Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Fauci gibt auf: Amerikaner bei Covid nun selber verantwortlich

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

.

In den USA scheint Covid erledigt – nicht nur bis zur nächsten Variante. Der oberste Chefarzt von Joe Biden gab kürzlich in einem Interview Töne von sich, die vor kurzem undenkbar gewesen wären: Covid ist nun die Sache jedes Einzelnen.  

.

Auch wenn es manche demokratischen Staaten noch immer nicht sehen wollen: in den USA ist Covid vorbei. Am Sonntag hat das Anthony Fauci, oberster Corona-Chef von Joe Biden, das Handtuch geworfen. Er betonte in einem Interview, dass es nun an den Amerikanern selbst liege, ihr eigenes Risiko einzuschätzen und dementsprechend zu handeln.

.

Covid-Ende für Washington

„Dieses Virus wird nicht ausgerottet werden, und es wird auch nicht eliminiert werden“, sagte Fauci in der ABC-Sendung „This Week“. „Und was passieren wird, ist, dass wir sehen werden, dass jeder Einzelne das Risiko, das er eingehen möchte, selbst berechnen muss.“

Bidens Chef-Epidemiologe sagte, dass die Amerikaner Faktoren wie ihr Alter, ihren Impfstatus und ihr soziales Umfeld berücksichtigen müssten. Dementsprechend könne man dann individuelle Vorsorge treffen. Es ist vorbei. Auch vor einer neuen Herbst-Variante, die man in Österreich durch das Dorf treibt, hörte man von Fauci nichts. Man sei „an einem Punkt angelangt“ an dem man mit dem Virus leben müsse.

Fauci wirbt jedoch selbstverständlich weiter für die Impfungen. Wer noch nicht geboostert ist, sollte dies tun. Dennoch meint die „NY Post“ stünden die Äußerungen im „krassen Gegensatz“ zu den Warnungen, die Fauci die letzte 20 Monate von sich gegeben hat. Das liegt für Fauci an der aktuellen Omicron-Variante.

.

…weiterlesen

.

.