5. März 2021

Zuckerberg-finanzierte Gruppe rückt ins Rampenlicht bei wahlbezogenen Gerichtsverfahren

Eine Gruppe, die Hunderte von Millionen Dollar von Facebook-CEO Mark Zuckerberg erhalten hat, wird in Rechtsstreitigkeiten beschuldigt, bei der US-Wahl zu Verfassungsverletzungen in wichtigen umkämpften Staaten beigetragen zu haben.

Das „Center for Tech and Civic Life“, eine nationale gemeinnützige Organisation mit Sitz in Illinois, stellte über 2.500 Wahlbüros im ganzen Land Finanzmittel für die Durchführung von Wahlen inmitten der COVID-19-Pandemie zur Verfügung. Vorausgegangen war eine Spende an das Unternehmen von Facebook-CEO Mark Zuckerberg und seiner Frau, Priscilla Chan.

Die Mittel sollten für die Bezahlung von Wahlhelfern, die Aufstellung von Wahlurnen und die Anschaffung von Ausrüstung und Material für die Briefwahl verwendet werden.

Laut vom Amistad-Projekt der Thomas-More-Foundation eingereichter Klagen, wurden 6 Millionen Dollar an Beamte in Fulton County, Georgia, und an fünf Städte in Wisconsin verteilt. Die Gelder wurden überwiesen, um Verstöße gegen staatliches Recht zu erleichtern, lautet darin der Vorwurf.

weiterlesen:

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/zuckerberg-finanzierte-gruppe-rueckt-ins-rampenlicht-bei-wahlbezogenen-gerichtsverfahren-a3392395.html