Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Oppositionspolitiker verurteilt „größte Strompreiserhöhung in der Geschichte der Türkei“

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

Kemal Kilicdaroglu: Entscheidung zur Preiserhöhung wurde von der Regierung und nicht von „ausländischen Mächten“ getroffen.

.

Ankara – Der Vorsitzende der größten türkischen Oppositionspartei hat am Dienstag die Regierung für die „größte Strompreiserhöhung“ in der Geschichte des Landes scharf kritisiert.

In einer Rede vor der Parlamentsfraktion der Republikanischen Volkspartei (CHP) sagte KemaKilicdaroglu, die Entscheidung zur Erhöhung der Strompreise sei von Präsident Recep Tayyip Erdogan und nicht von „ausländischen Mächten“ getroffen worden, berichtet die Nachrichtenagentur Anadolu.

Die Regierung hatte in der vergangenen Woche überarbeitete Stromtarife für 2022 angekündigt und die Preise für Haushalte um 50 Prozent und für Unternehmen um 125 Prozent erhöht.

„Wer hat die größte Strompreiserhöhung in der Geschichte der türkischen Republik vorgenommen? Diese Frage stelle ich meinen Brüdern, die für die AK-Partei (Gerechtigkeit und Entwicklung) gestimmt haben“, erklärte Kilicdaroglu.

„Wurde dies von einer ausländischen Macht beschlossen? Welche ausländische Macht hat das getan“, fuhr er fort.

Mit Blick auf Präsident Erdogan fügte er hinzu: „Sie haben das getan. Diese Preiserhöhung war Ihre Entscheidung.“

Durmus Yilmaz, ein ehemaliger Zentralbankchef, schrieb auf Twitter, die Regierung verurteile die türkische Bevölkerung zu „tiefer Armut“ und warnte vor „großen sozialen Problemen“.

.

…Quelle 

.

.