer wurden u.a. zum Chemnitzer Hauptbahnhof begleitet, wobei auch Beamte der Bundespolizei involviert waren.
> Gegen 21.35 Uhr wurde bekannt, dass sich ca. 200 Personen in der Hartmannstraße vermummen und mit Stöcken sowie Stangen bewaffneten. Wenig später kam es zu Übergriffen auf ehemalige Versammlungsteilnehmer, die im Begriff waren, abzureisen. Unter anderem wurden wiederum pyrotechnische Erzeugnisse durch Vermummte geworfen. Dabei wurden mindestens zwei Personen verletzt. Es wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs ermittelt.”
>
> Hier der offizielle Polizeibericht, der auch die linke Gewalt nennt, die in den Medien nicht vorkommt
>
> https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2017_59061.htm?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter
>
>
>
> Derweil gehen die Messerangriffe im Stundentakt weiter. Davon kann man jetzt schön ablenken.
>
> Oberhausen: Messerattacke
>
> https://www.nrw-aktuell.tv/2018/08/messerattacke-bei-festival-in.html?m=0
>
> Wuppertal: Messerattacke
>
> http://www.wz.de/lokales/wuppertal/messerattacke-in-wuppertal-unbekannter-sticht-auf-18-jaehrigen-ein-1.2753829
>
> Berlin: Messerattacke
>
> https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/messer-attacke-auf-freundin-in-berlin-neukoelln-festnahme-56892880.bild.html
>
> Frankfurt/Oder: Allahu akbar-Angriff von Syrern mit Messern und Knüppeln auf Pub
>
> Unglaublich! Lebensgefahr im Club. Ungeschnittene Beschreibung der Vorgänge, über die nicht berichtet wird. Unbedingt anhören!!!
>
> https://soundcloud.com/purefm-frankfurt-oder/980-pure-fm-beitrag-ubergriff-auf-frosch-der-club-27082018
>
> https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/1677266/

Lügenpresse entlarvt hier ist der Beweis!

Ich sehe keine Neonazis,
ich sehe Provokateure,
ich sehe aus welcher Richtung Böller fliegen,
ich sehe schweigende Menschen während einer Trauerminute ,
ich sehr brüllende Idioten während der Trauerminute,
ich sehe besorgte Menschen, die in ihrer Stadt und in ihrem Land weitere Messerungen, Vergewaltigungen und Morde von Merkels Gästen und der merkelschen Idiotenpolitik der bunten Mischung aus allen Völkern incl. der unkultivierten Buschmänner nicht mehr wollen. UND das ist ihr Recht, das ist UNSER RECHT in Chemnitz, sowie im gesamten Land !
https://youtu.be/N1aIopy_hGs
 
 
 
Die Politik hat dem Volk zu dienen und nicht das Volk der Politik und in Deutschland zuerst dem Deutschen!
Nach der Ausrufung einer völkerrechtlichen Verfassunggebenden Versammlung über ein Gebiet durch hierzu berechtigte Rechtspersonen, sind alle aktuell bestehenden Rechtssysteme, Verfassungen, Gesetze und Verordnungen und vorherigen Verwaltungen, Treuhandgebiete oder Staatsgebilde augenblicklich erloschen.
Über der „Verfassunggebenden Gewalt“ (  pouvoir constituant ) des Volkes steht kein Rechtssystem.

pouvoir constituant

 
ddbNews R.
.
 

Tief im A-Loch der Herrschenden steckend: ARD und ZDF

Mittlerweile fällt es wirklich jedem auf:
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=luTw4CbZa1k?version=3&rel=1&fs=1&autohide=2&showsearch=0&showinfo=1&iv_load_policy=1&wmode=transparent]
Es wird auf dreistete Art gelogen im Dienste der Regierung.
 
Es ist FAKT, dass „Merkels Gäste“ wesentlich krimineller sind als die Deutschen.
Palmer:

Richtig, und mutig noch dazu, so als Grüner. Respekt!

Palmer schreibt dazu: „Bei Mord und Totschlag sind rund 40% der Tatverdächtigen nicht deutsch. Das Kriterium der Tagesschau wäre also erfüllt. Gesichert ist mittlerweile auch, dass die Angriffe mit Messern zunehmen und wiederum Asylbewerber dafür wesentlich verantwortlich sind.“

„Schlimm ist, wenn die Tagesschau nicht mehr sauber recherchiert“

Am Montag unterstrich er seine Aussage von Samstag, dass allein schon die Besonderheit des Falles eine Berichterstattung erfordert hätte. Und fügt hinzu: „Was allerdings wirklich schlimm ist, wenn ich mich nicht mehr darauf verlassen kann, dass die Tagesschau sauber recherchiert.“

Das liegt daran, dass der ARD Faktenfinder ein linksextremes A-Loch namens Kahane-Gensing ist… also nicht an Fakten interessiert, genau wie der ganze Tagesschau-Lügenstall.

Lügen haben oft kurze Beine, die GEZ-Propagandaläden sind schlicht dummdreist, denn ihre Lügen fliegen sofort auf.

