Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Novavax fällt deutlich, „Deutsche“ Börse überzeugt, Tesla voraus – Update

Novavax fällt deutlich

Die Aktien des Impfstoffherststellers Novavax fallen heute vorbörslich im deutschen Handel um 22 Prozent. Laut aktuellen Berichten (bei fool.com) könnte basierend auf einem WSJ-Artikel die US-Arzneimittelbehörde FDA die Entscheidung über den Impfstoff von Moderna für Jugendliche aufgrund von Sicherheitsproblemen verschieben. Der Impfstoff gegen COVID-19 von Novavax falle weiter hinter die Marktführer in diesem Bereich zurück und könnte seine Spitzenumsätze um einen erheblichen Betrag senken.

Update 8:51 Uhr: Negativ drückt vor allem auf Novavax, dass laut Politico Produktionsprobleme Milliarden von möglichen Impfstoffdosen für ärmere Länder gefährden. Novavax sollte hierfür mehr als zwei Milliarden Dosen bis Ende 2022 liefern. Die bisher schon bekannten Probleme in der Produktion bei Novavax scheinen offenbar ernster zu sein als bislang angenommen, was nun auch voll gegen die Aktie drückt.

Aber Novavax selbst meldete gestern auch gute Nachrichten, die für den Kurs derzeit offenbar weniger interessant sind. Aktuelle Studien zeigen laut Unternehmensangaben, dass der Corona-Impfstoffkandidat von Novavax NVX-CoV2373 gut verträglich ist und eine robuste Immunreaktion hervorruft, wenn es als zweite Dosis in einem gemischten oder heterologen Schema verabreicht wird, nachdem entweder der Impfstoff von Oxford/Astra Zeneca oder von Pfizer/BioNTech als erste Dosis verabreicht wurde. In allen sechs Studienarmen war die lokale und systemische Reaktogenität nach der zweiten Dosis von NVX-CoV2373 günstig, mit einer geringen Häufigkeit und Schwere von Reaktogenitätsereignissen sowohl nach den Impfstoffen von Oxford/AstraZeneca als auch von Pfizer/BioNTech. Ist der Markt auch hier vielleicht enttäuscht, weil hier nur eine Nutzung als zweite Dosis erwähnt wird?

Deutsche Börse mit guten Zahlen

Die Deutsche Börse hat gestern Abend überzeugende Quartalszahlen gemeldet. Die Nettoerlöse im dritten Quartal durch strukturelles Wachstum und M&A-Effekte um 18 Prozent auf 837,9 Millionen Euro (Vorjahresquartal 707,5 Millionen Euro). Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg auf 499,5 Millionen Euro (Vorjahresquartal 399,5 Millionen Euro). Der den Anteilseignern der Deutsche Börse AG zuzurechnende Periodenüberschuss lag bei 300,3 Millionen Euro (Vorjahresquartal 227,1 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie betrug 1,64 Euro (Vorjahresquartal 1,24 Euro). Die Deutsche Börse bestätigt daher ihre Prognose eines Anstiegs der Nettoerlöse auf rund 3,5 Milliarden Euro und des EBITDA auf rund 2,0 Milliarden Euro im Gesamtjahr. Die Aktie konnte gestern spät Abends noch etwas zulegen, und zeigt sich vorbörslich heute früh unverändert.

Tesla mit Quartalszahlen

Heute Abend kurz nach 22 Uhr deutscher Zeit wird Tesla seine Quartalszahlen präsentieren. Das ist eines der absoluten Highlights der Quartalssaison. Wir werden heute Abend umgehend berichten.

 

Quelle