Warum die Deutschen allen Grund zur Revolution haben

am

https://www.youtube.com/channel/UCLBIgeW-p82D5YWBj9TJcVQ

Willkommen in der Realität

 

Die deutsche Bloggerin des Jahres erfand ihre „jüdische“ Familien-Holocaust-Geschichte, betrogene Leser und Medien

am

Falsche jüdische Identität

Marie Sophie Hingst: Wie sich eine deutsche Bloggerin den Holocaust zu eigen machte

Eine jüdische Familiengeschichte mitsamt 22 in Yad Vashem eingereichten Opfern – damit zog die deutsche Bloggerin und Historikerin Hingst jahrelang Aufmerksamkeit auf sich. Nun ist klar: Das war frei erfunden.

Bildergebnis für Historikerin Marie Sophie Hingst

Bild aus:  Die Welt

Die deutsche Historikerin Marie Sophie Hingst, bekannt für ihren Blog über Familienmitglieder, die im Holocaust „umgekommen“ sind, hat belogen. Die Offenbarung brachte auch die Medien, die ihre anderen „persönlichen Geschichten“ veröffentlichten, in eine Zwickmühle.
Hingst, die in Dublin lebt, erlangte durch ihre Geschichten über ihre angeblichen jüdischen Vorfahren, die in der Zeit des Holocaust tragischerweise starben, Aufsehen. Diese wurden in ihrem Blog „Read on my dear, read on“ (jetzt offline) veröffentlicht, den sie bereits 2013 in Dublin begann. Der Blog enthielt vor allem Berichte über ihren Großvater, von dem sie sagte, dass er im NS-Todeslager Auschwitz getötet wurde.
Ihre Heldentaten blieben nicht unbemerkt, denn irgendwann erreichte ihr Blog satte 240.000 Leser, während sie zur Bloggerin des Jahres gekürt und vom Verein Golden Bloggers ausgezeichnet wurde – der Gruppe hinter einem der größten deutschen Social Media Influencer Awards.
Hingst war auch zu moderierten Podiumsdiskussionen für den Gönnerverein des Berliner Holocaust-Mahnmals eingeladen und sprach laut deutscher Presse häufig für Angehörige der Holocaust-Opfer.
Ihre Geschichten, die ein solches Echo in den Herzen ihrer Leser auslösten, erwiesen sich jedoch als vollständig erfunden, wie eine Gruppe von Archivaren aus dem deutschen Stralsund zeigte. Hingst erwähnte Stralsund tatsächlich als die Heimatstadt ihrer Familie – und das zu Recht. Die Stadtarchivare, die von einer anderen deutschen Historikerin über die Ungenauigkeiten in ihren Blog-Posts informiert wurden, fanden jedoch heraus, dass ihr Großvater nie nach Auschwitz geschickt worden war und nicht einmal ein Jude war.
Er war ein protestantischer Pastor und seine Frau war Zahnärztin und auch Anhängerin des Protestantismus, so die Zeitung Der Spiegel, die als erste die Geschichte aufschlug. Tatsächlich sei keiner ihrer Verwandten Opfer des Holocaust geworden, so die deutschen Medien.
Diese Situation sieht noch seltsamer aus, wenn man bedenkt, dass es Hingst, die wegen ihrer Scheingeschichten jetzt in heißem Wasser steht, nicht nur gelungen ist, ihr großes Publikum von der Existenz von bis zu 22 fiktiven jüdischen Verwandten zu überzeugen, sondern sogar das in Jerusalem ansässige Holocaust-Mahnmal Yad Vashem in Israel getäuscht und sie dazu gebracht hat, ihre „Verwandten“ in ihre offiziellen Erinnerungslisten aufzunehmen, indem sie ihnen gefälschte „Pages of Testimony“ schickte.
Nun musste das Auswärtige Amt die Gedenkstätte auf die jüngsten Enthüllungen über den Blogger aufmerksam machen. Hingst selbst sieht das Problem mit ihrem jahrelangen Schwindel offenbar nicht. Die Historikerin erzählte dem Spiegel über ihren Anwalt, dass ihre Blog-Einträge mit „einem hohen Maß an künstlerischer Freiheit“ geschrieben wurden. Sie erklärte auch, dass sie es nicht um des Ruhmes willen tat, sondern angeblich, um schwere Depressionen zu bekämpfen. „Das ist Literatur, nicht Journalismus oder Geschichtsschreibung.“
Unzureichende Faktenkontrollen“.
Diejenigen, die sich durch die Enthüllung des preisgekrönten Bloggers als Hoaxer in eine echte Bindung gerieten, waren die deutschen Medien und einige andere westliche Outlets. Es zeigte sich bald, dass Hingst nicht damit aufhörte, ihre Familiengeschichte zu schreiben, sondern noch weiter ging, indem sie einige fiktive Geschichten über ihr eigenes Leben schuf.
Im Laufe der Jahre waren seriöse deutsche Medien mehr als begierig darauf, Geschichten über die Frau zu veröffentlichen, die nach ihren eigenen Worten eine Klinik in den Slums von Neu-Delhi gründete und Flüchtlingen, die nach Deutschland kamen, bei der Integration half, indem sie Sexualerziehungskurse startete. Nun, da sich diese Fakten auch als unwahr erwiesen haben, haben sich die Medien beeilt, sich bei ihren Lesern hektisch zu entschuldigen und zu erklären, dass sie „keinen Grund hatten, an Hingsts Geschichten zu zweifeln“.
Die Tageszeitung Die Zeit unternahm besonders außergewöhnliche Anstrengungen, um ihren Fehler zu erklären und veröffentlichte einen langen Blog-Post, in dem sie die zahlreichen Möglichkeiten beschrieb, mit denen die Redakteure die Behauptungen von Hingst verifizierten, nur um zuzugeben, dass „die Faktenprüfung vor der Veröffentlichung und nach Erhalt der ersten Hinweise unserer Leser bei weitem nicht ausreichend war“.
Es ist nicht das erste Mal in den letzten sechs Monaten, dass sich die deutschen Medien wegen gefälschter Geschichten in heißem Wasser befinden. Ende 2018 stand der Spiegel, der die Geschichte über Hingst’s Schwindel brach, im Mittelpunkt eines großen Skandals, nachdem bekannt wurde, dass sein Reporter Claas Relotius, der gelegentlich auch für andere deutsche Zeitungen schrieb, als Betrüger entlarvt wurde.

