5. März 2021

Barr rudert zurück – DOJ wird weiterhin alle glaubwürdigen Betrugsvorwürfe überprüfen

US-Justizminister William Barr sagte ursprünglich nach Angaben von AP, er sehe keine Beweise für Wahlbetrug. Trumps Anwälte warfen dem Justizministerium vor, die Beweislage bisher nicht selbst geprüft zu haben. Das Ministerium rudert nun zurück und revidiert die Behauptung.

US-Justizminister William Barr hat laut Angaben der US-amerikanischen Nachrichtenagentur Associated Press (AP) gesagt, dass bisher keine Beweise für Wahlbetrug gefunden worden seien. „Bis heute haben wir keinen Betrug in einem Ausmaß gesehen, der zu einem anderen Wahlergebnis hätte führen können“, so Barr laut AP.

Donald Trumps Anwälte Rudy Giuliani und Jenna Ellis reagierten auf diese Behauptung mit Unverständnis und warfen Barr vor, dass das Justizministerium sich bisher nicht an der Wahrheitsfindung beteiligt hat.

„Bei allem gebührenden Respekt für den Generalstaatsanwalt, es hat keinen Anschein einer Untersuchung des Justizministeriums gegeben“, sagten beide in einer gemeinsamen Erklärung.“ Und weiter:

„Wir haben reichlich Beweise für illegale Stimmabgaben in mindestens sechs Staaten gesammelt, die sie nicht untersucht haben. Wir haben viele Zeugen, die unter Eid schwören, dass sie sahen, dass Verbrechen im Zusammenhang mit Wahlbetrug begangen wurden.“

weiterlesen: