Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Niemand wagt sich der Corona-Tyrannei entgegenzustellen »Vollständige Apartheid«: Australiens Corona-Regime

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

.

Monica Smit wurde verhaftet und für mehr als drei Wochen ins Gefängnis gesteckt, weil sie gegen die Abriegelungen der Regierung kämpfte.

Eine Aktivistin, die gegen die Corona-Tyrannei in Australien kämpft, hat einen Appell an die Welt gerichtet, ihr zu helfen, da das Land in eine extreme neue Phase der Mandate eintritt.

Monica Smit, eine mutige Freiheitsaktivistin, wurde verhaftet und verbrachte über drei Wochen im Gefängnis, weil sie gegen die Abriegelungen der australischen Regierung kämpfte.

In einem Gespräch mit John-Henry Westen von LifeSiteNews gab Smit einen schockierenden Überblick über die Ausweitung der Corona-Mandate durch die australischen Regierungen und die damit einhergehende Verletzung von Menschenrechten und Freiheiten. Sie lebt in Victoria, einem Bundesstaat im Südosten Australiens.

Smit sagte, dass, obwohl Victoria vor kurzem eine harte Abriegelung beendete, nachdem es der am meisten abgeriegelte Staat der Welt war, »ein falsches Gefühl von Freiheit« zurückgekehrt ist, aber nur für Geimpfte.

»Im Moment herrscht eine völlige Apartheid«, fügte sie hinzu, da die Menschen gezwungen sind, ihre Papiere vorzuzeigen, um Fitnessstudios, Cafés und sogar Gottesdienste besuchen zu können. Diejenigen, die die Corona-Impfung verweigern, können nur zum Lebensmitteleinkauf oder zu Immobilienbesichtigungen gehen, sagte die Australierin.

Smit wies darauf hin, dass es in Australien keine religiösen Ausnahmeregelungen gibt, »weil wir keine Bill of Rights haben«, nachdem sich die Gerichte in dieser Frage dem Diktat der Regierung angeschlossen haben.

Noch schockierender ist, dass die Regierung nach dem Auslaufen dieser Notverordnungen im Dezember eine dauerhafte Gesetzgebung plant, die diesen »medizinischen Faschismus« auf eine noch schlimmere Stufe hebt.

Smit führte aus, dass diese Gesetze so weit gefasst sind, dass »jeder aufgrund seiner Eigenschaften, Merkmale und Umstände bis zu zwei Jahre inhaftiert werden kann«. Sie sagte, es erlaube dem Premierminister Daniel Andrews, »jeden aufgrund seiner Handlungen zu inhaftieren.«

.

…weiterlesen

.

,