Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Deutschland: Die Entsorgung von Impfstoffen hat begonnen, weil niemand zuschlägt

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

…und:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

Deutschlands Impfkampagne ist in eine Sackgasse geraten, fast niemand ist gezwungen, sich einen experimentellen Covid-Impfstoff zu besorgen. Allerdings hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach Millionen von Impfstoffen bestellt und das Verfallsdatum läuft im Lager allmählich aus.

Laut Minister Lauterbach hat das Bundeszentrallager derzeit 77 Millionen Impfstoffdosen , aber in Wirklichkeit will es niemand. Laut Antwort auf die Anfrage der Unionsfraktion ( CDU/CSU-Parteitag) verfallen bis Ende Juni 11 Millionen Dosen und im dritten Quartal weitere 57 Millionen Dosen. Wenn es keine Käufer gibt, müssen Sie es entsorgen.

Allein von Anfang Dezember bis Ende Februar wurden 100.000 Flaschen des Impfstoffs „Moderna“ bei Großhändlern und Apotheken weggeworfen. Darüber hinaus wurden auch 25.000 Dosen anderer Anbieter, hauptsächlich BioNTech / Pfizer, verworfen. Rund 1200 Impfstoffe hat er selbst im Bundeszentrallager entsorgt. Aber nicht nur das, deutsche Praktiker haben schon unzählige Dosen bekommen, aber nicht alle Praktiker können impfen. Impfstoffe werden nur in Behältnissen bereitgestellt, die mehrfach gegeben werden können. Nach dem Öffnen ist der Impfstoff nur wenige Stunden haltbar. „Bei der Geschwindigkeit der derzeitigen Impfkampagnen ist es unwahrscheinlich, dass wir in allen Fällen ein lokales Impfziel finden, das die Impfstoffmenge in einem Mehrfachimpfbehälter vollständig aufbraucht.“ Das Ministerium räumt ein. So wurden Impfstoffe in „signifikanten Fällen“ verworfen und verschwinden bereits.

Aufgrund der geringen Nachfrage nach Impftagen empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin derzeit eine „aktive“ Impfung anspruchsvoller Drittstaaten. Bis zum 21. März wurden bereits 106 Millionen Menschen aus Deutschland in das weltweite Impfprogramm „Covax“ geschickt. Direktlieferungen in andere Länder sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums bereits erfolgt. Allerdings: „Aktuell ist die internationale Versorgung mit Impfstoffen so gut, dass dieser Faktor auch die Menge der gelieferten Impfstoffe regelt und die Auswahl der bilateralen Empfänger bestimmt.“ Das bedeutet, dass es in anderen Ländern keine große Nachfrage gibt, aber Deutschland wird die Mehrmenge nicht los.Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wirft Karl Lauterbach derzeit vor, den Corona-Impfstoff „aufzukaufen“. CDU-Gesundheitsexperte Tino Sorge hat angekündigt, der Minister müsse sich auf unangenehme Debatten einstellen. „In einer angespannten Haushaltsdebatte wird der Minister auch die Kosten darlegen müssen, die dem Bundeshaushalt durch seine unnötigen Anordnungen entstehen“ , sagte er. Genaue Angaben zu den Kosten von Impfstoffen will das Gesundheitsministerium nicht machen. Dies liegt daran, dass es behauptet, dem Schutz von Geschäftsgeheimnissen und Geschäftsgeheimnissen zu unterliegen.

.

Quelle

.

.