Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Lehrerverband befürchtet permanente Krisen- und Ausnahmesituation

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

und

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

Zum Schulstart in Nordrhein-Westfalen hat der Präsident des Deutschen Lehrerverbands Heinz-Peter Meidinger deutliche Kritik an der Corona-Politik an Schulen geübt. Die Politik komme wieder sehr schleppend in die Gänge, das Infektionsschutzgesetz zum 01. Oktober zu spät, sagte er der RTL/ntv-Redaktion. Deswegen sieht Meidinger die Länder nicht gut vorbereitet auf den Schulstart.

Außerdem kritisiert er die unklare Regelung, ab wann eine Corona-Notfall-Lage vorliegt. Hier müssten die Länder „ja auch erst einmal festlegen, ab wann beispielsweise die Maskenpflicht an weiterführenden Schulen angewendet werden kann“. Diese Regelungen stünden überall noch aus. „Eine vorsorgliche Maskenpflicht für das nächste Schuljahr wäre jedoch übertrieben und rechtlich auch nicht möglich“, so der Lehrerpräsident. Zudem macht sich der Lehrerverband große Sorgen, dass eine Corona-Welle zu einem hohen Krankenstand bei den Lehrern führen könnte und damit den bereits vorherrschenden Lehrermangel noch einmal verstärkt: „Wir haben keine Unterrichtsreserve an den Schulen. Wenn 20 Prozent bis 30 Prozent der Lehrer ausfallen, dann ist der Regelunterricht nicht zu gewährleisten“, beklagte Meidinger. Dann müsste man sogar vielleicht einzelne Schulen schließen. „Das heißt, wir brauchen ein Notfallkonzept im Falle hoher Corona-Infektionen an Schulen. Dazu gehört Maskenpflicht, Testpflicht und vorsorglich die Raumluft-Filteranlagen“, sagte er. Die Corona-Pandemie ist für die Schulen im neuen Schuljahr neben der Integration ukrainischer Schulkinder und dem Corona-Aufholprogramm nicht die einzige Herausforderung. Laut Meidinger fehlen zur Bewältigung dieser Aufgaben ebenfalls Lehrkräfte: „Das fällt uns überall auf die Füße und deswegen fürchte ich, dass wir auch im nächsten Schuljahr wieder eine permanente Krisen- und Ausnahmesituation haben werden.“

.

Quelle

.

.