Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

UNICEF-Studie: Corona-Krise stürzt weitere 100 Millionen Kinder in Armut

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

…und:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

Mit der Corona-Krise stieg die Zahl in Armut lebender Kinder dramatisch. Im günstigsten Fall braucht es sieben oder acht Jahre, um die durch Pandemiemaßnahmen erlittenen Rückschläge wieder wettzumachen. UNICEF spricht von der größten globalen Krise in den 75 Jahren der Organisation.

Zwei Jahre Pandemie und der staatlichen Maßnahmen dagegen haben die Ungleichheit und Armut wachsen lassen. Hauptleidtragende sind auch Kinder. In Spitzenzeiten der Lockdowns konnten 90 Prozent, also rund 1,6 Milliarden der etwa 1,8 Milliarden Kinder weltweit nicht zur Schule gehen. Im Jahr 2020 wurde der Präsenzunterricht zu fast 80 Prozent eingestellt.

Die UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore fasst den düsteren Bericht mit dem TitelEin verlorenes Jahrzehnt verhindern des UN-Kinderhilfswerkes folgendermaßen zusammen:

.

„Während die Zahl der Kinder steigt, die hungern, nicht zur Schule gehen, missbraucht werden, in Armut leben oder zwangsverheiratet werden, sinkt die Zahl der Kinder, die Zugang zu medizinischer Versorgung, Impfstoffen, ausreichender Nahrung und wichtigen Dienstleistungen haben.“ 

.

Das Vorwort des Berichts macht deutlich, dass die Pandemie Maßnahmen verursachte, welche die langjährigen Errungenschaften dank UNICEF zunichte machten.

Im Zuge der Schulschließungen und der wachsenden wirtschaftlichen Not mussten 160 Millionen Minderjährige arbeiten gehen. Vor vier Jahren war diese Zahl noch um 8,4 Millionen geringer. Laut UNICEF könne diese Zahl jedoch bis zum Ende des kommenden Jahres noch weiter steigen. Im letzten Jahr konnten mehr als 23 Millionen Kinder notwendige Impfungen nicht erhalten.

.

…weiterlesen 

.

.