Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Professor will Pädophilie an Schulen als „angeborene Sexualität“ lehren

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

Unsere Kinder wachsen in einer ihnen immer feindlicher gesinnten Welt auf: Nicht nur, dass täglich die entsetzlichsten Verbrechen an ihnen verübt werden, sondern auch, weil sie als Versuchskaninchen bezüglich der Frühsexualisierung gemäß der Transgender-Agenda missbraucht werden. Und jetzt auch noch das: Ein norwegischer Ethik-Professor fordert gar, dass Pädophilie als angeborene Sexualität angesehen und entstigmatisiert werden soll – sogar an Schulen!

.

Quelle 

.

.