Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Ex-Vatikan-Banker: Covid-19-«Pandemie» diene der Senkung des Bevölkerungswachstums

15.06.2021, Vatikan, Vatikanstadt: Fußball: EM, Gruppe A, vor dem Spiel Italien - Schweiz: Eine Frau spaziert auf dem Petersplatz in der Vatikanstadt. Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft spielt am Mittwoch in der Gruppe A gegen Italien bei der Europameisterschaft. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Die Covid-19-«Pandemie» sei nichts anderes als ein Trojanisches Pferd. Mit ihr werde ein Plan zur Reduzierung des Bevölkerungswachstums, zur Demontage des bisherigen Wirtschaftssystems und zur Beseitigung aller Grenzen umgesetzt. Diese Ansicht teilt nicht irgendein «Verschwörungstheoretiker», sondern Ettore Gotti Tedeschi.

Tedeschi war von 2009 bis 2012 Präsident der Vatikanbank. In einem Interview, das er einem italienischen YouTuber gab (durch die Nichtregierungsorganisation RAIR Foundation USA mit englischen Untertiteln veröffentlicht), äusserte sich Tedeschi kritisch gegenüber der gegenwärtigen Corona-Politik der Regierungen.

Laut Tedeschi sei die heutige «Great Reset»-Agenda bereits Ende der 1960er-Jahre als «Neue Weltwirtschaftsordnung» konzipiert worden. Tedeschi spricht in diesem Zusammenhang auch von dem «Ersten Reset». Wesentlich dazu beigetragen habe damals Henry Kissinger.

Zur Erinnerung: Kissinger war US-Aussenminister unter Präsident Richard Nixon ab 1973. Kissinger war in viele klandestine Operationen verwickelt. Unter anderem trug er massgeblich zum Sturz des demokratisch gewählten chilenischen Präsidenten Salvador Allende bei.

Unter Kissingers Leitung propagierte der Nationale Sicherheitsrat der US-Regierung zudem eine US-Aussenpolitik, welche eine Senkung der Geburtenrate in der Dritten Welt zum Ziel hatte, die unter dem Deckmantel der «Familienplanung» verkauft wurde.

Gemäss Tedeschi habe Kissingers Initiative zur Entvölkerung des Planeten jedoch «mehrere Fehler produziert». Daher sei «ein zweiter Reset erforderlich». Dieser Reset werde im Zuge der «Covid-Pandemie» von den Eliten des Weltwirtschaftsforums (WEF) ausgenutzt.

«Nach fünfzig Jahren, in denen der erste Reset in den siebziger Jahren mehrere Fehler produzierte, ist heute ein zweiter Reset erforderlich», sagte Tedeschi. Und weiter: «Mit dem aktuelle Reset, der gemeinhin als ‹The Great Reset› bezeichnet wird, werden die Fehler korrigiert, die wir in den letzten fünfzig Jahren gemacht haben.»

Laut Tedeschi seien die «Globalisten» der Auffassung, dass die Welt überbevölkert sei. Diese Überbevölkerung müsse nun eingedämmt und die «Geburtenrate der Bevölkerung gesenkt» werden.

Ohne konkret zu werden betont Tedeschi, dass im Zuge der «Pandemie» nun «bestimmte Verhaltensweisen» der Menschen gefördert respektive «aufgezwungen» würden.(Wie Milliarden Menschen überzeugt werden sich mit biologischen Waffen auszurotten – die Globalisten sind sich etwas viel Größeres bewusst, das sich unserer Welt nähert)

Hier sehen Sie das ganze Video (auf Italienisch).

Der italienische Erzbischof Carlo Maria Viganò rechnet mit den «Machern des Great Reset» ab

Der Geistliche betont, dass wir Opfer einer «bis ins kleinste Detail geplanten Verschwörung» sind, und es sich bei der «Pandemie» um eine «kolossale Täuschung» handelt, die auf «Lügen und Betrug» beruht.

Der italienische Erzbischof Carlo Maria Viganò war einer der ersten, der im April 2020 davor warnte, dass die Covid-19-«Pandemie» nur ein Vorwand ist, um eine «Weltregierung» zu errichten, die sich «jeder Kontrolle entzieht, unveräusserliche Rechte der Bürger verletzt und deren Grundfreiheiten unverhältnismässig und ungerechtfertigt einschränkt, einschliesslich des Rechts auf Religionsfreiheit, freie Meinungsäusserung und Bewegungsfreiheit».

Gemeinsam mit anderen Geistlichen, wie dem deutschen Kardinal Gerhard Ludwig Müller, publizierte Viganó einen öffentlichen, drei Seiten langen Brief, in dem darauf hingewiesen wurde, dass die Corona-Schutzmassnahmen der «Kriminalisierung persönlicher und sozialer Beziehungen» dienen würden. So ernst der Kampf gegen Covid-19 sein möge, er dürfe nicht «als Vorwand zur Unterstützung unklarer Absichten supranationaler Einheiten dienen, die sehr starke politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen».

Diese Bischöfe wurden übrigens, wie sollte es anders sein, umgehend von den Massenmedien und der katholischen Kirche selbst in die Ecke der rechtsextremen Verschwörungstheoretiker gedrängt. Es handle sich um nicht ernstzunehmende Kritiker des aktuellen Papstes Franziskus.

Am 28. August 2021 äusserte sich Viganò erneut zum Thema, das spanische Medienportal El Diestro veröffentlichte seine Rede. Viganò erklärte unter anderem:

«Seit mehr als anderthalb Jahren sind wir hilflose Zeugen einer Abfolge unvereinbarer Ereignisse, für die die meisten von uns keine plausible Erklärung finden können.(Forschung läuft schon lange: Wilde Gerüchte um Graphenoxid in Covid-Impfstoffen – Materie lässt sich aus der Entfernung steuern)

Der Pandemie-Notstand hat insbesondere die Widersprüche und die Unlogik der Massnahmen aufgezeigt, die nominell die Ansteckung eindämmen sollen (Lockdowns, Ausgangssperren, Schliessung von Geschäften, Einschränkung von öffentlichen Diensten und Schulen, Aussetzung von Bürgerrechten), die aber täglich durch eindeutige Beweise ihrer Unwirksamkeit und durch Widersprüche seitens der Gesundheitsbehörden selbst widerlegt werden.

In der Fachzeitschrift Lancet wurde festgestellt, dass die Viruslast der mit einer doppelten Dosis Geimpften 251-mal höher ist als die der ersten Virusstämme, und das trotz der Behauptungen führender Politiker der Welt, allen voran des italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi, wonach ‹die Geimpften leben, die Ungeimpften sterben›.

Die Nebenwirkungen der genetischen Präparate, die von den nationalen Gesundheitsbehörden geschickt verschleiert oder absichtlich nicht registriert werden, scheinen die Gefahr der Impfung und die beunruhigenden unbekannten Folgen für die Gesundheit der Bürger zu bestätigen, mit denen wir bald konfrontiert sein werden …»

weiterlesen:

https://www.pravda-tv.com/2021/10/ex-vatikan-banker-covid-19-pandemie-diene-der-senkung-des-bevoelkerungswachstums/