2. März 2021

Der Musik-Code: Warum klingt moderne Musik so eintönig und aggressiv? (Video)

Auf Youtube gibt es ein beliebtes Video mit dem Titel „Why is Modern Music so Awful?“ („Warum ist moderne Musik so schrecklich?“), in dem die Qualität der heutigen Musik im Vergleich zu den vergangenen Jahrzehnten diskutiert wird.

Das Video zitiert eine Studie des Nationalen Forschungsrats Spaniens aus dem Jahr 2012, in der festgestellt wurde, dass die moderne Musik von Jahr zu Jahr schlechter zu werden scheint. Insbesondere nahmen sich die Forscher 500.000 Aufnahmen aller Musikgenres zwischen 1955 und 2010 vor. Jedes einzelne Lied durchlief dabei eine komplexe Reihe von Algorithmen.

Diese Algorithmen maßen drei verschiedene Metriken: (1) Diversität des Timbres, (2) harmonische Komplexität und (3) Lautstärke. Folgendes haben sie dabei herausgefunden:

1. In den letzten Jahrzehnten ist die Vielfalt des musikalischen Timbres drastisch gesunken. Unter „Timbre“ versteht man die Textur, Farbe und Qualität der Klänge bei der Musik, die gerade gehört wird. Die Vielfalt des Timbres erreichte in den 1960er Jahren ihren Höhepunkt und ist seitdem stetig zurückgegangen. Die Lieder weisen zunehmend weniger Abwechslung in ihren Instrumentierungs- und Aufnahmetechniken auf.

Anstatt mit verschiedenen Instrumentierungs- und Aufnahmetechniken zu experimentieren, verwendet die überwiegende Mehrheit der Popmusik heutzutage dieselbe Instrumentierung: ein Keyboard, einen Drumcomputer, einen Sampler und eine Computersoftware. Folglich klingt alle moderne Popmusik gleich.

2. Seit den 1960er Jahren klingen die Melodien, Rhythmen und der Gesang von Liedern zunehmend ähnlich, wobei viele moderne Popsongs genau dieselbe Notenfolge in einer bestimmten Tonart verwenden: von der 5. bis zur 3. und zurück zur 5. Note. Das heißt, Musik ist weniger harmonisch komplex geworden. Warum? Weil dies eine vertraute Musiksequenz ist, mit der sich Musikhörer wohlfühlen.

QUELLE

 

Der Musik-Code: Warum klingt moderne Musik so eintönig und aggressiv? (Video)