Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Erste Region in Russland verhängt Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

.

Die Behörden des Autonomen Kreises der Chanten und Mansen haben für Ungeimpfte bis zum 5. Dezember schärfere Corona-Beschränkungen verhängt. Ab Montag dürfen sie nur noch aus triftigem Grund die eigenen vier Wände verlassen. Vorher müssen sie ein Online-Formular ausfüllen. Ungeimpfte in drei Städten und mehreren Siedlungen des Autonomen Kreises der Chanten und Mansen dürfen von Montag an nur noch aus triftigem Grund ihre Wohnungen verlassen. Die Behörden der Region griffen zu diesen Maßnahmen, da die Herdenimmunität in dem Gebiet, das ungefähr so groß wie Frankreich ist, unter 50 Prozent bleibt, also weit unter dem angestrebten Ziel von 80 Prozent.

In einer am Montag veröffentlichten Corona-Verordnung teilte die Gouverneurin Natalja Komarowa mit, dass ungeimpfte Bürger ihre Häuser nur verlassen dürfen, um zur Arbeit zu gelangen, medizinische Hilfe und Apotheken oder Geschäfte aufzusuchen. Zudem dürfen sie nahe Angehörige, die über 60 Jahre alt sind, sowie chronisch Kranke besuchen. Sie dürfen in einer Entfernung von 100 Metern mit ihren Haustieren Gassi gehen und den Müll hinausbringen.

Bevor Ungeimpfte ihre Wohnung verlassen, müssen sie ein Online-Formular ausfüllen und den konkreten Grund angeben. Jedem Antrag wird eine bestimmte Zeitdauer zugewiesen. So hat man zum Beispiel eine halbe Stunde Zeit, um den Müll zu entsorgen. Kinder unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen nach draußen gehen.

Seit dem 8. November darf man in der Region Sport-, Kultureinrichtungen, Einkaufszentren, Hotels und Gastronomiebetriebe nur mit einem QR-Code besuchen, der als 3G-Nachweis fungiert. Das gesamte Personal dieser Einrichtungen muss geimpft sein.

.

Quelle

.

.