Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Der Amerikanische Traum: Mick Schumacher freut sich auf US-Show

Die Formel 1 gastiert in Austin.

Es gibt einen Hügel mit dem Namen von Mick Schumachers Team. Gefahren ist der Formel-1-Rookie in Austin noch nie. Dafür war sein Vater beim Auftakt dabei. Man kennt die Schumachers in Texas.

Der Name zieht, erst recht in den USA. Ein bisschen war das, was Michael Schumacher einst leistete, auch eine deutsche Version des Amerikanischen Traums. Vom Kfz-Mechaniker aus eher bescheidenen Verhältnissen zum Weltstar, berühmt und reich. Sein vorletztes Rennen in der Formel 1 bestritt Schumacher passenderweise in Amerika, es war die Premiere des Grand Prix in Austin. Neun Jahre ist das her. Trotz Startplatz fünf kam der siebenmalige Champion im Mercedes beim Sieg des damals noch einmaligen Weltmeisters Lewis Hamilton vor Sebastian Vettel in dessen 100. Rennen nicht über den enttäuschenden 16. Platz hinaus.