Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Kinderimpfung: Ärzte die Kinder impfen droht Gefängnis

 

Für Dr. Gunter Frank ist es ganz klar:

Kinder gegen Covid-19 zu impfen wäre ‚barbarisch‘. Seine weiteren Ausführungen, zeichnen ein düsteres Bild für die behandelnden Ärzte.

Ob sich der Großteil der Ärztinnen und Ärzte wirklich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt haben- sowohl medizinisch als auch juristisch – darf zumindest angezweifelt werden…

 

1) Die Rechtgsvorschriften gegenüber der anweisenden Person ruhen auf folgenden Rechtsvorschriften:

Grundgesetz Art. 1 und Art. 2, und Art. 6 Abs. 1 und 2, sowie Art. 19, Abs. 4, in unmittelbarer Verbindung mit § 1666 BGB, Abs. 1 und 4, sowie § 225 StGB, sowie § 228 StGB und der UN-Konvention, Art. 3, Art. 16, Art. 19, Art. 28, Art. 29, Abs. a bis d, Art. 37 a

2) Im Falle der Nichteinhaltung vorgenannter Rechtsvorschriften ergibt sich das Recht des Kindes und der Eltern zur Notwehr gemäß § 32 StGB. Zuwiderhandlungen werden u.a. nach StGB § 225 mit einer Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren bestraft, wobei bereits alleine die Gefährdung ausreicht.

3) Ersatzpflicht im Beamtenrecht u.a. § 36 – Vorschrift zur persönlichen Verantwortung und Haftung von Beamten und/oder Personen in vergleichbaren Positionen, welche dem Wohl von Schutzbefohlenen verpflichtet sind. Beamte und andere Bedienstete, sowie vorgenannte Personen, sind nicht nur strafrechtlich zu belangen, sondern im Rahmen einer Zivilklage nach § 253 BGB, sowie § 823 BGB und § 839 BGB auch schadensersatzpflichtig. In der Folge der gesetzlichen Regelungen hat die anweisende und somit diese Mitteilung empfangende Person, einer Haftungsübernahme für alle unmittelbar oder später entstehenden Schäden konkludent zugestimmt, da sie im Wissen der vorgenannten Rechtsvorschriften handelt.

Die Ausführungen sind nur ein Auszug und können nur in der vollständigen Ausfertigung angewendet werden.