Quelle 1

Falsche jüdische Identität

Marie Sophie Hingst: Wie sich eine deutsche Bloggerin den Holocaust zu eigen machte

Quelle 2

 übersetzt  von ddbNews R.

Marie Sophie Hingst wird Blogger-Preis aberkannt

Bildergebnis für Bilder zu Lügen

„One World“: Darum ist den Eliten das Klima plötzlich so wichtig!

„One World“: Darum ist den Eliten das Klima plötzlich so wichtig!

am

Dirk Müller – „One World“: Darum ist den Eliten das Klima plötzlich so wichtig!

Am 24.05.2019 veröffentlicht

Mehr:
Links:
 Link bitte anklicken:
https://youtu.be/-tYApguKumE

Terrorermittler bricht sein Schweigen

Sicherheitsexperte und Ex Polizist Stefan Schubert enthüllt den größten Geheimdienstbund Politikskandal :

Die Destabilisierung Deutschlands

 

Glauben, Wissen und Überzeugung

 

Was ist Glaube?

Was ist Wissen?

Was ist Überzeugung?

Glauben, „Ich glaube“, diese Worte benutzen wir sehr oft.

Doch was ist Glauben? Doch nur eine Annahme, dies und das könnte so sein, ohne Überprüfung dessen, der sagt „ich glaube“… richtig?!

Seht doch die Kinder, sie glauben an z.B. den Weihnachtsmann, weil die Eltern sagen, es gäbe ihn.

Wie oft glauben wir jemandem, weil er nett aussieht und spricht, nicht weil er überzeugend redet! „Der ist doch so nett, das MUSS stimmen, was der sagt“ OHNE das Gesagte zu prüfen und zwar sachlich.

Es wird nicht das Gesagte wahrgenommen, nein, nur der Sprecher. Habt ihr denn schon mal versucht, entweder ein Video nur zu hören, also nicht das Bild dazu anzuschauen? Oder einem Redner mit geschlossenen Augen zugehört? Macht das mal…. Ihr werdet staunen. Danach könnt ihr ja mal über den Glauben

nachdenken………..

