Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Es gibt keine andere Erklärung für die Rekordzahl von Todesfällen kurz nach der Impfung

Navy Seaman Milan Torres, a hospitalman, prepares a dose of the COVID-19 vaccine to be administered to a patient, Walter Reed National Military Medical Center, Bethesda, Md., Dec. 14, 2020. (DoD photo by Lisa Ferdinando)

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

…und:

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

Der amerikanische Kardiologe und Internist Peter McCullough weist schon seit einiger Zeit auf die Gefahren von Corona-Impfstoffen hin. Dennoch wird ihm nicht zugehört. Er ruft dazu auf, sich nicht impfen zu lassen, weil der Impfstoff Todesfälle verursacht.

„Ich habe dazu umfangreiche Recherchen angestellt“, sagte McCullough am Freitag im PBD-Podcast. „Es gibt keine andere Erklärung für die Rekordzahl von Todesfällen kurz nach der Impfung“.

Der Kardiologe verwies auf Studien, in denen alle Todesfälle analysiert wurden. Hat der Corona-Impfstoff die Todesfälle verursacht oder konnte eine andere Ursache festgestellt werden? „In 86 Prozent der Fälle gab es keine andere Ursache“, sagte McCullough.

Er fügte hinzu, dass die Hälfte der Todesfälle innerhalb von zwei Tagen nach der Impfung und 80 Prozent innerhalb einer Woche auftraten.

Die Todesfälle müssen erklärt werden. Dem CDC, dem Nationalen Institut für öffentliche Gesundheit und Umwelt der USA, liegen 24.000 Berichte über Todesfälle nach der Corona-Impfung vor. McCullough fragte den Moderator Patrick Bet-David, ob die CDC einen Bericht darüber veröffentlichen sollte. Ja, antwortete er.

Dann fragte er Bet-David, ob er nicht besorgt darüber sei, dass noch kein Bericht erstellt worden sei. „Warum, glauben Sie, gibt es noch keinen Bericht?“, fragte der Kardiologe. „Weil sie etwas zu verbergen haben“, lautete die Antwort. „Bingo.“

.

Quelle 

.

.