Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Elemente der Skalar-Quantenpotentialphysik

Teil 4

III. Die Elemente der Skalar-Quantenpotentialphysik

Die offizielle Wissenschaft liefert noch immer keine stichhaltige Erklärung für den Ursprung der elektrischen Ladung in zwei der grundlegendsten Teilchen der Kernphysik und Quantenmechanik, den Protonen und Elektronen. Jede Ladung im Universum schüttet ungehindert und stetig nichtelektromagnetische, ätherische Energie in den Raum in allen Richtungen aus, ohne das diese Herkunft der Energie erklärt werden kann, das sogenannte Ladungsquellenproblem.

Alle elektromagnetische Felder und Ladungen sowie deren Energie stammen aus ätherischen Ladungsquellen und schaffen eine reale elektromagnetische freie Energie aus dem Nichts.

Diese nicht direkt zu beobachtende, nichtelektromagnetische Masse und Energie wird kontinuierlich von der Ladungsquelle aus dem Vakuum (mit Äther) absorbiert, dann in zu beobachtbare elektromagnetische Energie umgewandelt, als messbare elektromagnetische Energie im Raum in allen Richtungen ausgestrahlt und zu zugehörigen Feldern und Potentialen im ganzen Universum geführt.

 

In einem Lehrbuch über Elektrotechnik findet man keine Erklärung über die Entstehung der Energie in einem elektrischen Stromkreis. Die Versorgung eines jeden elektrischen Stromkreises und jedes elektrische System mit Energie geschieht nämlich durch die Asymmetrie zwischen den Ladungsquellen des geschlossenen Stromsystems und dem Quellendipol (also der Asymmetrie der gegensätzlichen Ladungen an den Enden des Dipols) und deren heftiger Energieaustausch mit dem Äther des Vakuums, sobald dieser Dipol hergestellt ist.

Zudem wird jeder Dipol ungehindert nichtelektromagnetische Energie umwandeln, und reale, nutzbare elektromagnetische Energie stetig und unerschöpflich ausschütten, solange der Dipol intakt bleibt. Alle elektromagnetische Geräte und Schaltkreise werden also durch nichtelektromagnetische, ätherische Energie gespeist, die frei aus dem Vakuum gewonnen wird. Alle elektrischen Stromkreise sind somit bereits Nullpunktenergie- oder Quantenpotential-Geräte.

Nach der offiziellen Elektrodynamiklehre bezieht das Perpetuum mobile in einem geschlossenen System seine Energie aus dem Nichts. Die elektrische Stromkreise und elektromagnetische Systeme werden in den offiziellen Wissenschaften also fälschlicherweise als geschlossene Systeme betrachtet.

Die sogenannte Coler-Spule schafft durch eine sechseckige Anordnung von Spulen und Magneten aber Energie bzw. elektrischen Strom zu produzieren, obwohl sie keine Stromquelle aufweist. Dieser Schaltkreis der Coler-Spule zur Herstellung von freier Energie wie auch jeder anderer Schaltkreis besteht aus drei Bestandteilen:

1. dem physikalischen offenen Stromsystem anstelle des geschlossenen Perpetuum mobile
2. dem Medium, dem Äther bzw. das aktive lokale Vakuum als unendliche Energiequelle
3. die aktive lokalen Krümmungsdynamik des Raumes, die sich beeinflussen läßt.

Dies sind die drei grundlegenden Bestandteile der skalaren Physik und Technologie. Das Universum ist die Energiequelle der Zukunft und stammt auch von der Quelle, also dem Schöpfer. Jeder elektrische Stromkreis ist kein geschlossenes sondern ein offenes System.