2. Juli 2020

ddbnews.online

wir berichten worüber Andere schweigen

Bystron Antifa jetzt auch in der BRD ins Visier nehmen

BRD Politdarsteller Bystron AfD: Antifa jetzt auch in der BRD ins Visier nehmen

BRD Politdarsteller Petr Bystron: Antifa jetzt auch in der BRD ins Visier nehmen.

Nachdem die „Personalausweis-Reichsbürger-Nazi-Faschisten-Moorhühner“ noch nichteinmal den Unterschied zwischen der BRD und Deutschland erklären können, wollen wir hier an dieser Stelle unermüdlich dafür sorgen, dass diese Gedächtnislücke endlich geschlossen wird.

Also, nachdem der Präsident der Firma „US“, Donald Trump die von G. Soros finanzierte Firma Antifa endlich als Terrororganisation eingestuft hat will Petr Bystron von der BRD Firma/Partei/Verein AfD jetzt dafür sprechen, dass dieser Schritt nun auch in der BRD vollzogen wird.

Dieses hätte weitreichende Folgen, denn dann müsste sofort die BRD Firma/Verein/Partei die Linke verboten und alle Mitglieder sofort in Haft genommen werden, da diese Partei die strategische Spitze der Antifa bildet und ca. 80 % dieser Mitglieder aktive Antifa Teilnehmer sind. Diese ziehen bei Demos dann vermummt durch die Straßen, oder begehen Auftragsmorde uvm.

Wir berichten weiter.

 

Nachdem US-Präsident Donald Trump am 31. Mai angekündigt hat, die „Antifa“ als Terrororganisation zu verbieten (PI-NEWS berichtete), fordert jetzt die AfD, es ihm gleich zu tun.

Der AfD-Obmann Politdarsteller im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, lobte die Ankündigung des US-Präsidenten: „Donald Trump zieht die richtigen Schlüsse: Er bezeichnet diese latent gewaltbereiten Schlägertrupps als Terroristen und erwägt das Verbot dieser Terrororganisation. Die Antifa-Mitglieder sind strukturell demokratiefeindlich. Ihr linksextremes Weltbild richtet sich gegen die demokratische Verfasstheit unseres Landes ebenso wie gegen die freie Marktwirtschaft. Die AfD begrüßt daher die Ankündigung Präsident Trumps ausdrücklich und fordert sowohl die EU als auch die Bundesregierung auf, ebenfalls gegen diese offen extremistisch agierende Terrorgruppe vorzugehen.“

Die amerikanische Antifa habe ihre Wurzeln in Deutschland und ihre Unterstützer in den deutschen Medien, so Bystron weiter. „Wir bieten Donald Trump an, die Verbindungen zwischen der international agierenden Antifa, den Medien und den politischen Lobbygruppen zu untersuchen und aufzudecken, um weiteres rechtliches und politisches Vorgehen gegen diese Terroristen zu ermöglichen.“

Bystron, der 2018 in den USA mit dem Eagle Award der konservativen Phyllis-Schlafly-Stiftung ausgezeichnet wurde, appelliert an weitere Politdarsteller, sich dem Beispiel Trumps anzuschließen und sich international gegen die Antifa auszusprechen.

Auch der Vorsitzende der niederländischen PVV, Geert Wilders, verurteilte die Gewalt von links. In einem aktuellen Presse-Statement schrieb er: ‘‘Die Antifa hasst die Freiheit und die Rechtsstaatlichkeit. Sie verbreiten weltweit Einschüchterung und Gewalt. Hass gegen ihr eigenes Land ist ihr Sauerstoff. Sie bezeichnen sich selber als Anti-Rassisten und Anti-Faschisten, aber in Wahrheit sind sie die neuen Faschisten und Rassisten unserer Zeit.“ („‘Antifa hates freedom and the rule of law. They use intimidation and violence worldwide. Hate to their own nation is their oxygen. They claim to be anti-racists and anti-fascists but truly they are the new fascists and racists of our time.’“)

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Deutschland befindet sich außerhalb der Firmenkonstrukte EU und der BRD, aus diesem Grund benötigt diese Webseite kein Impressum oder eine Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung