Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Trotz fehlender Zulassung: Wien impft jetzt Kinder ab fünf Jahren gegen Corona – Termine rasant ausgebucht

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion zu diesem und leider zu sehr vielen anderen Artikel im Internet:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

In Wien werden jetzt Kinder unter zwölf Jahren gegen Corona geimpft – auch wenn es dafür keine offizielle Zulassung gibt. Doch die Nachfrage ist enorm.

Wien – Auf diese Meldung scheinen viele Eltern gewartet zu haben: In Wien hat das erste Zentrum für Impfungen von Kindern gegen das Coronavirus eröffnet. Seit Montag (15. November) können im Austria Center Vienna Fünf- bis Elfjährige mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer immunisiert werden. Es ist das erste Projekt dieser Art in ganz Europa.

Dabei gibt es weder in Österreich noch anderen Staaten der EU eine Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA für Corona-Impfungen von Kindern unter zwölf Jahren. Wiens Oberbürgermeister Michael Ludwig entschied sich dennoch für das Pilotprofekt, auch weil sich die Lage im Land zuletzt dramatisch verschärfte. Die Regierung von Österreich hatte deshalb einen Corona-Lockdown für Ungeimpfte verhängt.

Wien: Termine für Corona-Impfungen von Kindern schnell vergriffen

Und der Zuspruch scheint Ludwig Recht zu geben. Wie der Kurier berichtet, war die Nachfrage nach Terminen bereits im Vorfeld sehr hoch. Inzwischen seien bis Jahresende alle Termine vergeben, die Planung für weitere Buchungen sei bereits im Gange, teilte Ludwig bei einer Medienrunde mit. Bis Jahresende wurden 9.216 Impf-Termine vergeben.

Das Konzept der Impfstraße für Kinder in Wien sieht vor, dass Eltern sieben Tage die Woche zwischen 7.00 und 10.00 Uhr sowie von 15.00 bis 19.45 Uhr mit ihren Sprößlingen zum vereinbarten Termin kommen und zunächst ein Aufklärungsgespräch mit dem Arzt geführt wird. Anschließend entscheidet der Mediziner über die Menge des Corona-Impfstoffs. Diese wird je nach Größe und Gewicht des Kindes individuell angepasst. Verimpft wird ausschließlich das Vakzin von Biontech/Pfizer.

Corona-Impfung für Kinder auch in den USA uns Israel – Folgt Deutschland schon in wenigen Wochen?

Neben Wien impfen bislang einzig noch die USA Kinder unter zwölf Jahren gegen das Coronavirus. Schon bald folgen wird Israel. In dem Land wurde die Zulassung kürzlich erteilt. In Deutschland müssen sich Eltern noch gedulden. Doch womöglich nicht mehr allzu lange.

Quelle

.