14. August 2020

ddbnews.online

wir berichten worüber Andere schweigen

Wenn die Angst dominiert!

Die Angst ist manchmal schlimmer als das Virus…

Das Coronavirus (COVID-19) erzeugt in der Regel keinen schlimmeren Krankheitsverlauf als die uns bekannte Grippe.

Die meisten Verstorbenen waren hochbetagt und litten an einer bis mehreren schweren Vorerkrankungen. Das heißt, ihr Immunsystem war bereits vor der Infektion mit dem Coronavirus stark geschwächt. Angst und regelrechte Panikmache, wie sie in den Massenmedien und auch von der Politik derzeit betrieben wird, schwächen unser Immunsystem aber erst recht! Das ist ebenso medizinisch erwiesen wie die Tatsache, dass vor allem ein Mineral unsere Nerven stärken und Angst oder Depressionen begegnen kann.

Von Lilly F. Moser (ehemalige Pharmamitarbeiterin),
Hans Gilgen (Landwirtschaftsunternehmer)

Angst löst in unserem Körper ähnliche Reaktionen aus wie Stress, und Stress ist die Hauptursache aller Krankheiten.

Krankheiten entstehen durch einen Mangel an Energie und der größte Energieräuber ist mentaler und emotionaler Stress. Unserem Körper wird durch Panik leider so viel Energie entzogen, dass unserem Immunsystem sämtliche Optionen genommen werden, zuverlässig zu funktionieren.

Was ist wirklich dran an der Corona-Hysterie? Bleiben Sie ruhig und bewahren Sie einen kühlen Kopf. Denn die Angst kann Ihr Immunsystem stärker schwächen als das eigentliche Virus!

Angst ist im Normalfall ein lebensnotwendiger Schutzmechanismus, aber nur dann, wenn sich die Anspannung genauso schnell wieder abbaut, wie sie aufgebaut wurde. In der Tierwelt kann man das wunderbar beobachten: Pflanzenfresser werden von Raubtieren mehrere Minuten gejagt, aber  sobald der Jäger wieder von der Beute ablässt, grast sie wieder in aller Ruhe weiter, als ob nichts geschehen wäre. Und das ist gut so. Jedoch jagen uns die täglichen Corona-Panikmeldungen bereits tage- und wochenlang ununterbrochen und ohne Verschnaufpause. Unser Körper hat keine Chance runterzukommen und unser Immunsystem wird dadurch ständig schwächer und überhaupt erst anfälliger für Krankheiten wie Grippe oder sogenannte Coronaviren.

Es gibt übrigens bereits Meldungen, dass Coronaquarantäne Angstzustände auslöst. Man nennt das psychosoziale Folgen und das macht sich durch Angstzustände, Depressionen, Schlafprobleme im Alltag bemerkbar. Die Folgen sind in China leider bereits beobachtbar, das fanden Forscher des deutsch-chinesischen Almunifachnetztes (DCHAN) heraus. In der spanischen Stadt Málaga starben die Menschen  daher eher an der Panik und am Systemkollaps als am Virus, schrieb auf Twitter eine Krankenhausärztin.

Professor Sucharit Bhakdi, einer der weltweit meistzitierten Experten auf dem Gebiet der medizinischen Mikrobiologie, verurteilt die  beschlossenen Maßnahmen als „grotesk“, „sinnlos“, „selbstzerstörerisch“ und sogar einen „kollektiven Selbstmord“, der die Lebenserwartung der Senioren verkürzen werde und von der Gesellschaft nicht akzeptiert werden dürfe. In  einem Interview spricht er davon, dass Leben und Existenzen unserer Mitbürger aufs Spiel gesetzt werden, nur um eine völlig übertriebene Gefahr abzuwehren. Die  verhängten Maßnahmen seien eine (unnötige) Katastrophe für die gesamte Bevölkerung.

 

Stoppt den Wahnsinn! 📛 Interview Sucharit Bhakdi

 

ddbnews R.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
1 min read

Deutschland befindet sich außerhalb der Firmenkonstrukte EU und der BRD, aus diesem Grund benötigt diese Webseite kein Impressum oder eine Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung