Politiker lügen nicht immer

Politiker lügen nicht immer

Ja, das wird Sie jetzt überraschen, aber es ist tatsächlich wahr, sie lügen nicht immer. Wenn die mal die Wahrheit sagen, dann ist das aber eher weniger positiv für uns Menschen. Hier ein paar Zitate:

Angela M. Am 16.06.2005: Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

Ein Zitat vom Vorstand einer grünen Bündnispartei: Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land. „

Ein Herr Jürgen T. lies in einer Zeitung im Januar 2005 verlauten: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und das finde ich großartig.“ Ach ja, der ist in dem grünen Bündnisverein…

Ein Joschka F. ( im o.g. Parteiverein !! ) gab mehrere „nette“ Sprüche von sich, u.a. am 07.02.2005: Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“

Eine Ursula v.d.L. ( in einem dunklen Parteiverein ) ist der Meinung, nur in den Migrantenkinder läge ihre Zukunft, denn in 20 – 30 Jahren würden diese dazu gebraucht, dieses Land innovativ und verantwortungsbewußt zu tragen.

Wieder ein grünverbündeter namens Cem Ö. gab folgende Zitate von sich: Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“ oder auch: „Wir (!!) wollen, dass Deutschland islamisch wird” sowie: “Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”

Eine Renate S., ehemalige „Familienministerin“ eines roten Parteivereins meinte bereits 1987 von sich geben zu müssen: Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“

Aus dem gleichen Verein meinte 2008 eine Franziska D.: Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen. „

Sieglinde F., wieder aus diesem grünverbündeten Verein, im Jahre 1989: Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“

Eine Linke Christin L. gab von sich: “Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.”

Von der, durch besondere Grimassen auftretenden, Claudia R. (wieder von dem grünverbündeten Verein ), hier mal drei „nette“ Zitate: Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“ und folgendes: „Der Islam ist nicht bloß als Gastarbeiterreligion zu tolerieren, sondern als Bestandteil unserer eigenen Kultur anzuerkennen.“ und auch: “Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik” „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!“

Es ginge noch lange, lange weiter, doch ich denke das genügt um zu erkennen, daß diese Parteivereine für alles mögliche arbeiten nur nicht für das deutsche Wahlvieh. Letzteres ist gut zu zahlen und den ewigen Schuldkult zu (er)tragen. Und zwar so lange bis die Deutschen endlich ausgerottet sind. Oder erkennen Sie, lieber Leser, aus den Zitaten etwas anderes? Dafür geben Sie ihre Stimme AB, zahlen horrende Steuern, daß solche … (nein ich lass diese Ausdrücke besser) „Leute“ für diese Aussagen auch noch jeden Monat 5-stellige Gehälter bekommen. Wer aber noch mehr solches Zeugs lesen möchte, hier die Quelle: 

https://gloria.tv/article/E6tqFPxRPB4Z6v4PNf3qMcCjF

Sie wollen das endlich ändern:

www.verfassunggebende-versammlung.com

ddbnews P.