Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

König Karl III. wird die grüne Agenda vom Thron aus weiter vorantreiben

,

Der König wird sich auch auf dem Thron weiterhin für Umweltthemen einsetzen, wie aus Palastkreisen verlautet. Allerdings wird er eher „Akzente setzen“ als Kampagnen führen, wie er es seit Jahrzehnten getan hat. Der Telegraph hat die Geschichte.

Der König hatte am Mittwoch ein Telefongespräch mit Emmanuel Macron, in dem der französische Präsident „seine volle Bereitschaft“ signalisierte, die gemeinsame Arbeit fortzusetzen – „angefangen beim Schutz des Klimas und des Planeten.

Der König wird nicht mehr zum COP27-Gipfel der Staats- und Regierungschefs im ägyptischen Sharm el Sheikh im November reisen, wo er seine eigene grüne Agenda vorantreiben und ein neues Forum für Nachhaltigkeit ankündigen wollte, wie der Telegraph bestätigt…

Das Terra Carta Action Forum oder die Erdcharta – ein 10-Jahres-„Sanierungsplan“ für den privaten Sektor – soll während der COP27-Klimagespräche am 7. und 8. November stattfinden. Es wird von der königlichen Initiative für nachhaltige Märkte ausgerichtet, die von Seiner Majestät im vergangenen Januar ins Leben gerufen wurde.

Aus königlichen Kreisen verlautete, dass die Leidenschaft des Königs für die Umwelt und sein Engagement für diese Sache nicht nachlassen würden, da sie weithin bekannt und nicht sehr umstritten seien.

Wie er mit diesen Ansichten umgeht, ist „eine andere Sache“ und ein Thema, das seine Berater in den kommenden Wochen und Monaten miteinander besprechen werden.

Einer der Berater räumte ein, dass es seltsam erscheinen könnte, wenn der König plötzlich aufhört, über ein Thema zu sprechen, für das er sich fünf Jahrzehnte lang eingesetzt hat.

Es gibt einen Unterschied zwischen dem Hervorheben und dem Verfechten, vor allem, wenn es sich um eine bestimmte Politik handelt“, so die Quelle

Er wird keine Kampagne zu diesem Thema führen, aber er ist immer noch ein großartiger Einberufer und kann immer noch Menschen zusammenbringen.

Ein anderer königlicher Insider sagte, dass es nicht unmöglich sei, dass der König in Zukunft an Veranstaltungen wie der COP27 teilnimmt, dass er aber als Prinz von Wales einen anderen Ansatz wählen müsse.

Die Art und Weise, wie er mit ihnen umgeht, müsste sich ändern“, sagte der Insider…

Der König, dem oft vorgeworfen wurde, sich als Prinz von Wales einzumischen, räumte in seiner ersten Fernsehansprache an die Nation am vergangenen Freitag ein, dass er sich von seiner Kampagnen- und Wohltätigkeitsarbeit, die sein Leben als Thronfolger geprägt hat, zurückziehen werde.

.

Quelle

.

.