2plus2.jpg

Wissen. Was ist Wissen? Wir lesen etwas und lernen das dann, z.B. in der Schule, was ein anderer niedergeschrieben hat. Zumeist nennen die sich dann Wissenschaftler. Wissenschaftler, zwei Worte: Wissen und schaffen. Also das Wissen wird erschaffen, es war zuvor nicht da.

In der Schule sagt der/die Lehrer/in was, das MUSS ja stimmen. Die haben das ja schließlich selbst erlernt… Wie schnell sich Wissen und Glauben überschneiden….

Vor allem, WER und WO werden denn die „WissenSchaftler“ AUSgebildet? Welchem Zweck dient das Wissen, welches geschaffen wurde? Schon mal darüber nachgedacht?

Überzeugung. Ich bin überzeugt. Also das Dargebotene wird mit Hilfe gesunden Menschenverstandes auf einen logischen Zusammenhang geprüft, was man aber SELBST machen MUSS. Dann ist das kein Glaube mehr, auch kein angelerntes Wissen sondern Überzeugung. Es wurde ja selbst geprüft. Dabei lässt man sich NICHT von netten Sprechern oder gekünsteltem Gerede ablenken, sondern verfolgt sachlich die Fakten.

Nun liebe Leser, wie oft glauben wir etwas?

Wie oft glauben wir Wissenschaftlern?

Und wie oft prüfen wir tatsächlich und sachlich nach?

Hand aufs Herz….

ddbNews P.M.

Wird das Bloggen bald nur noch mit staatlicher Lizenz erlaubt sein? Was kann man in Zukunft tun?

Wie schränkt man am Geschicktesten am Grundgesetz vorbei die Meinungsfreiheit ein?

Ganz einfach: Die Bundesregierung erklärt Menschen und Gruppen zu Rundfunkanbietern und gibt diesen dann einfach keine Rundfunklizenz zur Verbreitung ihrer abweichenden Meinungen im Internet.

