„Uns“ geht es doch noch gut…

Uns“ geht es doch noch gut….

„… schaut doch die vielen Kinder in Afrika an, die hungern müssen.“

So der lapidare Satz vieler, wenn man sie auf die leicht sichtbaren Probleme in unserem Lande hinweist. Da fragt man sich aber, ob genau diese ein Augen- oder Ohrenproblem haben.

Rentner die in Mülltonnen wühlen, geht es also gut!

Den vielen Obdachlosen, darunter sehr viele Kinder!, geht es also gut!

Zehntausende Familien sind ohne Strom und heißes Wasser, weil die Mieten horrend hoch sind! Also denen geht es auch gut?

Ist das nun Realitätsverweigerung oder Ignoranz?

Wenn dann noch so Kommentare kommen wie: Die sind ja selbst schuld, alle faul und gescheiterte Existenzen..“ Aha, Kinder, selbst schuld….

Bestimmt fährt ein solcher, der so einen Kommentar von sich gibt, ein Elektroauto….

Der Abbau von Kobalt (pro E-Auto werden 10 – 15 kg benötigt) wird unter menschenunwürdigen und umweltschädlichen Bedingungen zum großen Teil von Kindern bewerkstelligt! Und das für einen Hungerlohn, denn sie bekommen 1-2 Dollar für 12-Stunden Arbeit!

Aber gut für das Umweltgewissen, gelle! Auf die wirkliche „Umweltfreundlichkeit“ eines E-Autos, das erst nach 350.000 km mit einem E5-Diesel gleich zieht, gehen wir hier mal nicht näher ein. Auch nicht über die bis dato nicht wirklich gelösten Probleme mit der leichten Entzündlichkeit der Lithium-Ionen-Accus gerade bei einem Unfall.

Übrigens alles leicht zu recherchieren, WENN man denn wollte!

Ach ich vergaß…… ein bunter, nichthaftender Parteiverein, will uns ja Glauben machen, daß E-Autos die Zukunft und umweltfreundlich seien. Und was diese Politdarsteller sagen, ja ja… das stimmt……

ddbnews P.