Noktara-Neuer-Personalausweis-nur-noch-mit-Maske-auf-Passfoto-erlaubt

Wer künftig einen neuen Personalausweis oder auch einen Reisepass beantragt, der muss wegen den Corona-Hoax-Schutzmaßnahmen ab sofort Passbilder vorlegen, auf denen Er, Sie, Es, Das, Trans, Gender, Trans-Gender, Homo, Hetero, Bi, Mono, Duo, Trio, einen Maulkorb trägt.

Damit sollen sowohl die Mitarbeiter in den ausstellenden Behörden, bei denen man sich gegen eine Verwaltungsgebühr von 6 Euro ablichten lassen kann, als auch sonstige Fotografen in privaten Fotostudios geschützt werden.

Darüberhinaus sollen die maskierten Passfotos auch bei polizeilichen Identitätsfeststellungen den Abgleich mit der zu kontrollierenden Person erleichtern, ohne dabei unnötige Gesundheitsrisiken eingehen zu müssen.

So ist der Maulkorb auf Passbildern für den neuen Personalausweis zu tragen:

Noktara - Neuer Personalausweis nur noch mit Maske auf Passfoto erlaubt - korrekte Maskenpflicht

Bei der Fertigung der Fotos ist neben den üblichen biometrischen Standards weiterhin zu beachten, dass der Maulkorb auch korrekt getragen werden muss.

Nicht zulässig ist dabei das Tragen des Maulkorbs unterhalb der Nase, was umgangssprachlich als Laschet-Style bekannt ist.

Das Foto selbst soll aus hygienischen Gründen auch nicht mehr in physischer Form vorgelegt werden, sondern ebenso wie die Fingerabdrücke mit Einmalhandschuhen in digitaler Form kontaktlos an die Behörden übermittelt werden.

Diese Digitalisierung soll dabei auch die internationale Fahndung nach maskierten Kriminellen erleichtern.

Impfgegner aufgepasst!

Weitere Neuerungen sind dabei, dass auf dem Chip des Personalausweis elektronisch abgespeichert wird, ob man bereits geimpft wurde.

Auch erweiterte Geschlechtsangaben wie zum Beispiel für Transgender-Personen sind darauf endlich möglich.