Magazine sowie Blogger, YouTuber, Facebooker, Twitterer, Betreiber anderer Websites und andere Internetnutzer, die mit ihren Aktivitäten nicht nur eine geringe Anzahl von Menschen erreichen, sollen nach dem neuen, in Vorbereitung befindlichen Medienstaatsvertrag eine Rundfunklizenz beantragen müssen (1, 2).
Dass die Behörden diese Lizenz auch verweigern oder entziehen können, liegt auf der Hand. Meinungsfreiheit von Staates Gnaden. Wer wird da noch eine abweichende Meinung „senden“?
Der Staatsvertrag benutzt für den neuen Lizenzkreis Begriffe wie „Benutzeroberfläche“ und „Medienintermediär“, die Deutschlands bekanntester Blogger Fefe so erläutert
(3):
„Eine Übersicht über Angebote oder Inhalte einzelner oder mehrerer Medienplattformen heißt in deren Lingo Benutzeroberfläche. Mit anderen Worten: Mein Blog. Medienintermediär ist jedes Telemedium, das journalistisch-redaktionelle Angebote Dritter aggregiert, selektiert und allgemein zugänglich präsentiert. Also mit anderen Worten: Eure Facebook-Page, euer Twitter, eure Homepage mit RSS, euer Blog. Euer Youtube-Kanal.“
Mit dem neuen Rundfunkstaatsvertrag kommt alles auf die Abschussliste, was außerhalb der bei wirklich relevanten Themen einheitlich berichtenden Massenmedien „funkt“. Übrig bleibt ein regierungstreuer Einheitsbrei, der jede noch so dreiste Manipulation und Propagandalüge stützt. Um es mit Professor Rainer Mausfeld zu sagen
(4):
„Gegenwärtig haben die Leitmedien in ihrer Bereitschaft und Willfährigkeit, das Weltbild transatlantischer neoliberaler Eliten zu vermitteln, ganz offensichtlich jedes Maß verloren. Das hat zur Folge, dass die Medien Fakten, die nicht in dieses Weltbild passen, immer hemmungsloser verschweigen oder verzerren. So erschaffen sie medial eine gesellschaftliche und soziale Realität, in der die wichtigsten Fragen gar nicht erst vorkommen und die tatsächlichen Konflikte vernebelt und verschleiert werden.“ … 
Auch Peter Scholl-Latour, der große alte Mann des Journalismus, warnte 2014 vor seinem Tod eindringlich vor der Uniformität der Berichterstattung – oder sagen wir besser Falschberichterstattung
(5):
„Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von taz bis Welt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man wirklich von einer Desinformation im großen Stil berichten. (…) Ähnliches fand und findet ja bezüglich Syrien und anderen Krisenherden statt.“
Die Wahrheit muss ja verdammt viel Sprengkraft haben (und das hat sie tatsächlich), wenn Politiker für ihre Massenmedien trotz fast absoluter Kontrolle der veröffentlichten Meinung jetzt auch noch zu solchen Mitteln greifen. Offenbar reichen die Zensurmaßnahmen, wie sie beispielsweise bei Facebook durch den Bertelsmann-Konzern oder die Gruppe „Correctiv“ durchgeführt werden, nicht mehr.
Auch das angeblich gegen „den Hass im Netz“ etablierte Gesetz NetzDG, von dem alle Kritiker sagten, es diene in Wahrheit der Unterdrückung von abweichenden Meinungen oder Propagandakritik – im Jargon der Mächtigen auch „russische Propaganda“ genannt –, reicht wohl noch nicht aus, trotz allen Lobes des Atlantic Council in einer Hochglanzbroschüre für die NATO namens „Democratic Defense Against Disinformation“, in dem Angela Merkels zuständiger Minister Heiko Maas ausdrücklich und mit Foto als „Architekt des NetzDG“ gegen „russische Propaganda“ gepriesen wurde (6, 7).
Wenn Magazine, Blogs, YouTube oder Menschen mit einer beliebten Facebook-Seite keine Rundfunklizenz erhalten oder bei ihnen die sprichwörtliche „Schere im Kopf“ zuschlägt, wird die Bevölkerung noch weniger erfahren über die missbräuchlichen Hintergründe des NetzDG, bizarre Propagandagestalten wie die Weißhelme oder Twittermädchen Bana Alabed oder darüber, dass die schwedische Regierung längst öffentlich zugegeben hat, dass in den Schären vor Stockholm keine russischen U-Boote unterwegs waren (8, 9, 10, 11, 12, 13). Um nur einige Beispiele zu nennen.
Das also ist jene FREIHEIT, von der immer alle reden
.
.
1) https://www.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Medienpolitik/04_MStV_Online_2018_Fristverlaengerung.pdf
(2) https://www.rlp.de/index.php?id=27687
(3) https://blog.fefe.de/?ts=a58381a0
(4) https://www.rubikon.news/artikel/massenmediale-ideologieproduktion
(5) https://www.rubikon.news/artikel/lugen-die-medien
(6) http://blauerbote.com/2018/04/17/atlantic-council-netzdg-gilt-dem-kampf-gegen-feindpropaganda/
(7) http://norberthaering.de/de/27-german/news/972-maas-atlantic-council
(8) https://www.rubikon.news/artikel/die-kriegslugner
(9) https://www.rubikon.news/artikel/die-weisshelm-terroristen
(10) https://www.rubikon.news/artikel/das-twittermadchen-aus-syrien
(11) http://blauerbote.com/spendenkonto-fuer-gerichtsverfahren-gegen-den-stern/
(12) http://blauerbote.com/2016/06/16/schwedische-regierung-gibt-bekannt-angebliches-russisches-u-boot-2014-war-schwedisches-u-boot/
(13) https://www.heise.de/tp/features/Enten-und-U-Boote-3270426.html

QUELLE

Cui bono – die Nazikeule

Bildergebnis für Bilder zu Nazikeule

Teil 4 – Die Nazikeule

Medien, die uns belügen; die Zensur in den sozialen Netzwerken; unverständliche Strafen für alte Leute, die Flaschen aus dem Müll sammeln müssen, weil die Rente zu niedrig ist – gleichzeitig aber lächerliche Bestrafung von gewissen Messerstechern und Vergewaltigern; …

Warum ist das in unserem Land möglich und keiner kann etwas dagegen tun? Warum wird man als normaler Bürger, der diese Mißstände sieht und äußert, vom sog. Verfassungsschutz ins Visier genommen, ggf. finanziell und anderweitig fertig gemacht und mit der „Nazikeule“ erschlagen?

