Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Israel und der militärische Konflikt zwischen Russland und der (NATO)Ukraine

.

Die neue israelische Regierung unter Netanjahu hat mehrere Ziele auf ihrer Liste und wird damit zu einem wichtigen Akteur im laufenden militärischen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine (Russland und NATO).

.

Mit anderen Worten: Israel ist alles andere als neutral. Vielmehr verfolgt es viele Ziele, und die Netanjahu-Regierung – die sowohl mit Washington als auch mit Moskau sehr gut vernetzt ist – sieht in dem aktuellen Konflikt eine strategische Chance. Genau aus diesem Grund bezeichnet Israel den aktuellen Konflikt nicht nur als “schwere Verletzung” des Völkerrechts durch Russland, sondern weigert sich gleichzeitig, der Ukraine das Luftabwehrsystem Iron Dome zu liefern, damit es gegen Russland eingesetzt werden kann.

Seit Netanjahu an der Macht ist, ist Israels Spiel auf beiden Seiten des Konflikts noch komplizierter geworden. Israel ist aus verschiedenen Gründen weiterhin auf die Unterstützung des Westens angewiesen und kann es sich nicht leisten, Russland zu verärgern, vor allem weil Russland in der heutigen Welt ein wichtiger strategischer Akteur im Nahen Osten und in Westasien ist, wo sich die traditionelle Rolle und Präsenz der USA verändert bzw. verringert hat.

Israel ist sich bewusst, dass die westlichen Sanktionen gegen den Iran Teheran nicht daran hindern konnten, Uran anzureichern. Medienberichten zufolge reichert der Iran bereits Uran zu 60 Prozent an, was eine erhebliche Abweichung von den im JCPOA-Abkommen von 2015 vereinbarten 3,7 Prozent darstellt. Als Gegenmaßnahme zu den westlichen Lieferungen fortschrittlicher Waffensysteme an die Ukraine erwägt Russland außerdem, das iranische Luftabwehrsystem aufzurüsten, indem es möglicherweise seine SU-35-Kampfjets der vierten Generation zur Verfügung stellt. Dies ist nicht nur eine Folge des russischen “Tit-for-Tat” für die westlichen Lieferungen an die Ukraine. Vielmehr ist dieses mögliche Geschäft in eine viel umfassendere strategische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern eingebettet, auch im Zusammenhang mit der Ukraine, die jetzt Ziel von US-Sanktionen ist.

Für Israel ist diese sich schnell entwickelnde Allianz ein ernsthaftes Problem, da sie letztlich dazu führen könnte, dass Russland Maßnahmen ergreift, um Israel daran zu hindern, im syrischen Luftraum zu operieren – eine Freiheit, die Jerusalem seit vielen Jahren hat und die es nutzt, um die vom Iran unterstützten Milizen zu bekämpfen, um zu verhindern, dass sie sich in Syrien festsetzen und eine neue Front gegen Israel eröffnen. Die Lieferung von Waffensystemen durch Israel oder eine klare Positionierung gegen Russland könnte dieses Kräfteverhältnis zwischen Israel und Iran in Syrien verändern. Diese Veränderung könnte ernsthafte Auswirkungen auf die nationale Sicherheit Israels haben. Gleichzeitig ist Israel der Ansicht, dass es angesichts des Versagens des Westens bei der Kontrolle der iranischen Nuklearanreicherung Russland braucht, um zu verhindern, dass der Iran tatsächlich in den Besitz einer Atomwaffe gelangt.

.

…weiterlesen 

.

.