Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Geheimakte Gravitationstechnologie und der Eintritt in die Nullpunktenergie – wie die Öffentlichkeit getäuscht wird (+Video)

.
Seit hundert Jahren ist das Prinzip der Elektrogravitation durch den US amerikanischen Physiker Thomas Townsend Brown unter dem Begriff Biefeld-Brown-Effekt bekannt. Auch Nikola Tesla arbeitete um die Jahrhundertwende an der Konstruktion einer Flugscheibe. Mitte der 1950er Jahre wurde die Gravitationsforschung  klassifiziert und die Forschung unter dem Schutz der militärischen Geheimhaltung fortgeführt.
(von Frank Schwede)
.

21. November 1950, ein Dienstag. In der Post des kanadischen Verkehrsministeriums befindet sich ein geheimes Memorandum. Der Verfasser ist ein gewisser Gilbert M. Smith, ein hochranginger Beamter des Ministeriums und gelernter Radioingenieur. Smith fordert in seinem Schreiben das kanadische Verkehrsministerium dazu auf, das UFO Phänomen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Smith hat herausgefunden, dass diese Objekte auf dem Prinzip des Geomagnetismus arbeiten, gleichzeitig ist er davon überzeugt, dass Geomagnetismus auch als Energiequelle genutzt werden kann. In dem Schreiben heißt es wörtlich:

„Wir glauben, dass wir auf der Spur von etwas sind, das sich als Weg zu einer neuen Technologie erweisen könnte. Die Existenz dieser anderen Technologie wird bestätigt durch die Untersuchungen, die derzeit an den Fliegenden Untertassen durchgeführt werden.“

Ungefähr zur selben Zeit erschien das Buch Behind the Flying Saucers des US amerikanischen Journalisten Frank Scully, das auf der ganzen Welt für mächtiges Aufsehen sorgte.

Scully hat in seinem Werk behauptet, dass die Regierung der Vereinigten Staaten im Besitz von mindestens drei UFO Wracks sei, die in den Bundesstaaten New Mexiko und Arizona abgestürzt seien.

Scully schreibt, dass der an der Bergung und Untersuchung der Schiffe beteiligte Geophysiker Dr. Silas Newton ihm anvertraut habe, dass sich die Fluggeräte aller Wahrscheinlichkeit nach auf magnetischen Kraftlinien der Erde fortbewegen und durch ein zu der Zeit nach unbekanntes, magnetisches Prinzip angetrieben würden.

Smith zog seine eigenen Schlüsse aus der Aussage, sah Scullys Buch aber gleichzeitig als Bestätigung seiner eigenen Theorie und schrieb:

„Wenn wir davon ausgehen, dass unsere geomagnetischen Forschungen in die richtige Richtung gehen, erscheint mir die Theorie vom Antrieb der Untertassen als zutreffend, da sie alle beobachteten Erscheinungen qualitativ und quantitativ erklären. Es ist meine aufrichtige Überzeugung, dass wir auf der richtigen Spur sind und zumindest kurz vor der Antwort stehen.“

.

Höher klassifiziert als die Wasserstoffbombe

.

…weiterlesen

.

.