Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Neue Migrantenströme in die sperrangelweit offene Bundesrepublik Deutschland – zu welchem Ziel?

Nachdem die Balkanrouten weitgehend verschlossen sind, haben internationale Schleuser-Organisationen eine neue Route über Weißrussland und Polen eröffnet. Belarus ist offenbar für die Weiterreise behilflich, Polen bewacht zwar seine Grenzen, doch die ungebetenen Gäste wollen ja sowieso weiter. Das Hauptziel ist die Bundesrepublik Deutschland mit seinen weltberühmten offenen Grenzen, seiner schier unbegrenzten Aufnahmebereitschaft und dem magnetisch großzügigen Sozialsystem, das alle versorgt. Da lohnt es sich schon mal, 10.000 Dollar für die Schlepperbanden zu investieren und die Beschwernisse der Reise auf sich zu nehmen, um das gelobte Land zu erreichen. Warum lässt die Politik sie ungebremst ins Land?

Eingeschleuster Iraker

Einen Einblick in die Situation in Brandenburg gibt ein Video von Focus, das nachfolgend transkribiert wiedergegeben wird:

Sprecher:Die BRD steht vor einem neuen Flüchtlingsansturm. Schon jetzt kommen täglich Hunderte nach Brandenburg, offenbar gezielt unterstützt von Belarus-Machthaber Alexander Lukaschenko. In Eisenhüttenstadt sind auf dem Gelände der Zentralen Ausländerbehörde mehrere Zelte aufgestellt worden, um den Ansturm der Neuankömmlinge zu bewältigen. Einer davon ist der 30-jährige Pawel. Vor einem Monat begann er damit, seine Reise aus dem kurdischen Teil im Norden des Iraks in die Bundesrepublik zu planen. Im Interview mit FOCUS Online verrät er Details über seine Reise. Er berichtet über eine Organisation, die Visa und Hotelbuchungen übernommen hat:

Pawel: Ich habe 3.000 Dollar dafür bezahlt. Es ist überhaupt nicht leicht, die Reise ist sehr hart, besonders mit einer Familie. Das Wetter ist schlecht, es hat geregnet. Das war eine wirklich harte Situation, ohne Wasser, ohne Essen, das können Sie sich nicht vorstellen. Man kommt nicht über die Grenze. Wer nach Belarus reist, kann dort drei, vier Tage in einem Hotel bleiben.
Dann holen sie dich ab. Sie bringen dich mit einem Auto zur Grenze. Dann schicken sie dir den Namen eines Ortes, wo du hinmusst. Den Ort musst du dann noch mal wechseln, so lange, bis du die Grenze nach Polen überschritten hast. Dort bleibst du dann im ´Dschungel` an einem bestimmten Ort in einem bestimmten Gebiet. Dann schicken dir Leute ein Fahrzeug dort hin. Und mit diesem Fahrzeug fahren sie dich in vier Stunden in die BRD – soweit du nicht von einer polnischen Polizeistreife geschnappt wirst.

Sprecher: Wo dieser „Dschungel“ ist, kann Pawel nicht sagen. Er habe Gebäude von dort aus gesehen. –
Insgesamt habe er 10.000 Dollar für die Reise gezahlt. Gesehen hat er die Auftraggeber nie. Die Organisation der „Flucht“ habe er komplett über das Telefon abgewickelt.

Pawel: Es sind Leute aus Russland, Irak, aus arabischen Ländern, aus Polen. Es sind nie dieselben, jede Etappe der Reise wird von verschiedenen Leuten übernommen.“

Interviewer: „Und wo genau wollen Sie in der BRD hin?“

Pawel: Ich habe schon Familienmitglieder hier. Sie arbeiten schon hier. Ich werde abwarten, was die deutschen Behörden entscheiden, ob meine Familie, mit der ich gekommen bin, bleiben kann.“

Sprecher: Mindestens 10.000 weitere „Flüchtlinge“ sollen sich bereits jetzt in Polen befinden und ihre Weiterreise nach Westen vorbereiten. Ihr Hauptziel: Bundesrepublik Deutschland.“ 1

Hintergründe

Das eigentliche Problem sind nicht die Schleuser. Sie sind Kriminelle, die wie andere Kriminelle auch eine bestehende Situation ausnutzen und daran Geld verdienen. Das Hauptproblem ist die BRD Politik, die BRD Geschäftsführungen und die sie tragenden oder stützenden Altparteien, welche fortgesetzt verfassungs- und gesetzeswidrig die Grenzen des Landes für alle Migrantenscharen offenhalten und niemand zurückschicken, wenn er nur das Zauberwort „Asyl“ ruft.

Die derzeitige bundesdeutsche Rechtslage wird eindeutig durch den genannten Art. 16a GG und die ihn ergänzenden Vorschriften des § 18 Asylgesetz bestimmt, wo es konkretisierend heißt:
(Abs. 2) „Dem Ausländer ist die Einreise zu verweigern, wenn 1. er aus einem sicheren Drittstaat einreist, 2. Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass ein anderer Staat aufgrund von Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaft oder eines völkerrechtlichen Vertrages für die Durchführung des Asylverfahrens zuständig ist (…).
(Abs. 3) Der Ausländer ist zurückzuschieben, wenn er von der Grenzbehörde im grenznahen Raum in unmittelbarem zeitlichem Zusammenhang mit einer unerlaubten Einreise angetroffen wird und die Voraussetzungen des Absatzes 2 vorliegen.“

Zu den Einzelheiten und dem nicht entgegenstehenden EU-Recht siehe: Verfassungsklage gegen Regieren … . Die zwingenden Rechtsvorschriften, die zum Schutz der einheimischen Bewohnerschaft, zur inneren Sicherheit und letztlich zur Wahrung der „Volksidentität“ des Souveräns der freiheitlichen Demokratie erlassen worden sind, werden von den BRD Geschäftsführungen seit Jahren ignoriert. Was sie in Wirklichkeit zu „Verfassungsfeinden“ macht. 2

Die von der BRD  Politik inszenierte Willkommenskultur, verbunden mit einem der großzügigsten Sozialsysteme der Welt, das sozusagen alle Welt aufnimmt, macht die Bundesrepublik zum zentralen Magneten für Migranten aus aller Welt.

Damit arbeitet die BRD Politikerkaste, bewusst oder unbewusst, mit global wirkenden Kreisen in EU und UNO zusammen, die seit Jahrzehnten die Massenmigrationen planen, inszenieren und fördern mit dem Ziel, das am unverblümtesten der EU-Vize-Kommissionspräsident Frans Timmermans ausgesprochen hat:  „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität (Vielfalt)“ bei jeder Nation weltweit zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen. (Siehe: UNO, EU und USA-Kreise … .3

Ausblick

Die schrankenlose Immigration in der BRD hat bereits ein solches Ausmaß erreicht, dass in absehbarer Zeit die Deutschen im eigenen Land in der Minderheit sein werden, umgeben von kulturfremden, weitgehend in die europäische individualistische Kultur nicht integrierten Migranten. Was das bedeutet, kann sich jeder leicht ausmalen. Doch dazu ist die große Mehrheit – in der Manipulationszange der Mainstreammedien – offensichtlich nicht imstande. Denn immer wieder wählen sie eben die Parteien in den Bundestag, die sie als Kulturvolk abschaffen wollen.

Doch führt Erkenntnis nicht zum Aufwachen, werden, nach aller Erfahrung, Katastrophen dafür sorgen – wenn es dann nicht zu spät ist. –

 

Qriginal