1. Juni 2020

ddbnews.online

wir berichten worüber Andere schweigen

Der Weg in die Freiheit

Der Weg in die Freiheit

Der Zug, klimatisiert, mit bequemen Sitzen, rast also mit hohem Tempo Richtung Abgrund. Die Insassen, also die meisten Menschen, gaffen aufs Smartphone, statt mal aus dem Fenster zu schauen um zu sehen, wohin denn die Reise geht. Denn man kann sehr wohl erkennen, dass der Abgrund sich nähert. Und zwar schnell!

Auf dem Nachbargleis fährt, gemächlicher, ein anderer Zug. Dieser hat bereits die Weiche überfahren, welche den Zug auf das Gleis in richtige Richtung fahren lässt. Immer wieder verlangsamt der Zug sogar die Geschwindigkeit so weit, daß man bequem aufspringen kann. Es steht sogar auf jedem Wagen „FREIHEIT“. Und man kann sogar sehen, daß das Gleis, auf welchem dieser Zug fährt, vom Abgrund weg führt. Dennoch stehen tatsächlich Leute am diesem Gleis, welche sagen: „Dieser Zug fährt in die falsche Richtung. Die Richtung ist gefährlich.“

Was hält denn die Leute ab, in den richtigen Zug einzusteigen? Weil er statt Klimaanlage Fenster hat, die man aufmachen muss? Weil er langsamer ist und keine superbequemen Sitze hat? Weil man zwei Stufen hoch in den Wagen steigen muß? Weil er gesamt unbequemer erscheint? Seit wann ist denn der Weg zur Freiheit mit weichem Teppich ausgelegt? Es kommt auch keiner, der einen in die Freiheit trägt! Nein, den Weg muss man SELBST gehen. Aber dazu muss man sich………. BEWEGEN! Wo ist also das Problem?

Der Weg in die Freiheit