5. August 2020

ddbnews.online

wir berichten worüber Andere schweigen

Radikale Linksgedanken: Nur tote Polizisten sind gute Polizisten!“

ddbnews R.

Fassungslos macht es wenn der linksversiffte radikale Mob sich nicht scheut gegen die Berufsgruppe der Polizei faktisch zu Mord aufzurufen.

Klar, nicht jeder Polizist ist ein wahrer Schutzmann , der Freund und Helfer,  so wie man ihn sich wünschen würde und es ehemals angedacht war, als es eben Diktaturen noch nicht gab! Heute in der BRD , die sich für Deutschland hält, herrscht übelste Diktatur und zwar von der linksradikalen Pennerseite, samt AntiFA Politiker-innen, die den Dreck bezahlen ( wir berichteten).

Da macht man dann die POLIZEI zum BÜTTEL für alles und der Tritt in den Allerwertesten bleibt nicht aus. Die Dienstanweisung ohne Rechtsgrundlagen scheint aber auch manchem heilig zu sein! KOPF einschalten wäre schonmal nicht schlecht !

Berliner Polizei : Die Stadt wächst, die Polizei nicht - Berlin ...

Da schreibt die TAZ:

Von ihrer formalen Auflösung in Minneapolis bis hin zur angekündigten Reform in New York: Die Polizei gerät nach internationalen Black-Lives-Matter-Protesten in Erklärungsnot. Auch in Deutschland.

Eine erste Konsequenz ist etwa das vom Berliner Abgeordnetenhaus beschlossene Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG). Manch eine_r träumt da gleich von einer Zukunft ganz ohne Polizei. Darüber, wie so etwas aussehen und ob das funktionieren könnte, gibt es nicht erst seit dem Mord an dem Afroamerikaner George Floyd Diskussionen.

Wenn die Polizei abgeschafft wird, der Kapitalismus jedoch nicht, in welche Branchen kann man Ex-Cops dann überhaupt noch reinlassen? Schließlich ist der Anteil an autoritären Persönlichkeiten und solchen mit Fascho-Mindset in dieser Berufsgruppe überdurchschnittlich hoch. Oder haben Sie schon mal von einem Terrornetzwerk in der Backshop-Community gehört? Ich nämlich auch nicht.

Wohin also mit den über 250.000 Menschen, die dann keine Jobs mehr haben? Einfach in neue Berufe stecken? Weil das nach 1945 so gut funktioniert hat? Fehlanzeige. Aber welche Bereiche der Arbeitswelt wären sicher?

Keine Machtpositionen für Ex-Cops

Soziale Arbeit schon mal nicht. Das Problem löst sich nicht dadurch, dass ein Cop Uniform gegen Birkenstocks und Leinenhosen umtauscht. Ob Behörden, Lehrer_innen, Justiz, Politik, Ärzt_innen oder Sicherheitskräfte: Machtpositionen gegenüber anderen Menschen kommen nicht infrage. Streng genommen möchte man sie nicht einmal in die Nähe von Tieren lassen. Bitte nicht noch mehr Chicos erziehen!

Auch der Dienstleistungsbereich sieht schwierig aus. Post ausliefern lassen? Niemals. Zwischen Büchersendung und Schuhbestellung passt immer eine Briefbombe. Alles, was an menschlichen Körpern stattfindet – etwa Tattoos oder Frisuren –, ist ebenfalls zu riskant. Ich würde mir nicht mal eine Pediküre von ihnen geben lassen. Eine Nagelfeile ist eine Waffe.

Über (Bio-)Bauernhöfe brauchen wir gar nicht erst zu sprechen, die sind jetzt schon zu Szenejobs für Neonazis avanciert. Und wenn man sie einfach Keramik bemalen ließe? Nein. Zu naheliegend, dass sie unter der Hand Hakenkreuz-Teeservice herstellen und sich mit den Einnahmen das nächste Terrornetzwerk querfinanzieren.

Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie. Nicht als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten.

QUELLE

So So die TAZ  hätte also die POLIZEI  gern auf der MÜLLHALDE, na und wen würde der linksversiffte Radikalbolzen mit Verblödungsmaximum rufen wenn er mal von einem schwarzen Messermann bedroht wird?

Jedenfall hat die TAZ nun eine Klage am HALS:

Polizisten als Abfall auf die Müllhalde? Polizei-Gewerkschaften zeigen links-alternative „taz“ an

FACEBOOK will die COPS gleich tot sehen und findet die MORDAUFRUF an COPS nicht etwa Richtlinienverletzung ! Unglaublich?

Nö, lest selber:

NUR TOTE POLIZISTEN SIND GUTE POLIZISTEN

 Ja und da es sehr viele linksrattige, versiffte Facebooker mit Hohlbirne gibt, die so was lesen passiert nun sowas hier:

200 „Menschen“ bedrängen Polizisten in Hannover

Mehr als 200 Menschen haben Polizisten bei einem Einsatz in der Innenstadt von Hannover bedrängt. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Die Beamten wollten nach eigenen Angaben ein betrunkenes Pärchen mit auf die Wache nehmen. Beide wehrten sich dagegen. Kurz darauf bildete sich um die Polizisten eine Menschentraube. Aus der Menge wurden die Einsatzkräfte beleidigt. Die Polizei bekam die Situation erst mit herbeigerufenen rund 70 Beamten unter Kontrolle. Lediglich das Pärchen kam im Anschluss in Gewahrsam.

Bildquelle

So kanns gehen wenn die POLIZEI sich nicht endlich orientiert und auf die Seite derer stellt, die wieder Recht und Ordnung ins Land bringen wollen und die das Recht dazu haben und zwar ÜBERPOSITIV ! Statt dessen macht sie sich zum Prügelknaben und Befehlsempfänger einer aus dem Ruder gelaufenen BRD- Irren- POLITIK ohne Rechtsgrundlagen und führt Anweisungen und Dienstbefehle aus, die einen manchmal wahrlich schaudern lassen, so man nicht umhinkommt zu vermuten, sie würden Intellekt und Moral nie gekannt haben! Leider! Oder selber schuld???

„Drum prüfe wer sich ewig bindet ob er nicht was Bessres findet!“

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Deutschland befindet sich außerhalb der Firmenkonstrukte EU und der BRD, aus diesem Grund benötigt diese Webseite kein Impressum oder eine Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung