Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Warum haben Medien und Wissenschaft die Laborursprungstheorie zensiert?

.

Allgemeine Begriffserklärung und Richtigstellung der ddbnews-Redaktion:

Es gibt derzeit überhaupt keine Impfung, sondern nur genverändernde Therapiestoffe einer Versuchsstudie, die lediglich für freiwillige Probanden nach einer Notzulassung gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 507/2006 vom 29. März 2006, in Verbindung mit der EU-Verordnung (EG) Nr. 726/2004 vom 31. März 2004, genehmigt wurden. Ein Virus konnte bislang noch immer nicht nachgewiesen werden, wie z.B. das Verfassungsgericht in Spanien unlängst geurteilt hat. Alle Testverfahren können, ohne vollständige klinische Abhandlung durch einen Arzt, keine Ergebnisse nachweisen, wie tausende Wissenschaftler und Ärzte bestätigen. Alle Masken sind gemäß ihrer Hersteller gegen Viren ungeeignet und zudem bei längerem Gebrauch gesundheitsschädlich, was vor allem Kinder unter 14 Jahren betrifft. Rechtlich bedeuten die aktuellen Maßnahmen: Ein indirekter Zwang für eine Maßnahme ist juristisch gesehen ebenso als strafbare Nötigung zu bewerten, wie ein direkter Zwang.

…und:

Deutschland ist nicht die Bundesrepublik. Die Bundesrepublik hat keine Bürger wie ein richtiger Staat und seit 1990 kein eigenes Gebiet (und keine „Soldaten“ nur private Söldner, keine „Beamten“, nur Bedienstete „als“ Beamte), sondern nur unter Kriegsrecht stehende, rechtlose Bewohner, registriert in einer Verwaltung und mit Deutschland ist in allen Artikel die illegale und seit 3. Oktober 1990 unter Vorbehaltsrechten der Alliierten agierende Fremdverwaltung Bundesrepublik gemeint, die natürlich nicht Deutschland ist, jemals war oder sein könnte. Sie hat auch keine Minister im staatlichen Sinne, sondern nur Abteilungsleiter einer Geschäftszentrale und einer Geschäftsführung, die sich Kanzleramt und/oder Bundespräsidialamt „nennen“. Übrigens: Parteien sind politisch und geschäftlich tätige und orientierte Vereine, unter Ausschluß jeglicher Haftung nach BGB § 54, welche ansonsten für Vereine verpflichtend vorgeschrieben ist. Und noch etwas: Die gesamte Presse und die Medien in der Bundesrepublik sind internationale und globale Organe und keine deutschen Presse- und Medienhäuser. Die EU ist eine private Organisation, wird von den Vereinigten Staaten von Amerika gesteuert und hat mit Staatlichkeit oder einem völkerrechtlichen Staatenbund nichts zu tun. 

.

Eineinhalb Jahre lang wurden Wissenschaftler, die einen möglichen Laborursprung des SARS-CoV-2 Virus untersuchen wollten, zensiert und diffamiert. Einer der ersten mutigen Stimmen weltweit, die sich nicht zum Schweigen bringen ließen, war Prof. Dr. Roland Wiesendanger der Universität Hamburg.

Im Februar 2021 veröffentlichte der Nanotechnologe Prof. Dr. Roland Wiesendanger der Universität Hamburg eine der ersten wissenschaftlichen Arbeiten, die einen Laborursprung des SARS-CoV-2 Virus im Wuhan Institut für Virologie nahelegten. Wiesendanger wurde daraufhin ohne Belege von den Mainstream-Medien, u.a. in einem »Faktencheck« des ZDF, und auch vielen Wissenschaftlern und Kollegen als »Verschwörungstheoretiker« diffamiert.

Heute nennt selbst der WHO-Coronabeauftragte Peter Ben Embarek den Laborursprung der Corona-Pandemie eine »wahrscheinliche Hypothese«, und räumt ein, dass die kommunistische Volksrepublik China Druck auf die WHO ausgeübt habe, die Laborursprungshypothese nicht weiter zu untersuchen.

Im Gespräch mit dem Regisseur Felix Adlon für die Initiative zur freien Corona-Debatte #allesaufdentisch erklärt Wiesendanger nun, »Mittlerweile haben sich viele weitere Hinweise ergeben, durch öffentlich gewordene Dokumente, die den Ursprung der gegenwärtigen Pandemie ganz klar in Richtung Laborunfall gewendet haben.«

Ursprünglich habe man geglaubt, oder sogar »propagiert«, so Wiesendanger, »dass es eine Zoonose wäre, eine Übertragung von Coronaviren von Fledermäusen über ein Zwischenwirtstier auf den Menschen, gegebenenfalls unter Mitwirkung dieses Huanan-Fischmarktes in Wuhan.« Selbst die chinesische Regierung habe bereits im Mai 2020 ausgeschlossen, dass SARS-CoV-2 auf dem Fischmarkt in Wuhan begonnen habe, wie vielfach immer noch geglaubt wird.

Wiesendanger ist Mitglied der Leopoldina, der Akademie der Wissenschaften Hamburg und der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften. Im Jahr 2012 erhielt er eine Ehrenprofessur des Harbin Institute of Technology in China. Das Dekanat der MIN-Fakultät der Universität Hamburg distanzierte sich jedoch von seiner Arbeit, da es sich »nicht um eine wissenschaftliche Studie samt Peer-Review« handle. Das Papier sei »eher als nichtwissenschaftlicher Aufsatz oder Meinungsäußerung zu bezeichnen«.

»Die meisten Studien und Stellungnahmen zur Corona-Pandemie, die veröffentlicht wurden (u.a. auch von der Leopoldina), sind nicht durch ein Peer-Review-Verfahren gelaufen«,  so Wiesendanger gegenüber der Freien Welt. »Die Form meiner Studie war für die breite Öffentlichkeit und nicht für eine Fachzeitschrift ausgelegt – dies wurde auch klar und eindeutig in der PM der Uni Hamburg kommuniziert.«

Der australische Virologe Nikolai Petrovsky habe als Erster dargelegt, dass das SARS-CoV-2 Virus »ideal an den Menschen angepasst ist, viel besser als an irgendein Tier«, so Wiesendanger bei #allesaufdentisch. »Deshalb ist die Zoonose-Theorie unsinnig, weil es bis heute kein Zwischenwirtstier gibt.« Bereits Anfang des Jahres seien 80.000 Tierproben in China untersucht worden, ohne dabei fündig zu werden, so Wiesendanger. »SARS-CoV-2 ist besser an den Menschen angepasst, als an Fledermäuse.«

.

…weiterlesen

.

.