4. Juni 2020

ddbnews.online

wir berichten worüber Andere schweigen

Flugzeugabsturz in Pakistan

Flugzeugabsturz in Pakistan

Absturz-Drama mit 107 Toten in Pakistan!

Ein Flugzeug mit 99 Passagieren und acht Crew-Mitgliedern an Bord ist auf ein Wohngebiet gestürzt. Wie die Luftfahrtbehörde des Landes am Freitag mitteilte, stürzte die Maschine in der Nähe der Stadt Karatschi in einem Wohngebiet ab.

Nach Angaben des Bürgermeisters von Karatschi überlebte keiner der insgesamt 107 Insassen. Der Airbus A320 von Pakistan International Airlines soll sich gerade im Landeanflug auf den Flughafen von Karatschi befunden haben. Laut PIA-Chef Arshad Malik soll der Pilot dem Tower technische Probleme der Maschine berichtet haben.

Augenzeugen berichten, die Unglücksmaschine habe zwei- bis dreimal versucht, auf dem Jinnah International Airport zu landen. Ein Anwohner erklärte laut der Nachrichtenagentur AP, er habe das Flugzeug mindestens dreimal kreisen sehen, bevor es in das Wohngebiet stürzte.

Erste Videoaufnahmen vom Absturzort zeigen ein verwüstetes Wohngebiet und dunkle Rauchwolken. Das Militär und die Polizei sperrten das als „Model Colony“ bekannte Gebiet rund zwei Kilometer entfernt von der Landebahn ab. Fernsehaufnahmen zeigten eine dichte, schwarze Rauchwolke sowie Krankenwagen, die zur Absturzstelle eilten.

Verletzte wurden aus den Trümmern eingestürzter Gebäude herausgezogen. Mindestens 15 Menschen, die in den beschädigten Häusern verwundet wurden, wurden in das Jinnah-Krankenhaus von Karatschi gebracht, wo der Notstand ausgerufen wurde, sagte der Arzt Seemin Jamali.

Nach einer vorübergehenden Einstellung der Flüge wegen der Corona-Pandemie war der Flugbetrieb in Pakistan erst vor wenigen Tagen wieder aufgenommen worden. Wegen des bevorstehenden Festes Eid al-Fitr zum Ende des Ramadan reisen derzeit viele Menschen in dem Land in ihre Heimatorte.

Pakistans Premierminister Imran Khan drückte den Opfern und Familien sein Beileid aus. Bei Twitter schrieb er: „Schockiert und betrübt über den PIA-Absturz.“