5. August 2020

ddbnews.online

wir berichten worüber Andere schweigen

Nicht Schein, sondern Sein

Nicht Schein, sondern Sein

Asiatische Medien: bestätigen Verschwörungstheorie in der BRiD

Asiatimes.com, einer der größten Medienportalen in Asien berichtet von Bill Gates und seinem Vorhaben. Alles was die westlichen Medien als Verschwörung abstempeln. Ein sehr interessanter und ehrlicher Artikel.

Von digitalen Immunitätspässen bis hin zu cyber-physischen Gesundheitssystemen – die Zukunft des Gesundheitswesens ist jetzt

Der ehemalige demokratische Präsidentschaftsanwärter Andrew Yang warnte bereits im Oktober, dass die Welt derzeit eine Vierte Industrielle Revolution erlebt und dass alle darauf vorbereitet sein müssen, wie die Einführung von cyber-physikalischen Systemen die Art und Weise, wie Menschen leben und arbeiten, erheblich verändern wird.

Diese neue Welt treibt die Computerisierung einen Schritt weiter und umfasst die neuen Technologien wie künstliche Intelligenz, Gesichts-ID-Erkennung, 3D-Druck, Genombearbeitung und digitale Sensoren für das Gesundheitswesen.

In Teilen Afrikas und Asiens, in denen Infektionskrankheiten, Armut und schnelles Bevölkerungswachstum vorherrschen, gibt es Programme zur digitalen Identifizierung mit Impfstoffen und möglichen Geburtenkontrollimplantaten mit einem Mikrochip.

Im September vergangenen Jahres startete die ID2020 Alliance, die digitale ID bereitstellt, in Zusammenarbeit mit der Impfstoffallianz Gavi und der Regierung von Bangladesch ein neues Programm, das Biometrie und Blockchain kombiniert, um digitale ID mit Impfstoffen bereitzustellen.

Sowohl ID2020 als auch die Gavi-Allianz werden von Bill Gates über Microsoft und die Bill and Melinda Gates Foundation unterstützt. Das Programm nutzt die Immunisierung als eine Möglichkeit, eine digitale Identität herzustellen, die in diesem Fall nachverfolgen würde, wer eine Impfung erhalten hat.
Laut einer Analyse, die im Juli letzten Jahres vom Pew Research Center veröffentlicht wurde, würde Bangladesch in diesem Jahr das achte der bevölkerungsreichsten Länder Land der Welt sein, leidet aber immer noch unter weit verbreiteter Armut.

Überwachung und Verfolgung

Ziel dieser öffentlich-privaten Partnerschaft ist es, undokumentierte Personen in weniger entwickelten Ländern aufzuspüren, denen es an Ausweispapieren fehlt, wie z.B. einer amtlichen Geburtenregistrierung oder medizinischen Aufzeichnungen, und die daher möglicherweise keinen Zugang zu Gesundheitsdiensten und Impfstoffen haben.

ID2020 ist jedoch auch in weiter entwickelten Ländern wie den USA aktiv und hat sich mit der Stadt Austin, Texas, zusammengetan, um eine blockchain digitale ID-Plattform für die obdachlose Bevölkerung sowie für Flüchtlinge bereitzustellen. Flüchtlinge in Thailand werden bereits vom International Rescue Committee in medizinisch behandelt werden.

Mit dem plötzlichen Ausbruch der Covid-19-Pandemie scheint sich nun die Gelegenheit ergeben zu haben, das globale Gesundheitswesen in eine neue Ära der digitalen Versorgung zu führen.

Es hat bereits Diskussionen über die Ausstellung eines “Immunitätspasses” gegeben, der es Einzelpersonen ermöglicht, einen Pass “zurück an die Arbeit” aus der Quarantäne zu bekommen, um die Quarantäne zu verlassen und sich wieder am Handel zu beteiligen, sei es durch Antikörpertests oder Impfstoffe.

Angesichts der zunehmenden Verwendung kontaktloser Bezahlverfahren meldete Microsoft im März ein Patent (Nr. 060606) für ein Kryptowährungssystem an, das an Körperaktivitätsdaten wie Hirnwellen und Körperwärme gekoppelt ist, was angesichts der Covid-19-Infektion einer bargeldlosen Wirtschaft näher rückt.

Tatsächlich hat der US-Kongress vor kurzem den TRACE Act (HR 6666) vorgeschlagen, um potenzielle Covid-19-Infizierte aufzuspüren und unter Quarantäne zu stellen. Im Falle seiner Verabschiedung würde er durch eine blockchain digitale ID ergänzt werden, die mit Aufzeichnungen über Impfungen und einem Krypto-Währungssystem verknüpft ist, das durch Körperaktivität aktiviert wird.

Auf diese Weise fließen neuartige Konzepte der digitalen Gesundheitsfürsorge, die in Entwicklungsländern in Asien und Afrika erprobt werden, aufgrund der Pandemie nun auch in Industrieländer. Die meisten digitalen Gesundheitslösungen fließen jedoch nach wie vor von den Industrieländern in die Entwicklungsländer, insbesondere für die Familienplanung und ein nachhaltiges Bevölkerungswachstum.

Nachhaltiges Bevölkerungswachstum

Ein weiteres Beispiel für diese Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine im Gesundheitswesen ist ein drahtloser Mikrochip zur Geburtenkontrolle, der per Fernbedienung aktiviert werden kann und ebenfalls von der Bill and Melinda Gates Foundation finanziert wird. Dies ist Teil des Ziels der Stiftung, bis zum Jahr 2020 120 Millionen Frauen auf der ganzen Welt mit Dienstleistungen und Hilfsmitteln für die Familienplanung zu versorgen.

Im Jahr 2014 zapfte Bill Gates den in Massachusetts ansässigen MicroCHIPS an, der kürzlich vom Biopharmaunternehmen Daré Bioscience aus San Diego übernommen wurde, um einen implantierbaren Mikrochip zur Geburtenkontrolle zu entwickeln, der Hormone abgibt und zur Familienplanung an- und ausgeschaltet werden kann.

Der unter die Haut implantierte Mikrochip speichert einen Vorrat des Hormons Levonorgestrel in mit Titan und Platin hermetisch verschlossenen Reservoirs. Die Versiegelung wird mit einem elektrischen Strom geschmolzen, der von der internen Batterie geliefert wird, die pro Tag 30 Mikrogramm des Hormons freisetzt. Nachdem das Medikament freigesetzt wurde, härtet die Versiegelung wieder aus. Die Lebensdauer des Chips wird auf bis zu 16 Jahre geschätzt.

MicroCHIPS muss noch einen Antrag bei der US Food and Drug Administration stellen, und wie bei allen Chips und drahtlosen Geräten muss die Technologie stark verschlüsselt werden, um Hackern den Zugriff auf das Gerät zu verwehren.

Bill Gates’ Unterstützung für diese Technologie geht auf sein Interview mit Bill Moyers vom Public Broadcasting Service (PBS) aus dem Jahr 2003 zurück, in dem er die Warnungen des Club of Rome bezüglich der Grenzen des Wachstums und der Erschöpfung der weltweiten Ressourcen zitierte, die seine Besorgnis über die globalen Herausforderungen durch ein nicht nachhaltiges Bevölkerungswachstum, insbesondere in verarmten Ländern, geprägt haben.

Zusammen mit der Warnung von Andrew Yang, dass die Vierte Industrielle Revolution die Arbeiter durch Maschinen ersetzen und auch eine große Zahl von Arbeitslosen schaffen könnte, ergibt sich eine interessante Gegenüberstellung zweier Ansichten: Yangs Sichtweise der Technologie als Ursache von Arbeitskräfteüberschuss und “Überbevölkerung” auf einem knappen Arbeitsmarkt, während Gates die Technologie nicht als Problem, sondern vielmehr als die Lösung betrachtet, die dazu beiträgt, Bevölkerung und Arbeitskräfteüberschuss im globalen Gesundheitswesen und auf globalen Märkten zu reduzieren.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Deutschland befindet sich außerhalb der Firmenkonstrukte EU und der BRD, aus diesem Grund benötigt diese Webseite kein Impressum oder eine Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung