14. August 2020

ddbnews.online

wir berichten worüber Andere schweigen

+++ Trump: TikTok heute in den USA verbieten +++

+++ Trump: werde TikTok heute in den USA verbieten +++

Neue Kampfansage von Donald Trump (74) an Peking!

Der US-Präsident sagte am Freitagabend (Ortszeit), er beabsichtige, die chinesische App TikTok vom Betrieb in den USA auszuschließen.

„Was TikTok betrifft, verbannen wir sie aus den USA“, sagte Trump gegenüber Reportern an Bord der Air Force One. Der Präsident kündigte an, bereits am Samstag Maßnahmen gegen die Social-Media-Plattform zu ergreifen.

Trump sagte, er könne wirtschaftliche Notstandsbevollmächtigungen oder eine Anordnung nutzen, um das Verbot zu erlassen: „Ich habe diese Autorität“, sagte er.

Er machte auch klar, dass er nicht von einem amerikanischen Unternehmen beschwichtigt werden würde, das die US-Aktivitäten von TikTok übernehmen könnte. Trumps Ankündigung erfolgte Stunden nach Berichten, die besagen, dass Microsoft Gespräche über den Kauf der äußerst beliebten App des Tech-Unternehmens ByteDance in Peking führte.

Donald Trump am Freitagabend vor Marine One
Donald Trump am Freitagabend (31. Juli) vor der Marine One auf dem Gelände des Weißen Hauses bei seiner Rückkehr aus FloridaFoto: Alex Brandon / AP Photo / dpa

Grund des Banns: Mitarbeiter der US-Regierung haben Bedenken geäußert, dass die chinesische Regierung die App verwende, um Benutzerdaten abzurufen. Die USA hätten bereits potenzielle Sicherheitsrisiken untersucht.

Auch in Deutschland gibt es Sicherheitsbedenken, an der politischen Unabhängigkeit der chinesischen Betreiber gibt es starke Zweifel. Im November 2019 warnten das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) sowie der Bundesbeauftragte für den Datenschutz (BfDI) vor TikTok. Auf BILD-Nachfrage hieß es damals vom BfV: Es könnten „Datenschutzrisiken bestehen“. Das liege daran, dass User-Daten „in dem jeweiligen fremden Staat gespeichert sind und somit die dortigen Behörden auf diese Daten Zugriff nehmen können“.

TikTok hat derweil versichert, dass es China niemals Benutzerdaten zur Verfügung gestellt hat und dies auf Anfrage auch nicht tun würde. In einer Erklärung heißt es, dass es „keine höhere Priorität hat als die Förderung einer sicheren App-Erfahrung, die die Privatsphäre unserer Benutzer schützt“.

Kürzlich hatte Indien TikTok und 58 weitere Apps aus China verboten. Der Grund: Die chinesischen Apps bedrohten angeblich die Souveränität, Verteidigung und Sicherheit des Landes.

Das indische Informationstechnologieministerium habe demnach mehrere Berichte erhalten, wonach Nutzerdaten durch einige dieser Apps missbraucht und auf Server außerhalb des Landes übertragen würden, teilte es mit.

Die App TikTok ist bei Teenagern und jungen Leuten wegen ihrer Kurzvideos sehr beliebt geworden und hat weltweit Hunderte Millionen Nutzer.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
1 min read

Deutschland befindet sich außerhalb der Firmenkonstrukte EU und der BRD, aus diesem Grund benötigt diese Webseite kein Impressum oder eine Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung