Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Inflation und Flüchtlinge: Deutschlands Tafeln sind am Limit – Ungeimpfte gehen wieder leer aus

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

…und:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun.

.

Für Deutschlands Tafeln ist die aktuelle Lage eine Katastrophe: Dank des massiven Zustroms an Flüchtlingen und Migranten durch den Ukraine-Krieg und die extremen Preissteigerungen ist der Ansturm auf die Tafeln gewaltig. Die regulären Lebensmittelspenden reichen nicht mehr aus, Bedürftige müssen abgewiesen werden. In Mönchengladbach greift man nun auf eine besonders widerliche Taktik zurück: Essen bekommt nur noch, wer geimpft oder genesen ist.

.

Laut RP-Online hätten die Ehrenamtler, die größtenteils zwischen 65 und 85 Jahren alt sein sollen, gefordert, dass Ungeimpfte von dem Angebot ausgeschlossen werden – aus Angst vor Ansteckungen. „Wir haben sehr viele ältere Mitarbeiter, und wir möchten sie schützen“, erklärt die Vorsitzende der Mönchengladbacher Tafel, Monika Bartsch. Nur, dass die Impfungen erwiesenermaßen in keiner Weise vor Ansteckung schützen, wie mittlerweile jeder auch nur halbwegs vernunftbegabte Mensch mitbekommen haben sollte.

Auf der Website ist dennoch zu lesen:

„Geimpft“ und ein Test sind das Minimum!

Ab 8.3.2022 ist eine zweimalige Impfung und zusätzlich ein tagesaktueller Negativtest Mindestvoraussetzung für den Tafel-Besuch. Der Impfpass muss vorgelegt werden.

Wie gesagt, das sind Mindestvoraussetzungen. „Geboostert“ wäre auf jeden Fall besser. Dann entfällt zumindest für den Tafel-Besuch der Mehraufwand für einen aktuellen Test.

Die sonstigen Regelungen: Abstandsgebot – begrenzter Einlass – Desinfektion gelten weiter. Wir bitten unsere Kunden um Verständnis.

Offensichtlich sind nicht einmal jene von der Regelung ausgeschlossen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Die Annahme, mit Booster wären die Menschen auf magische Weise nicht mehr ansteckend, ist natürlich Unsinn: Ungetestete Geboosterte sind ein größerer „Risikofaktor“ als getestete Ungeimpfte – wenn man sich denn auf das Niveau herablassen will, Hilfsbedürftige in unterstützenswert und nicht unterstützenswert (weil angeblich „gefährlich“) zu unterscheiden. Wer Infektionen so weit wie möglich vermeiden will, setzt auf „1G“: Getestet. (Zyniker würden nun anmerken: So würden sich aber keine Menschen vom Tafel-Angebot ausschließen lassen.)

Interessant ist auch, dass diese Regelung besonders die größtenteils ungeimpften Ukrainer treffen dürfte. Entweder hier herrschen Ausnahmen – oder man pfeift tatsächlich auf das ungeschriebene deutsche Gesetz, Fremde im Zweifelsfall über die Eigenen zu stellen, was wiederum den Bessermenschen sauer aufstoßen könnte. Das Eis, auf dem man sich hier bewegt, ist in jedem Fall dünn.

.

Tafeln sind deutschlandweit am Limit

Deutschlands Tafeln haben bereits durch die Corona-Maßnahmen und die allgemeine Panik der Bevölkerung und damit verbundene Hamsterkäufe schwer zu kämpfen gehabt. 2020 und 2021 waren die Lebensmittelspenden deutlich zurückgegangen, berichtete man etwa aus Chemnitz. Ein Video-Beitrag zur Tafel im hessischen Gießen wies schon Mitte Februar diesen Jahres darauf hin, dass immer mehr Menschen durch die Inflation auf das Angebot der Tafeln angewiesen sind.

.

…weiterlesen

.

.