Dann berichtet er von einer Grafik zur PKS 2016 vom BKA (Band 4), die unter seinem Beitrag auch zu sehen ist. Durch die Grafik wird deutlich, dass ausländische Tatverdächtige beim Delikt „Mord“ überproportional vertreten sind. „Wie kann die Tagesschau behaupten, soweit sie das recherchieren könne, seien Asylbewerber nicht häufiger an Mord beteiligt als Deutsche?“, fragt sich Palmer.

Dieser Milliardenteure Propagandafunk ist einer Demokratie unwürdig und gehört abgeschafft. Eingedampft auf ein Phoenix, parteien-einflussfrei.
Es ist ein Drama, und es ist KEIN Einzelfall:

Ärzte und Klinikpersonal sind immer häufiger Angriffsziele. Ärzte werden in ihrer Praxis angegriffenbedrohtattackiert. Eine Notärztin in Ottobrunn wurde von einem Eritreer angegriffen und schwer verletzt. In Dortmund wurde Ende Juni ein Arzt niedergeschossen und schwer verletzt. Immer häufiger bedrohen Großfamilienvon bis zu 200 Personen wie bei diesem Fall in Köln oder wie in diesem Fall Ärzte und Krankenhauspersonal, greifen Rettungssanitäter an wie gerade aktuell in Korbach oder in Düsseldorf, in BerlinBILD veröffentlichte unter Berufung auf den »Ärztemonitor 2018« exklusive Zahlen und schrieb, dass jeder vierte Arzt schon Opfer von Gewalt wurde. Sie werden angegriffen, angepöbelt und geschlagen.
Die tatsächliche Situation erfährt man im direkten Gespräch mit Ärzten und Klinikpersonal. Immer mehr Ärzte, vor allem in Kliniken, berichten von erschreckenden Szenen, wenn sie vor allem auf kürzlich Zugewanderte treffen. Sie werden kostenlos fast wie Privatpatienten behandelt. Mit Wutausbrüchen und rabiatem Vorgehen hat man bereits in zahlreichen Arztpraxen Bekanntschaft machen müssen. Arzthelferinnen berichten, dass wenigstens Schere oder Brieföffner in Schubladen für ein halbwegs gutes Gefühl sorgen, obwohl sie im Ernstfall vermutlich nicht viel damit ausrichten könnten.

Wahnsinn. Einfach nur Wahnsinn, was wir uns gefallen lassen…
Das muss weg:

Boykottieren, diesen Dreck!
Das ist Terror, was hier gemordet wird. Unfassbar viele Fälle, in Koblenz wurde auch gerade eine 5-fache Mutter abgeschlachtet.
https://www.bild.de/regional/frankfurt/koblenz/fuenffach-mutter-in-koblenz-erstochen-56738628.bild.html

Das muss aufhören!

mehr und Quelle

Polizei Dresden und "Frontal 21": Widersprüche

ddbNews R.
Lustig, da beschwert sich der GEZahlmainstream darüber, daß die Polizei sie am berichten hindert. Wundert das eigentlich jemanden? Sollte man sich da wundern? Ich denke nicht! Wer die Berichte aus dem TV kennt und deren Weglass – und Verdrehungskünste , den wundert das nicht wirklich!
 
 
 t-online: möchte das der Bericht hier nicht veröffentlicht wird, dem gehen wir natürlich nach und löschen den Text, obwohl die Quelle selbstverständlich verlinkt war, man sollte mal das Blaue anklicken. Auch die Überschrift wurde geändert, so wie gewünscht! Das Bild stammt von Twitter und ist damit öffentlich! Das Impesssum welches dieser Blog hier nicht braucht, weil er nicht geschäftlich unterwegs ist und somit keinerlei Einnahmen erziehlt, denn nur dann braucht ein Blog ein Impressum ! Hier gehts es einzig um freie Meinungsäusserung und nicht um geschäftliche Aktivitäten!
Mit frdl Gruß
ddbNews
Der Sachverhalt:
T- online schildert, daß Frontal 21 Vertreter von der Polizei am Filmen gehindert wurden. Volle 40 -50 Minuten wurden diese aufgehalten. Ich finde das ausgezeichnet wie im Eingangstext bereits erwähnt!
Screenshot TwitterPolizei Dresden und "Frontal 21": Das sind die Widersprüche. Diskussionen: Ein "Frontal 21"-Team wurde bei der Demonstration gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel von der Polizei nach eigenen Angaben 40 bis 45 Minuten festgehalten. (Quelle: Screenshot Twitter/@gkdjournalisten)
 
 
 
Hier die Sendung FRONTAL 21 vom Dienstag 21. 08.2018
 
https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-21-august-2018-100.html
 

Frontal 21: Nun wurden die gesamten Aufnahmen des Pegida-Vorfalls …

 

Skandal in Deutschland

 
https://youtu.be/XKSv1w27g_4
 

Alle Macht geht vom Volke aus!