Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Impfpflicht-Lüge: Julian Reichelt twittert zum „größten politischen Wortbruch“

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

…und:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

Der ehemalige Chefredakteur der „Bild“-Zeitung, Julian Reichelt, rechnet auf Twitter mit den Impfpflicht-Plänen der Regierung ab.
.

Die Impfpflicht in Deutschland soll kommen. Zuerst berufsbezogen – für Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen und Kliniken – ab März, doch sprach sich Bundeskanzler in spe Olaf Scholz bereits in „Bild-TV“ für die allgemeine Impfpflicht für Februar/März aus.

Zu den Kritikern der Corona-Politik gehört Julian Reichelt, Ex-Chefredakteur der „Bildzeitung“. Nach seinem Rauswurf aus dem Zeitungsverlag veröffentlichte er erstmals eine Serie von Tweets zur Impfpflicht. Er lasse sich nicht davon abhalten, klar zu benennen, was in „unserem Land“ passiere.

„Die Impfpflicht, die nun kommen soll, ist der größte politische Wortbruch in der Geschichte der Bundesrepublik“, so Reichelt. Gleichzeitig fragt er, wer sich denn bei den Millionen Menschen entschuldige, die genau das vorhergesagt hätten? Diese seien dafür von ihrer eigenen Regierung als Wirrköpfe und Verschwörungsideologen beschimpft worden.

.

Der Staat als Krake

Reichelt kritisiert, dass „wir nun auch noch in unseren eigenen Wohnungen unsere Gäste, unsere Freunde darauf kontrollieren sollen, ob ihre Impfpapiere sauber sind“.

Das sei eine staatliche Einmischung in das, was uns alle ausmache, „auf menschliche Beziehungen in unseren grundgesetzlich geschützten Räumen“. Der Top-Journalist kündigte an, sich nicht an diesen Staatskontrollen zu beteiligen: „Niemals werde ich Freunde, die ich zu mir nach Hause einlade, nach ihren Papieren fragen.“

.

Zu seiner Entlassung schrieb er:

Ich weiß, wie viele Politiker es herbeigesehnt und befeuert haben, dass man mir die Möglichkeit nimmt, BILD als klarste und unüberhörbare Stimme des freiheitlichen Denkens zu verteidigen. Aber das wird mich nicht davon abhalten, klar zu benennen, was in unserem Land passiert,…

.

…weiterlesen

.

.