Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Jetzt bestätigt auch Pfizer-Chef : Impfungen gegen Corona-Infektionen praktisch wirkungslos

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

.

Einmal mehr werden nicht nur „Verschwörungstheoretiker“ und seriöse Wissenschaftler bestätigt, die in unzähligen Studien die weitgehende Wirkungslosigkeit der Corona-Impfungen gegen die Virenübertragung bestätigen. Auch unabhängigen Medien, wie UNSER MITTELEUROPA sollten im Gegensatz zu den Schmierfinken in den Mainstreammedien Recht behalten.

Dass dies auch die Regierenden wissen, ist ohnehin klar, denn sonst würde man den Leuten nicht trotz Impfungen und Testungen das Tragen von Masken verordnen. Über die anderen Gründe, warum wir zwangsmaskiert werden, wollen wir in diesem Artikel nicht eingehen und auch nicht, ob das Maskentragen überhaupt sinnvoll, wenn nicht sogar unter gewissen Umständen schädlich, ist.

.

Totalversagen der Impfkampagnen nicht mehr wegzuleugnen

Wenden wir uns den Ausführungen des Chefs von Pfizer zu. In einem Video (siehe unten mit Transskript und Übersetzung) spricht Pfizer-CEO Albert Bourla das aus, was nicht mehr zu vertuschen ist: nämlich das offensichtliche Totalversagen der bisherigen Impfkampagnen.

Gleichzeitig wird die Entwicklung eines neuen Impfstoffes angekündigt, der alle nur erdenkliche Sicherheiten bieten soll: Immunität bei gleichzeitiger Wirkung gegen neue Varianten und zur Beruhigung einen maximalen Schutz gegen allfällige Krankheitsverläufe. Diese eierlegende Wollmilchsau unter den Impfstoffen soll dann ab April die herkömmlichen Impfstoffe ersetzen. Ob das diesmal funktionieren, oder ein weiterer Flop bloß Milliarden in die Kassen der Pharmalobby spülen wird, kann derzeit niemand sagen – nicht einmal der Pfizer-Boss. Wir tippen auf nein, denn der Disziplinierungsterror soll ja weitergehen und die Pharmalobby wird sicher nicht das permanente Nachimpfen von sich aus stoppen.

.

Bis dahin soll das nun auch offiziell wirkungslose Zeug, das um Milliarden gekauft wurde und jetzt nicht mehr loszuwerden ist, noch rasch „verimpft“ werden. Andernfalls droht der Milliardenbetrug noch schneller aufzufliegen.

 

Sehen Sie die Ausführungen des Pfizer-Chefs im Video, das ihn in den Augen unserer Politiker und deren abhängigen Medien plötzlich zum Corona-Leugner oder Covioten macht.

.

Video mit Aussagen von Pfizer-CEO Albert Bourla auf der Webseite, dort auch deutsche Transkription der englischen Twitternachricht von Albert Bourla. Mit dem Link Quelle und Video erreichbar.

.

Quelle und Video

.

.