Warum werden die Grenzen unseres Landes für jeden weit offengehalten?

Woher kommt das? Kann die sich weiter verstärkende Handhabung der sog. „Nazikeule“ ihren Ursprung im Artikel 139 GG haben? Und wieso wurde dieser Artikel nie gestrichen? Wer steckt dahinter?

Lassen wir Herrn Thomas P. M. Barnett, einen amerikanischen Theoretiker und Publizisten auf dem Gebiet der Militärstrategie und Geopolitik dazu sprechen. Er drückt es in seinem Buch „Blueprint for Action“ folgendermaßen aus:

Er schreibt: „…dass ein Friede auf der Welt nur erreicht werden kann, wenn alle Länder gleichgeschaltet wurden und eine Vermischung aller Rassen stattgefunden hat.

Aus Europa solle eine Hellbraune Rasse hervorgehen die durch jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der 3. Welt erreicht werden soll. Damit wird es keine Vormachtstellung der Europäer mehr geben!

Aufgrund dieser Durchmischung werde der Durchschnittliche IQ auf 90 sinken, damit die Menschen „zu dumm um zu begreifen und intelligent genug um zu arbeiten“ sind.

Das ist die uns angedachte Zukunft!

Cui bono? (Wem zum Guten/Nutzen?)

Dem Globalismus. Er hat mit seinen internationalen Beziehungen dafür gesorgt, dass Staaten und Ihre Bürger massiv an Bedeutung verloren haben und eine neue transnationale Elite entstanden ist: Leute, die es sich leisten können, überall auf der Welt zu arbeiten und zu leben, deren Heimat die Heimatlosigkeit ist und die nur dem schnöden Mammon dienen. Menschen, die als globale Akteure den globalen Spielern dienen. Alle anderen werden nach unten weg abgeschnitten und als die Abgehängten bezeichnet. Sie werden zum Opfer und zum Sündenbock zugleich.

Die Globalisten sehen sich als die Gestalter einer goldenen Zukunft, in der wir uns alle als Terraner fühlen sollen. Eine „schöne“ neue Welt. Sie diktieren mit ihrem Geld und ihrer Macht den Weg, der uns als Individuen in Roboter und Sklaven umwandelt.

Möchtest Du Deine und die Zukunft Deiner Kinder so sehen? – Der einzige Ausweg für unser Land ist der Zusammenschluss des Volkes. Das einzige Mittel, welches es noch gibt gegen die Machenschaften der Globalisten, ist die Verfassunggebende Versammlung, denn darin versammeln sich diejenigen, die noch die Rechte an dem Boden haben, auf dem wir leben. Ergreifen wir diese Chance nicht, werden sie uns diese Rechte gewaltsam nehmen. Die Zeit drängt!

Quellen: https://juergenfritz.com/2019/02/05/globalismus-internationalsozialismus/

http://www.danisch.de/blog/2019/01/08/ausserdemokratische-schattenregierung-artikel-139-grundgesetz/#more-26675

https://opinioiuris.de/entscheidung/763

ddbNews Christian

Bildergebnis für Bilder zu NazikeuleÄhnliches Foto

"Wir erziehen um, oder die Leute würden die Regierung stürzen."

Anja Reschke im Interview: (deutsch)
 
https://youtu.be/jjL79MLNZhM
 
Dazu: „Haltung zeigen “ Anja Reschke im SRF: Der gesamte Beitrag
https://www.srf.ch/play/tv/srfglobal/video/haltung-zeigen-mit-anja-reschke?id=7d4dc80c-8f00-4df6-9d9e-1de8056b0508&station=69e8ac16-4327-4af4-b873-fd5cd6e895a7
 
Sie machen also nur mit, wissen aber genau was läuft!
ddbNews R.
Wenn mehr Deutsche sich für die Realität interessieren würden, dann hätte diese sog. Regierung mit ihren Parteien keine Chance!

Lügenpresse – 100% Wahrheit – Manipulaton, Propaganda und Macht