Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Pentagon: ZDF fälscht 9/11

.

Auch einundzwanzig Jahre nach den „Terroranschlägen“ des 11. September 2001 in den USA verbreitet der De-Facto-Staatssender ZDF antiwissenschaftliche Fake News zu dem Thema 9/11, um die wahren Täter und deren Ziele wie Plünderkriege, Bevölkerungsüberwachung, Weltdominanz und dergleichen zu schützen. Etwas anderes kann man mittlerweile nicht mehr folgern, denn zu oft wurde das ZDF schon über seine diesbezüglichen Fehlleistungen informiert, bei denen es sich also nicht mehr um „bedauerliche Zufälle“ oder Unwissen handeln kann
.

Der offiziellen Theorie zufolge sollen ja 9-11-Täter aus Hamburg stammen. Da setzt das ZDF mit seiner Sendung Terra X vom 11.9.2022, die auch bei Youtube zur Verfügung steht, dann an: Wer war Terrorpilot Atta? – Die Anschläge vom 11. September 2001 | Terra X.

In dem ZDF-Machwerk wird auch eine „Animation“ des Anschlags auf das Pentagon-Gebäude in Arlington (US-Verteidigungsministerium) verwendet. Diese entspricht in keiner Weise der „offiziellen“ schrägen (angeblichen) Anflugstrecke des angeblich eingeschlagenen Boeing-757-Flugzeuges. Mal ganz abgesehen davon, dass die Bilder vom „Tatort Pentagon“ belegen, dass hier mit absoluter Sicherheit kein großes Verkehrsflugzeug eingeschlagen ist.

Die Pentagon-Anschlagstelle in der „Animation“ ist auch eine ganz andere als die Stelle in der Realität und der ganz offiziell „vom Flugzeug getroffene Transformator/Generator“ im Vorfeld des Pentagon ist auch nicht vorhanden. Die Reihe der Kritikpunkte ließe sich noch lange fortsetzen.

Aufklärende Bilder zu dem „Anschlag am Pentagon“ und mehr zu 9/11 finden Sie hier unten im Anschluss an den Artikel. Wieso verwendet das ZDF eigentlich nicht diese Bilder? Es sind amtliche Fotos von kleinen US-Behördenmitarbeitern vor Ort. Diese sind nach US-Recht sogar Public Domain und frei verfügbar. Und die Bilder zeigen, dass das ZDF lügt.

Es ist schon bemerkenswert, wieviel Bullshit, Fake News, Anti-Wissenschaft und Lügen man in wenigen Sekunden Filmmaterial unterbringen kann. Der Rest des Films ist natürlich auch nicht besser.

.

Offizielle Fotos der 9/11-Anschlagsorte Pentagon und Shanksville

Bei der Betrachtung der berühmten „Terroranschläge des 11. September 2001 in den USA“ stehen meist die Anschlagstellen in New York im Mittelpunkt, insbesondere die beiden eingestürzten großen World-Trade-Center-Türme WTC1 und WTC2. Der ebenfalls eingestürzte Hochhausturm WTC7, der definitiv nicht Ziel eines Flugzeug-Selbstmordangriffs war, erfährt hingegen kaum Beachtung.

Ebenso wenig im Rampenlicht stehen in der Regel die beiden „kleinen Terroranschlagsorte“ in Shanksville und Arlington, die jeweils auch Absturzstelle eines entführten Passagierflugzeuges sein sollen. In beiden Fällen war das Flugzeug jeweils eine Boeing 757. Während der Tatort Shanksville in Pennsylvania mehr oder weniger zufällig an diese Rolle kam, war das „Terrorziel“ in Arlington gezielt ausgewählt: Das US-Verteidigungsministerium, auch „Pentagon“ genannt – nach dem Pentagon-Gebäude in Arlington.

Eine Analyse der Anschlagsorte in Arlington und Shanksville beziehungsweise der dort von US-Behördenmitarbeitern direkt nach den „Terroranschlägen“ gemachten Fotos lohnt sich. Denn natürlich bricht mit dem Zusammenbrechen der amtlichen Story zu einem einzigen Tatort auch die komplette Geschichte von den angeblichen radikalislamistischen Terroranschlägen in den USA durch Osama bin Laden und seine neunzehn mit Teppichmessern bewaffnete Arabern zusammen.

Hier im folgenden US-Behörden-Fotos vom Anschlagstag 11. September 2001 aus Shanksville und Arlington, gemacht nicht von „Verschwörern“, sondern von kleinen Mitarbeitern vor Ort, die „nur ihren Job erledigt“ haben. Bei einigen sind zur Verdeutlichung rote Quadrate etc. eingezeichnet. Alle Originalfotos beziehungsweise Originalquellen dazu sind verlinkt. Alle Fotos stehen öffentlich im Internet.

.

…weiterlesen

.

.